Parkett – natürlich, nachhaltig, wertsteigernd
Parkett – natürlich, nachhaltig, wertsteigernd PlusONE

Meister des Parketts: Ihr umfassender Ratgeber für stilvolle Parkettböden

Bedeutung von Parkettböden in der modernen Inneneinrichtung

Parkettböden sind ein zeitloses Element der Inneneinrichtung, das Eleganz und Wärme in jeden Raum bringt. In der modernen Innenarchitektur stehen Parkettböden für Natürlichkeit, Langlebigkeit und Stil. Sie bieten nicht nur eine ästhetisch ansprechende Grundlage für diverse Einrichtungsstile, sondern sind auch aufgrund ihrer Nachhaltigkeit und Vielseitigkeit beliebt.

Einer der Hauptvorteile von Parkett ist seine Anpassungsfähigkeit. Es fügt sich nahtlos in verschiedene Einrichtungskonzepte ein – von klassisch und rustikal bis hin zu modern und minimalistisch. Die natürliche Maserung des Holzes verleiht jedem Raum eine individuelle Note, während die unterschiedlichen Verlegemuster und Oberflächenbehandlungen eine breite Palette an Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen.

- Werbung -

Darüber hinaus sind Parkettböden bekannt für ihre Robustheit und Langlebigkeit. Bei richtiger Pflege können sie Generationen überdauern, was sie zu einer lohnenden Investition für Hausbesitzer macht. Ihre Fähigkeit, Wärme und Schall zu isolieren, trägt ebenfalls zu einem angenehmen Wohnambiente bei.

Kurzer Überblick über die Inhalte des Artikels

In diesem Artikel werden wir uns eingehend mit allen Aspekten von Parkettböden beschäftigen. Beginnend mit einem historischen Überblick, werden wir die verschiedenen Arten von Parkettböden erkunden, einschließlich Massivholzparkett und Fertigparkett. Anschließend geben wir Ihnen wertvolle Tipps zur Auswahl des richtigen Parketts für Ihren Wohnraum und beleuchten die Bedeutung von Holzarten und Verlegemustern.

Ein weiterer wichtiger Teil unseres Artikels widmet sich der fachgerechten Installation und Verlegung von Parkettböden. Wir werden praktische Anleitungen und Tipps für die korrekte Verlegung sowie die notwendigen Werkzeuge und Materialien bereitstellen.

Die Pflege und Instandhaltung von Parkettböden ist ein weiteres wesentliches Thema. Hier erhalten Sie Ratschläge zur täglichen Pflege, Reinigung und zur Vermeidung von Schäden, sowie Anleitungen zur Reparatur von Parkettböden.

Abschließend befassen wir uns mit der Integration von Parkettböden in Ihr persönliches Einrichtungskonzept. Wir zeigen, wie Parkettböden verschiedenen Stilrichtungen angepasst und kreativ gestaltet werden können. Damit Sie auf alle Ihre Fragen Antworten finden, schließen wir den Artikel mit einem FAQ-Bereich ab, in dem wir häufig gestellte Fragen rund um Parkettböden beantworten.

Begleiten Sie uns auf dieser umfassenden Reise durch die Welt der Parkettböden und entdecken Sie, wie Sie Ihren Wohnraum mit diesem vielseitigen und schönen Bodenbelag bereichern können.

Geschichte und Arten von Parkettböden

Geschichte und Arten von Parkettböden
Geschichte und Arten von Parkettböden

Ursprung und Entwicklung von Parkettböden

Die Geschichte des Parkettbodens reicht Jahrhunderte zurück und spiegelt die Entwicklung von Handwerkskunst und Design wider. Ursprünglich als Alternative zu den damals üblichen Steinböden eingeführt, wurden die ersten Parkettböden in reichen Adelshäusern und Schlössern in Frankreich im 16. Jahrhundert verlegt. Diese frühen Parkettböden waren kunstvolle Meisterwerke, oft in aufwendigen Mustern gelegt, die den Reichtum und Status ihrer Besitzer widerspiegeln sollten.

Im Laufe der Zeit wurde die Produktion von Parkettböden durch technologische Fortschritte zugänglicher und erschwinglicher. Im 19. Jahrhundert, mit der Einführung von Massenproduktionstechniken, begann Parkett, ein beliebter Bodenbelag in bürgerlichen Haushalten zu werden. Heute ist Parkett aufgrund seiner natürlichen Schönheit, Langlebigkeit und Vielseitigkeit eine beliebte Wahl für Wohn- und Geschäftsräume weltweit.

