Wohnküche, ein Arbeitsraum erlebt sein Comeback

PlusONE

Wohnküche, ein Arbeitsraum erlebt sein Comeback

Wer heute eine neue Küche plant, möchte nicht nur einen Raum gestalten, der ein notwendiges Muss in der Wohnung ist. Die Wohnküche erlebt eine Renaissance. Der Name ist Programm. Hier wird nicht nur einfach gekocht und abgewaschen, hier ist der Familientreffpunkt und man fühlt sich wohl. Der Renner sind sogenannte Kochinseln, die Anordnung der Küchengeräte ist ausgeklügelt und ermöglichen ergonomisches Arbeiten. Auch Sitzgelegenheiten dürfen in einer Wohnküche nicht fehlen. Es ist also eine gute Planung notwendig, damit die Wohnküche zum Mittelpunkt der Wohnung wird. Es gibt einige Grundregeln, die bei der Küchenplanung zu beachten sind.

Die Vorzüge der Wohnküche

Wer auf eine anheimelnde Atmosphäre setzt, liegt mit der Wohnküche voll im Trend. DIe offene Gestaltung und das gemütliche Ambiente laden ein, sich hier auf zu halten. Kochen wird so zum gemeinsamen Erlebnis und neben der Zubereitung dient die Wohnküche auch als Ess- und Aufenthaltsraum. Kleine Unterbauschränke können zur Sitzgelegenheit avancieren, indem man sie mit hübschen Kissen belegt. So wird es erst richtig gemütlich. Oft wird eine Theke zwischen Essbereich und Küche als optische Trennung installiert. Das schafft Bistrofeeling und der Blick auf eine vielleicht nach dem Kochen noch nicht aufgeräumte Küche wird abgefangen.

Wohnküche Weiss

Die Wohnküche steht und fällt mit der Planung

Man sollte bei der Planung einige Grundregeln beachten. Da es sich um eine offene Küche handelt, ist es zwingend notwendig, auf einen leistungsstarken Dunstabzug zu achten. Sonst läuft man Gefahr, dass Gerüche tagelang in der gesamten Wohnung hängen. Auch für die Küchengeräte sollte man einen Taler mehr einplanen und Wert auf flüsterleisen Betrieb legen. Für eine Wohnküche ist ein Platzangebot von mindestens 16 qm erforderlich, damit der Bereich optimal gestaltet werden kann. Dabei sind kurze Laufwege zwischen den Bereichen genauso wichtig wie die Anordnung der Strom- und Wasseranschlüsse. Eine Kochinsel erfordert besondere planerische Fähigkeiten und man sollte sich eingehend vom Küchenprofi beraten lassen. Wer Wände entfernen muss, sollte bedenken, dass unter Umständen eine Neuinstallation von Anschlüssen für Strom und Wasser notwendig ist. Das kann sehr teuer werden. Für eine optimale Ergonomie, also kraftsparendes Arbeiten müssen die Küchenzonen so gestaltet sein, dass die Arbeitsabläufe optimiert sind. Das sogenannte magische Dreieck ist dabei ein wichtiger Aspekt. Darunter versteht man, dass Kühlschrank, Spüle und Kochbereich in einem Dreieck angeordnet sind. Auch an Abstell- und Arbeitsflächen darf es in einer gut gestylten Wohnküche nicht fehlen. Sonst endet das Kochvergnügen schnell im Chaos. Ein guter Küchenplaner weiß das und darf bei der Planung nicht fehlen.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here