Vorfälligkeitsentschädigungsrechner

Vorfälligkeitsentschädigungsrechner

Ausstieg aus einer laufenden Baufinanzierung

Der Vorfälligkeitsentschädigungsrechner ermittelt die an das Kreditinstitut zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung.

Gründe, ein immobilienfinanzierendes Darlehen vorzeitig zurückzahlen gibt es zahlreiche; sei es die Veränderung der Lebensumstände, ein berufsbedingter Umzug, Familienzuwachs oder sonstige unvorhergesehene persönliche Begebenheiten.

Der Ausstieg aus einem bestehenden Darlehensvertrag ist möglich, aber immer mit Kosten verbunden. Löst der Darlehensnehmer seinen Kreditvertrag vor Ablauf der vereinbarten Zinsbindungsfrist ab, so erhebt das Kreditinstitut Vorfälligkeitszinsen, auch als Vorfälligkeitsentschädigung bekannt.

Die wahrscheinliche Höhe des entsprechend zu zahlenden Zinsbetrages errechnet sich leicht und schnell mit unserem Vorfälligkeitsentschädigungsrechner.

Liegt eine Zinsberechnung der Bank bereits vor, so lassen sich die Zahlen mittels des Vorfälligkeitsrechners anhand der wichtigsten Punkte bequem überprüfen.

Vorfälligkeitszinsen bei Darlehensablösung vor Beendigung der vereinbarten Zinsbindung

Darlehen zur Immobilienfinanzierung werden mit unterschiedlich langen Zinsbindungsfristen abgeschlossen. Bei Baufinanzierungsverträgen mit langen Bindungsfristen sieht das BGB gemäß § 489 ein jederzeitiges Sonderkündigungsrecht vor, sofern der Vertrag bereits mindestens 10 Jahre läuft.

Wünschen Sie bereits ab einer geringen Laufzeit die vorzeitige Kündigung der Immobilienfinanzierung, so sind Sie in aller Regel auf die Kulanz Ihres Kreditinstitutes angewiesen.

Zur Kündigungsannahme verpflichtet ist eine Bank nur in Ausnahmefällen, beispielsweise bei einer Veräußerung oder bei einer bankseitigen Ablehnung zur Erhöhung der Darlehenssumme. Aus einem Umschuldungswunsch des Kunden innerhalb der Zinsbindungsfrist, weil dieser z.B. anderweitig günstigere Konditionen erhält, ergibt sich kein Kündigungsrecht ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung.

Im Falle einer vorzeitigen Kündigung des geschlossenen Darlehensvertrages ist es dem Kreditinstitut erlaubt, eine Vorfälligkeitsentschädigung. Die Bank kompensiert durch diese Art Schadensersatz somit ihren eigenen Verlust von kalkulierten Gewinnen.

Die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung

Banken verwenden für die detaillierte Berechnung der Höhe der Entschädigung zwei Rechenmodelle; die Aktiv-Aktiv-Methode oder die Aktiv-Passiv-Methode.

Welche Methode Anwendung findet entscheidet sich anhand der folgenden Faktoren:

  • Höhe der Restschuld zum Ausstiegszeitpunkt
  • Verbleibende Restlaufzeit des Darlehens
  • Vertragliche Zinshöhe

Aktuelles Zinsniveau am Finanzmarkt

Am weitaus häufigsten findet die sogenannte Aktiv-Passiv-Methode zur Berechnung der Vorfälligkeitszinsen Anwendung. Das Kreditinstitut stellt hier die Rendite bei regulärer Fortführung des Vertrages der Rendite gegenüber, welche die Bank bei Anlage des freiwerdenden Betrages in Hypothekenpfandbriefe mit identischer Laufzeit zu erzielen hat.

Aus der Differenz dieser Beträge ergibt sich die anzusetzende Vorfälligkeitsentschädigung. Für den Kunden bedeutet dies, je geringer das Zinsniveau der Pfandbriefe zum Kündigungszeitpunkt ist und je länger die abgeschlossene Vertragslaufzeit noch gedauert hätte, desto höher fällt der Verlust des Kreditinstitutes aus.