Verschiedene Arten von Parkettböden

  1. Massivholzparkett: Diese traditionelle Form des Parketts besteht aus massiven Holzplanken. Jedes Stück ist ein Unikat mit seiner eigenen Maserung und Farbvariation. Massivholzparkett ist besonders langlebig und kann mehrfach abgeschliffen und neu versiegelt werden, wodurch es über Jahrzehnte hinweg erhalten bleibt.
  2. Fertigparkett: Fertigparkett besteht aus mehreren Holzschichten, wobei die oberste Schicht aus dem gewünschten Holz besteht. Diese Konstruktion macht das Parkett stabiler und weniger anfällig für Verformungen durch Feuchtigkeitsschwankungen. Fertigparkett ist in der Regel einfacher zu installieren und kann sofort nach der Verlegung genutzt werden.
  3. Mosaikparkett: Bei Mosaikparkett handelt es sich um kleinere Holzstücke, die zu dekorativen Mustern zusammengefügt werden. Diese Parkettart ist besonders kunstvoll und wird oft in Räumen verwendet, die ein einzigartiges Designelement benötigen.
  4. Lamellenparkett: Diese Parkettart besteht aus schmalen, langen Holzstreifen. Lamellenparkett ist ideal für die Schaffung eines modernen, geradlinigen Aussehens und ist in einer Vielzahl von Holzarten erhältlich.
  5. Stabparkett: Stabparkett besteht aus einzelnen Holzstücken, die in verschiedenen Mustern verlegt werden können, wie Fischgrät oder Würfel. Diese traditionelle Verlegeart ist besonders beliebt in historischen und klassisch eingerichteten Räumen.
  6. Hochkantlamellenparkett (Industrieparkett): Dieses Parkett wird aus kleinen Holzstücken zusammengesetzt, die hochkant verlegt werden. Es ist besonders strapazierfähig und wird oft in gewerblichen oder industriellen Umgebungen verwendet.

Jede dieser Parkettarten hat ihre eigenen spezifischen Eigenschaften und Vorteile. Die Auswahl des richtigen Parkettbodens hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter das gewünschte Erscheinungsbild, die Nutzung des Raumes und das Budget. In den folgenden Abschnitten werden wir diese Aspekte detaillierter betrachten und Ihnen helfen, die beste Wahl für Ihr Zuhause oder Geschäft zu treffen.

Auswahl des richtigen Parketts

Auswahl des richtigen Parketts
Auswahl des richtigen Parketts

Die Auswahl des passenden Parkettbodens ist eine wichtige Entscheidung, die das Erscheinungsbild und die Funktionalität Ihres Raumes maßgeblich beeinflusst. Es gibt mehrere Schlüsselfaktoren, die bei der Auswahl berücksichtigt werden sollten:

Entscheidungsfaktoren

  1. Raumklima: Das Klima in Ihrem Raum, insbesondere die Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen, spielen eine entscheidende Rolle bei der Auswahl des Parketts. Bestimmte Holzarten und Parkettarten reagieren unterschiedlich auf klimatische Veränderungen. Beispielsweise sind mehrschichtige Parkettböden wie Fertigparkett gegenüber Feuchtigkeitsschwankungen resistenter als Massivholzparkett.
  2. Nutzung: Die Intensität der Nutzung des Raumes ist ein weiterer wichtiger Aspekt. In stark frequentierten Bereichen, wie Wohnzimmern oder Geschäftsräumen, ist ein strapazierfähiges Parkett wie Hochkantlamellenparkett oder robuste Holzarten wie Eiche empfehlenswert. In weniger beanspruchten Räumen können auch weichere Holzarten wie Kiefer verwendet werden.
  3. Ästhetik: Die Optik des Parketts sollte mit dem allgemeinen Designkonzept Ihres Raumes harmonieren. Die Wahl der Holzart und des Verlegemusters hat einen großen Einfluss auf die Raumwirkung. Helle Hölzer wie Ahorn oder Birke vergrößern optisch den Raum, während dunkle Hölzer wie Nussbaum oder Kirsche für eine gemütliche Atmosphäre sorgen.

