Barock Möbel Tipps

-

Barock Möbel – Gelsenkirchener Barock

Der Gelsenkirchener Barock ist als prunkvoller Einrichtungsstil aus der Nachkriegszeit bekannt. Um die antiken Möbel, die vor allem in den 50er Jahren ihren Aufschwung erlebten, kreisen viele Geschichten. Das wohl bekannteste Möbelstück aus diesem charakteristischen Einrichtungsstil ist das Wohnraumbuffet.

Die Merkmale des Gelsenkirchener Barock

Vermutlich hat der Begriff Gelsenkirchener Barock seinen Ursprung in den 20er Jahren. Bekannt wurde dieser signifikante Einrichtungsstil in der deutschen Bevölkerung jedoch erst in den 50er Jahren. Mit dem Beginn der Nachkriegszeit und dem neu gewonnen Wohlstand der deutschen Bürgerinnen und Bürger, wuchs der Wunsch nach Wohnlichkeit und Komfort in den eigenen vier Wänden. Die wuchtigen, aber charakteristisch verzierten und verschnörkelten Möbelstücke des Gelsenkirchener Barock brachten den Menschen Gemütlichkeit ins Heim und stellten die verbesserte Lebenssituation nach außen dar. Möbel im Stil des Gelsenkirchener Barock sind, angelehnt an den antiken Barock des 17. und 18. Jahrhunderts, wuchtig und verschnörkelt. In der Regel wurden die Möbelstücke aus dunklem glänzendem Holz mit starker Maserung, oft Nussbaum, hergestellt. Geschwungene Beine und verzierte Messinggriffe an Schränken und Schubladen sind weitere typische Merkmale für den Gelsenkirchener Barock. Zusätzlich wurde bei diesem Einrichtungsstil viel mit Brokatstoffen, oft mit großflächigen Mustern, gearbeitet. Die Stoffe wurden für Vorhänge, Kissenbezüge und viele weitere Wohntextilien verwendet.

Das Wohnraumbuffet wurde zum meist verkauften Möbelstück

Heute wird der Gelsenkirchener Barock mit seinen vielen Verzierungen oft als überladen und kitschig angesehen. Ein besonders typisches Einrichtungsstück, das in fast jeder deutschen Küche zu finden war, ist das Wohnraumbuffet. Das Wohnraumbuffet ist ein riesiger Wohnküchenschrank, den man an seinen überdimensionalen Abmessungen sofort erkennt. Bei der Gestaltung des massiven Möbelstücks orientierte man sich an Salonmöbeln des späten 19. Jahrhunderts. Das Wohnraumbuffet brachte viel Stauraum mit in die Wohnküche. Viele Fächer, Schütten und oft sogar ein integrierter Kühlschrank machten die riesigen Glasvitrinen zum praktischen Alltagsmöbel. Nicht selten kamen auch hier die schweren Vorhänge aus Brokat als Verzierung zum Einsatz. Wohnraumbuffets waren meist aus hochglänzendem Wallnussfurnier gefertigt und ca. 2 Meter breit und 1.70 Meter lang. Auch heute findet man diese massiven Küchenschränke noch vereinzelt in Wohnungen. Sie eignen sich wunderbar, um heutzutage einen antiken Einrichtungsstil mit modernem Ambiente zu kombinieren.

- Werbung -
21%Bestseller Nr. 1
Livitat Nachttisch Nachtschrank Nachtkonsole...
schöner romantischer Nachttisch in einem klassischen Weiß mit drei Schubladen.; Die geschwungene Beine versprühen ihren barocken Charme und die Schubladenknöpfe aus
69,99 EUR −21% 54,99 EUR
Bestseller Nr. 2
MIADOMODO Chesterfield Sessel und Hocker - aus...
Chesterfield-Sessel und passender Hocker als stylisches Team; mit Rautenmuster an der Frontseite
86,95 EUR
Bestseller Nr. 3
Casa Padrino Barock Esszimmer Stuhl Bordeaux/Gold...
Handgefertigter Barockstuhl von Casa Padrino; Höhe ca. 108 cm; Breite ca. 53 cm; Tiefe ca. 57 cm
189,95 EUR
Bestseller Nr. 4
Lnxp WANDSPIEGEL BAROCKSPIEGEL Spiegel in Gold...
Wandspiegel Antik Barock in Gold * Made in Italy *; Format: Hoch- und Quer * Material : Poly-Nature - Spiegelglas – Mdf Rückplatte *
49,90 EUR
Avatar
Jan Oliver Frickehttps://www.ratgeber-haus-garten.com
Als Herausgeber des Online Magazine Haus & Garten ist es mir eine Freude, die Leser über Interessante Themen zu informieren und meine Erfahrungen zu teilen.

Letzte Aktualisierung am 18.02.2020 um 12:00 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API