Bei der weniger angewendeten Berechnung mittels Aktiv-Aktiv-Methode wird der finanzielle Verlust anhand des aktuellen Zinsniveaus berechnet. Ist das aktuelle Zinsniveau niedriger als dieses zum Zeitpunkt des Darlehensabschlusses, so entsteht der Bank ein finanzieller Verlust, da der Betrag aus Sicht des Darlehensgebers zu schlechetren Konditionen an einen anderen Kreditnehmer weitergegeben werden kann.

Die Rechenmethode des Vorfälligkeitsentschädigungsrechner

Zur exakten Berechnung der Zinsen findet bei unserem Vorfälligkeitsrechner die gängigere Aktiv-Passiv-Methode Anwendung.

Sämtliche in den Rechner einzugebende Daten entnehmen Sie bitte Ihrem Darlehensvertrag und dem zugehörigen Tilgungsplan.

Der Vertragsbeginn

Bitte geben Sie ein, wann Sie Ihren Darlehensvertrag abgeschlossen haben. Bei Vertragsverlängerung ist entsprechend das Datum des verlängernden Darlehens maßgeblich.

Die Auszahlung des Darlehens

Eine Eingabe ist lediglich erforderlich, sofern Sie Ihre Baufinanzierung mit einer Zinsbindungsfrist von mehr als zehn Jahren abgeschlossen haben.

Im Rechner ist das Datum einzutragen, an welchem Sie den vollständigen Kreditbetrag oder den letzten Teilbetrag des Darlehens erhalten haben.

Gemäß BGB § 489 ist zehn Jahre nach Vollauszahlung des Darlehens eine kostenlose Kündigung für den Darlehensnehmer mit Einhaltung einer Kündigungsfrist von sechs Monaten jederzeit möglich.

Das Ende der Sollzinsbindung

Hier tragen Sie das Enddatum Ihrer Sollzinsbindung ein.

Die aktuell verbleibende Restschuld

Hier ergänzen Sie den aktuell verbleibenden Darlehensbetrag, welchen Sie bisher noch nicht getilgt haben. Ist die Restschuld in Ihrem Tilgungsplan nicht ausgewiesen oder aufgrund von Sondertilgungen nicht aktuell, so erfragen Sie diesen Betrag bitte bei Ihrem finanzierenden Kreditinstitut.

Das Datum der Restschuldangabe

Hier tragen Sie das Datum ein, zu welchem der Restschuldbetrag ermittelt wurde.

Der Sollzinssatz (Nominalzins)

Als Sollzinssatz ist der im Darlehensvertrag festgelegte Zinssatz, welcher an das Kreditinstitut für die vertraglich festgelegte Summe in dem vereinbarten Zeitraum zu entrichten ist, einzutragen.

Bitte beachten Sie, dass Sie tatsächlich nur den prozentualen Sollzinssatz angeben, da dieser im Vergleich zum effektiven Zinssatz keinerlei weitere Kostenbestandteile enthält.

Die aktuelle Ratenhöhe

Tragen Sie bitte die Höhe der aktuellen Annuitätenrate ein, welche Sie regelmäßig an die Bank entrichten.

Die Zahlung der Raten

An dieser Stelle im Vorfälligkeitsrechner ist Ihre individuelle Zahlungsmodalität anzugeben, d.h. ob Sie Ihre Darlehensraten vierteljährlich oder monatlich an Ihre finanzierende Bank entrichten.

Der geplante Kündigungstermin

Hier tragen Sie ein, zu welchem Termin Sie Ihr Darlehen vorzeitig kündigen möchten.

Die jährliche Sondertilgung

Ist in Ihrem Darlehensvertrag ein jährliches Sondertilgungsrecht vereinbart, so tragen Sie dies bitte entsprechend ein. Es ist hier nicht maßgeblich, ob Sie bereits eine Sondertilgung getätigt haben oder nicht.

In einem Urteil des Bundesgerichtshof (BGH, Az. VI ZR 388/14) ist festgelegt, dass auch mögliche Sondertilgungen sich reduzierend auf den Betrag der Vorfälligkeitsentschädigung auswirken, da diese während der Laufzeit den Darlehensbetrag hätten mindern können.