Unterschiede in Holzarten und Verlegemustern

  1. Holzarten: Jede Holzart hat einzigartige Eigenschaften in Bezug auf Farbe, Maserung und Härte. Harte Hölzer wie Eiche, Buche oder Nussbaum sind langlebig und widerstandsfähig, während weichere Hölzer wie Kiefer einen wärmeren, natürlicheren Look bieten. Die Wahl der Holzart sollte sowohl ästhetischen als auch funktionalen Überlegungen entsprechen.
  2. Verlegemuster: Die Art, wie das Parkett verlegt wird, kann die Raumwirkung stark beeinflussen. Beliebte Muster sind:
    • Fischgrätmuster: Ein klassisches Muster, das Eleganz und Dynamik verleiht.
    • Schiffsboden: Ein unregelmäßiges Verlegemuster, das einen lebendigen und natürlichen Look erzeugt.
    • Würfelmuster: Ein geometrisches Muster, das einen modernen und künstlerischen Eindruck vermittelt.
    • Parallelverlegung: Eine einfache und zeitlose Verlegeart, die in jedem Raum funktioniert.

Bei der Auswahl des richtigen Parketts ist es wichtig, sowohl praktische Überlegungen als auch Ihr persönliches Stilempfinden zu berücksichtigen. Die richtige Kombination aus Holzart, Verlegemuster und Berücksichtigung der Raumbedingungen wird Ihrem Raum ein neues Leben einhauchen und eine Atmosphäre schaffen, in der Sie sich wohlfühlen.

Installation und Verlegung

Installation und Verlegung
Installation und Verlegung

Die korrekte Installation und Verlegung von Parkettböden ist entscheidend für deren Aussehen, Langlebigkeit und Funktionalität. Hier sind die Grundlagen, die Sie beachten sollten:

Grundlagen der Parkettverlegung: Werkzeuge und Materialien

  1. Werkzeuge und Materialien:
    • Parkett: Wählen Sie die passende Art und Menge basierend auf der Raumgröße und dem gewählten Verlegemuster.
    • Unterlagsmatte: Dient als Feuchtigkeitssperre und Schallschutz.
    • Leim oder Klebstoff: Für die Verbindung der Parkettstücke (abhängig von der Art des Parketts).
    • Säge: Zum Zuschneiden der Parkettelemente.
    • Zollstock und Bleistift: Für genaue Messungen und Markierungen.
    • Schlagholz und Gummihammer: Zum festen Fügen der Parkettstücke.
    • Abstandshalter: Zur Einhaltung des Dehnungsfugenabstandes zur Wand.
    • Trittschalldämmung: Zur Geräuschminderung und als Ausgleich für Bodenunebenheiten.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verlegung

  1. Vorbereitung des Untergrunds:
    • Stellen Sie sicher, dass der Untergrund sauber, trocken und eben ist. Entfernen Sie alle alten Bodenbeläge und Unebenheiten.
  2. Verlegen der Trittschalldämmung:
    • Rollen Sie die Trittschalldämmung aus und schneiden Sie sie passend zu. Beachten Sie dabei die Anweisungen des Herstellers.
  3. Planung des Verlegemusters:
    • Planen Sie das Verlegemuster und die Ausrichtung des Parketts. Berücksichtigen Sie dabei Türen und Fenster.
  4. Anfangen mit der ersten Reihe:
    • Beginnen Sie in einer Ecke des Raumes. Verwenden Sie Abstandshalter, um einen Abstand zur Wand zu gewährleisten, der für die Ausdehnung des Holzes erforderlich ist.
  5. Parkettstücke verlegen:
    • Legen Sie die Parkettstücke entsprechend Ihrem gewählten Muster. Wenn Sie Leim verwenden, tragen Sie diesen gemäß der Anweisungen auf.
  6. Parkettstücke verbinden:
    • Verwenden Sie das Schlagholz und den Gummihammer, um die Parkettstücke fest miteinander zu verbinden.
  7. Zuschneiden von Parkettstücken:
    • Messen und schneiden Sie die Parkettstücke am Ende jeder Reihe zu. Verwenden Sie die Reststücke, um die nächste Reihe zu beginnen.
  8. Letzte Reihe verlegen:
    • Die letzte Reihe muss oft zurechtgeschnitten werden, um in den verbleibenden Raum zu passen. Achten Sie darauf, den nötigen Abstand zur Wand einzuhalten.
  9. Abschlussarbeiten:
    • Entfernen Sie die Abstandshalter und installieren Sie Sockelleisten, um die Dehnungsfugen abzudecken.
  10. Pflege nach der Verlegung:
    • Vermeiden Sie das Begehen des Bodens, bis der Leim vollständig getrocknet ist, falls verwendet. Befolgen Sie die Pflegehinweise des Herstellers, um die Lebensdauer Ihres Parkettbodens zu maximieren.

Die korrekte Verlegung von Parkett erfordert Geduld und Sorgfalt, aber das Ergebnis ist ein wunderschöner und langlebiger Boden, der Ihren Raum aufwertet. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die Installation selbst durchführen können, ist es ratsam, einen Fachmann zu beauftragen.

Pflege und Instandhaltung

Pflege und Instandhaltung
Pflege und Instandhaltung

Ein Parkettboden ist eine Investition in die Schönheit und den Wert Ihres Zuhauses. Um dessen Erscheinungsbild und Langlebigkeit zu bewahren, ist eine angemessene Pflege und Instandhaltung unerlässlich.

Tägliche Pflege und Reinigung von Parkettböden

  1. Staubwischen und Saugen: Beginnen Sie mit regelmäßigem Staubwischen oder Saugen, um Schmutz und Staub zu entfernen. Verwenden Sie einen weichen Besen oder einen Staubsauger mit einem speziellen Parkettaufsatz, um Kratzer zu vermeiden.
  2. Feucht Wischen: Wischen Sie den Boden mit einem leicht angefeuchteten Mopp. Verwenden Sie spezielle Parkettreiniger, die sanft zum Holz sind und keine Schlieren hinterlassen. Vermeiden Sie übermäßige Nässe, da Wasser das Holz beschädigen kann.
  3. Fleckenentfernung: Behandeln Sie Flecken so schnell wie möglich. Verwenden Sie ein weiches, angefeuchtetes Tuch und Parkettreiniger. Vermeiden Sie aggressive Chemikalien, die die Oberfläche des Parketts beschädigen könnten.
  4. Schutz vor Sonneneinstrahlung: Um Verfärbungen zu vermeiden, schützen Sie Ihr Parkett vor direkter Sonneneinstrahlung mit Vorhängen oder UV-Schutzfolien.
  5. Möbelschutz: Verwenden Sie Filzgleiter unter den Möbelbeinen, um Kratzer zu vermeiden. Vermeiden Sie das Schleifen von Möbeln über den Boden.

Tipps zur Schadensprävention und Reparatur

  1. Vorbeugung von Kratzern: Platzieren Sie Fußmatten an Eingängen, um Schmutz und kleine Steine, die Kratzer verursachen können, fernzuhalten.
  2. Schutz vor Feuchtigkeit: Vermeiden Sie das Stehenlassen von Wasser oder anderen Flüssigkeiten auf dem Parkett. Bei Feuchtigkeit sofort aufwischen.
  3. Umgang mit kleinen Kratzern: Für kleine Kratzer gibt es spezielle Reparatursets oder Wachse, die die Kratzer auffüllen und kaschieren können.
  4. Reparatur von größeren Schäden: Bei größeren Schäden oder abgenutzten Bereichen kann es notwendig sein, das Parkett abzuschleifen und neu zu versiegeln. Dies sollte idealerweise von Fachleuten durchgeführt werden.
  5. Regelmäßige professionelle Wartung: Für die langfristige Pflege kann eine professionelle Reinigung und Wartung in Betracht gezogen werden. Experten können tiefer liegenden Schmutz entfernen und die Schutzschicht des Parketts auffrischen.

Indem Sie diese Tipps befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihr Parkettboden über Jahre hinweg schön und funktional bleibt. Die regelmäßige Pflege ist der Schlüssel zur Erhaltung der Qualität und Schönheit Ihres Parketts.

Design und Dekoration

Parkettböden bieten eine hervorragende Grundlage für verschiedene Einrichtungsstile und können durch ihre Vielseitigkeit jeden Raum aufwerten. Die richtige Wahl und Integration von Parkett kann ein entscheidender Faktor für das Gesamtbild und die Atmosphäre Ihres Interieurs sein.