Sondertilgung im laufenden Jahr

An dieser Stelle tragen Sie bitte ein, ob Sie in dem laufenden Jahr von Ihrer Sondertilgungsoption bereits gebrauch gemacht haben.

Die Darstellung des Darlehensverlaufs

Bitte bestimmen Sie hier, wie Sie den Verlauf Ihres Darlehens ab dem Zeitpunkt der Kündigung bis hin zur Beendigung der Sollzinsbindung angezeigt bekommen möchten.

Je nach Wunsch, ist eine Darstellung nach Jahren oder eine Darstellung nach detaillierten Ratenzahlungsbeträgen wählbar.

Die ermittelte Höhe der Vorfälligkeitszinsen

Nach vollständiger Eingabe aller erforderlichen Daten zeigt Ihnen der Vorfälligkeitsentschädigungsrechner im Endergebnis die Höhe der Ablösesumme für Ihr Darlehen vor Ablauf der vereinbarten Zinsbindungsfrist.

Das ermittelte Ergebnis setzt sich aus den mehreren Punkten zusammen:

Der Zinsverschlechterungsschaden

Der Zinsverschlechterungsschaden gibt an, welcher finanzielle Schaden dem finanzierenden Kreditinstitut durch die vorzeitige Darlehensablösung entsteht. Dieser ergibt sich aus der Differenz zwischen dem Kreditzins und dem tagesaktuellen Zins für Hypothekenpfandbriefe entsprechend der angewendeten Aktiv-Passiv-Methode

Die Risikoersparnis der Bank

Die finanzierende Bank errechnet und erhebt bei Darlehensabschluss einen Zinsaufschlag für das mögliche Risiko, dass der Kreditbetrag nicht planmäßig getilgt werden kann.

Mit vorzeitiger Ablösung und Rückzahlung des Darlehensbetrag entfällt das beschriebene Risiko und der Darlehensgeber hat den kalkulierten Zinsaufschlag vom Zinsschaden in Abzug zu bringen.

Bitte beachten Sie: Da keine gesetzlichen Vorgaben zur Höhe des Risikozinsaufschlages existieren unterstellt der Vorfälligkeitsrechner kalkulatorisch einen gemittelten Risikoersparniswert in der Höhe von 0,1 Prozentpunkten.

Die Ersparnis von Verwaltungskosten

Mit Wegfall der Finanzierung reduzieren sich für das Kreditinstitut der kalkulierte Anteil der Verwaltungskosten. In der gängigen Praxis werden von einigen Banken zwischen zwei und fünf Euro je Buchungsvorgang berechnet und von anderen wiederum pauschalisierte Beträge von 50 Euro und mehr pro Kalenderjahr.

Der Vorfälligkeitsrechner berücksichtigt auch hier einen gemittelten Wert von vier Euro je Buchungsvorgang.

Das Bearbeitungsentgelt der Bank

Das Kreditinstitut ist berechtigt, für eine kundenseitig gewünschte Kündigungsabwicklung und die Rücknahme des Darlehens eine Bearbeitungsgebühr zu erheben. Die Höhe der Gebühr legt jedes Institut individuell fest; teilweise werden bis zu 300 Euro in Rechnung gestellt.

Für die Berechnung Ihrer Vorfälligkeitsentschädigung verwendet der Rechner ein Betrag in der Höhe von 200 Euro als Bearbeitungsgebührpauschale.

Die Vorfälligkeitsentschädigung

Hier erscheint die anhand Ihrer Eingaben ermittelte Höhe Ihrer Vorfälligkeitsentschädigung als Ergebnis aus dem Zinsschaden, und der Bearbeitungsgebühr unter Berücksichtigung den bankseitig eingesparten Verwaltungs- und Risikokosten.

Am Ende der Berechnung ersehen Sie den Verlauf Ihres Darlehens ab dem Zeitpunkt der Kündigung. Die Aufstellung zeigt die Berechnung des Zinsverlustes bis zum Ende der Zinsbindung sowie eine Übersicht über die zu Grunde gelegten Nominalzinsen sowie die Renditen der Pfandbriefe.