Integration von Parkettböden in verschiedene Einrichtungsstile

  1. Klassisch und Elegant: Für einen klassischen Stil eignet sich ein traditionelles Fischgrätmuster oder ein elegantes Stabparkett. Dunkle Holzarten wie Eiche oder Nussbaum verleihen dem Raum eine edle und zeitlose Ausstrahlung.
  2. Modern und Minimalistisch: In modernen Einrichtungen sind klare Linien und schlichte Eleganz gefragt. Hier bieten sich hellere Holzarten wie Ahorn oder Birke an, verlegt in einem geradlinigen Muster wie dem Schiffsboden.
  3. Rustikal und Gemütlich: Rustikale Einrichtungen profitieren von der natürlichen Schönheit des Holzes. Hierfür eignen sich breitere Dielen aus Massivholz mit sichtbarer Maserung und natürlichen Unregelmäßigkeiten, um eine warme und einladende Atmosphäre zu schaffen.
  4. Scandinavian Chic: Für den skandinavischen Stil sind helle Hölzer wie Kiefer oder Buche ideal. Sie sorgen für eine helle, luftige Atmosphäre und harmonieren gut mit minimalistischen Möbeln und pastellfarbenen Akzenten.
  5. Industrial Style: In industriellen Lofts machen raue, ungeschliffene Holzböden oder Hochkantlamellenparkett eine gute Figur. Sie ergänzen die typischen Merkmale des Industrial Style wie freiliegende Rohre und Metallelemente.

Farben und Muster: Kreative Gestaltungsmöglichkeiten

  1. Farbauswahl: Die Farbe des Parketts kann den Ton des gesamten Raums setzen. Während dunkle Hölzer Eleganz und Wärme vermitteln, sorgen helle Hölzer für Weite und Leichtigkeit. Farblich behandeltes Parkett kann auch eingesetzt werden, um moderne Akzente zu setzen.
  2. Muster und Texturen: Neben den traditionellen Verlegemustern wie Fischgrät oder Schiffsboden gibt es unzählige Möglichkeiten, mit Mustern und Texturen zu experimentieren. Geometrische Muster oder gemischte Materialien (z.B. die Kombination von Holz und Stein) können für ein einzigartiges Designelement sorgen.
  3. Kombination mit Teppichen: Teppiche können dazu beitragen, den Raum zu definieren und zusätzlichen Komfort und Farbe zu bieten. Ein gut gewählter Teppich kann das Parkett hervorheben und gleichzeitig einen weichen Kontrast schaffen.
  4. Einbeziehung von Möbeln und Dekor: Die Wahl der Möbel und Dekorelemente sollte das Parkett ergänzen. Ein harmonisches Zusammenspiel von Parkett, Möbeln und Dekoration schafft ein einheitliches und ansprechendes Gesamtbild.

Die Integration von Parkett in Ihr Designkonzept bietet unendlich viele Möglichkeiten, Ihrem Raum Charakter und Stil zu verleihen. Durch die sorgfältige Auswahl von Farben, Mustern und Texturen können Sie einen Raum schaffen, der nicht nur schön aussieht, sondern sich auch wirklich wie Ihr Zuhause anfühlt.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Parkett

1. Kann Parkett in Küchen oder Badezimmern verlegt werden?

Antwort: Parkett in Küchen ist möglich, jedoch sollte in Feuchträumen wie Badezimmern darauf verzichtet werden. In der Küche ist es wichtig, auf eine hohe Qualität und eine gute Versiegelung zu achten, um das Holz vor Feuchtigkeit und Flecken zu schützen. Regelmäßige Pflege und sofortiges Aufwischen von verschütteten Flüssigkeiten sind entscheidend.

2. Wie lange hält ein Parkettboden?

Antwort: Bei guter Pflege und regelmäßiger Instandhaltung kann Parkett mehrere Jahrzehnte halten. Die Lebensdauer hängt von der Holzart, der Qualität der Verlegung und der Intensität der Nutzung ab. Massivholzparkett kann bei Bedarf mehrmals abgeschliffen und neu versiegelt werden, wodurch es fast wie neu aussieht.

3. Wie kann ich Kratzer im Parkett reparieren?

Antwort: Kleine Kratzer können oft mit einem speziellen Parkett-Reparaturset oder Wachs behandelt werden. Bei tieferen Kratzern ist es manchmal notwendig, das betroffene Parkettstück auszutauschen oder einen Teilbereich abzuschleifen und neu zu versiegeln. Bei Unsicherheit empfiehlt es sich, einen Fachmann zu Rate zu ziehen.

4. Ist Parkett für Haushalte mit Haustieren geeignet?

Antwort: Parkett kann in Haushalten mit Haustieren verwendet werden, allerdings sollte man härtere Holzarten wie Eiche oder Bambus wählen, die widerstandsfähiger gegen Kratzer sind. Es empfiehlt sich, die Nägel der Haustiere regelmäßig zu schneiden und Matteinlagen an stark frequentierten Stellen zu verwenden.

5. Wie beeinflusst die Raumfeuchtigkeit Parkettböden?

Antwort: Parkett reagiert empfindlich auf Schwankungen in der Raumfeuchtigkeit. Zu hohe Feuchtigkeit kann zu Aufquellen führen, während zu trockene Luft das Schrumpfen und Rissbildung verursachen kann. Es ist wichtig, eine konstante Raumfeuchtigkeit von etwa 45-60% zu halten, um diese Probleme zu vermeiden.

6. Kann ich Parkett über einer Fußbodenheizung verlegen?

Antwort: Ja, aber es ist wichtig, die richtige Parkettart zu wählen. Nicht alle Holzarten oder Parketttypen eignen sich für Fußbodenheizungen. Mehrschichtparkett oder speziell dafür geeignetes Massivholzparkett sind in der Regel die besten Optionen. Beachten Sie auch die Anweisungen des Parkettherstellers bezüglich der maximalen Wärmeleitfähigkeit.

7. Wie unterscheidet sich die Pflege von geöltem und lackiertem Parkett?

Antwort: Geöltes Parkett benötigt regelmäßiges Nachölen, um den Schutz und das natürliche Aussehen zu erhalten. Es ist anfälliger für Flecken und erfordert eine sorgfältigere Reinigung. Lackiertes Parkett hingegen ist pflegeleichter und widerstandsfähiger gegenüber Schmutz und Feuchtigkeit, verliert jedoch im Laufe der Zeit seinen Glanz.

8. Welche Parkettfarbe eignet sich am besten für kleine Räume?

Antwort: In kleinen Räumen sind hellere Parkettfarben wie Ahorn oder helle Eiche zu empfehlen, da sie den Raum optisch vergrößern und für ein luftigeres Gefühl sorgen. Dunkle Farben können in kleinen Räumen erdrückend wirken und sollten daher vermieden werden.

Diese Antworten sollen Ihnen dabei helfen, fundierte Entscheidungen über die Auswahl, Pflege und den Umgang mit Ihrem Parkettboden zu treffen. Bei weiteren Fragen oder spezifischen Anliegen empfehle ich immer, sich an einen Fachmann zu wenden.

Anzeige
Bestseller Nr. 1
TRECOR® Parkett Eiche Landhausdiele, gebürstet,...
  • Sie kaufen 1 m² - bitte geben Sie Ihre gewünschte Menge in qm ein
  • rustikale Eiche Landhausdiele mit natur geölter und gebürsteter Oberfläche - Format: 1900 x 190 x 14 mm,...
  • Abmessung: Stärke: 14 mm - Breite: 190 mm - Länge: 1900 mm
Bestseller Nr. 2
Mosaikparkett EICHE natur Würfelverband 1...
  • Aufbauart: Massivparkett
  • Natur - ruhige harmonische Farbgebung mit vereinzelt kleinen Punktästen
  • Verlegemuster: Würfelverband
Bestseller Nr. 3
Fertigparkett aus Bambus massiv FLEXBAMBOO...
  • MASSIVER BAMBUS: Mit einer Stegbreite von 17 mm und einer Gesamtaufbauhöhe von 3 mm ist der Bambus Fußboden Belag...
  • VERLEGUNG: Schnell, einfach, sauber und ökologisch.
  • HYGIENISCH: Der Bambus Bodenbelag ist pflegeleicht, nebelfeucht wischbar, umweltfreundlich, rutschfest und für...
Bestseller Nr. 4
Emsal Parkett Boden-Pflege, 1l
  • EIGENSCHAFTEN: Schonende und langanhaltende Pflege - Schutz vor Fugen-Aufquellungen durch Nässe -Optimale...
  • ANWENDBAR FÜR: versiegeltes Parkett, geölte und gewachste Holzböden und ideal für Fertigparkett
  • WIRKWEISE: Bionik - Die Natur macht es uns vor: Das Blatt der Seerose hat einen optimalen Nässeschutz - Wasser...
Vorheriger ArtikelLaminat auf Treppen verlegen – So geht es!
Nächster ArtikelWohnküche – Tipps und Ideen zur Offenen Küche
Jan Oliver Fricke
Als Herausgeber des Online Magazine Haus & Garten ist es mir eine Freude, die Leser über Interessante Themen zu informieren und meine Erfahrungen zu teilen.