Die Berechnung der Vorfälligkeit in unterschiedlichen Varianten

Der Vorfälligkeitsentschädigungsrechner vermittelt Ihnen einen realistischen Anhaltspunkt, mit welcher Höhe an Vorfälligkeitszinsen Sie bei einer vorzeitigen Kreditablösung zu rechnen haben.

Der Rechner bietet Ihnen darüber hinaus die Möglichkeit, unterschiedliche Szenarien zur vorzeigten Beendigung der Baufinanzierung rechnerisch durchzuspielen. Durch ein Schieben des Kündigungszeitpunktes und verschiedene Sondertilgungen lässt sich so bequem der optimalste Zeitpunkt für die Kreditkündigung mit dem geringsten finanziellen Schaden ermitteln.

Die Berechnung der Bank mit dem Vorfälligkeitsrechner überprüfen

Für den Fall, dass Ihnen Ihre Bank bereits eine Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung erstellt hat, können Sie den Rechner nutzen, um diese entsprechend zu prüfen.

Anmerkung: Eine Überprüfung empfiehlt sich grundsätzlich immer, denn die Verbraucherzentralen haben feststellen können, dass die Banken nicht immer korrekte Berechnungsergebnisse liefern.

Stellen Sie gravierende Abweichungen der Ergebnisse des Vorfälligkeitsrechners und der Kostenberechnung Ihres Kreditinstitutes fest, so sollten Sie die abweichenden Posten unbedingt überprüfen. Die meisten Unstimmigkeiten lassen sich in einem persönlichem Gespräch mit dem zuständigen Sachbearbeiter des Kreditinstitutes klären. Ist dies hingegen nicht möglich, so stehen die Verbraucherzentralen und Fachanwälte für Kapitalrecht dem Darlehensnehmer zur Gegenprüfung der Vorfälligkeitsentschädigung zur Verfügung.

Beruht die Baufinanzierung neben dem Bankenkredit noch zusätzlich auf einem KfW-Darlehen (Kreditanstalt für Wiederaufbau). so kann es ebenso zu Berechnungsfehlern kommen. Häufig wird hier bei der Ermittlung des Zinsschadens der gesamte Darlehensbetrag als Berechnungsgrundlage angesetzt. Korrekt ist hingegen eine separate Betrachtung der beiden Einzeldarlehen und das Kreditinstitut darf lediglich ihre eigene Vorfälligkeitsentschädigung in Rechnung stellen. Bei geteilten Darlehen sollte sich der Darlehensnehmer immer unabhängig voneinander an beide Institute wenden.

Der Vorfälligkeitsentschädigungsrechner – die Vorteile im Überblick

Der Vorfälligkeitsrechner stellt gemäß Ihren Vorgaben möglichst genau die Kosten dar, welche bei einer Kreditablösung vor Beendigung des vertraglich vereinbarten Zinsbindungszeitraumes anfallen.

Bitte beachten Sie: Das Ergebnis Ihrer Berechnung kann trotz Ihrer individuellen Eingaben ausschließlich als Richtwert dienen. Dies begründet sich in der Tatsache, dass Faktoren wie die Risikoersparnis oder das Bearbeitungsentgelt für eine vorzeitige Ablösung jeweils von der entsprechenden Bank selbst festgelegt werden. Diese Details lassen sich bei Ihrer Bank jederzeit erfragen und sind in aller Regel in den jeweiligen Vorfälligkeitsberechnungen des Kreditinstitutes erkennbar.

Planen Sie, Ihre Baufinanzierung vorzeitig zu kündigen, so lässt sich im ersten Schritt der Rechner sinnvoll nutzen, um einen realistischen Anhaltspunkt zur Vorfälligkeitsentschädigung zu erhalten.

Kreditnehmer mit Unsicherheit erhalten einen ersten Überblick über anfallende Kosten.

Eine Eingabe verschiedener Varianten ermöglicht die individuelle Entwicklung anhand der errechneten Werte geeignete Strategien zum bestmöglichen Kündigungszeitpunkt zu entwickeln.

Für Kreditnehmer, welche bereits eine Kostenaufstellung zur vorzeitigen Ablösung von Ihrer Bank erhalten haben, bietet der Vorfälligkeitsentschädigungsrechner die bequeme Möglichkeit, diese nachzuvollziehen und zu überprüfen.