Grüne Sauberkeit Ihr Ratgeber für selbstgemachte Reinigungsmittel
Grüne Sauberkeit Ihr Ratgeber für selbstgemachte Reinigungsmittel

Grüne Sauberkeit: Ihr Ratgeber für selbstgemachte Reinigungsmittel

In der heutigen Zeit, wo Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit immer mehr in den Vordergrund rücken, gewinnen umweltfreundliche Reinigungsmittel eine zunehmende Bedeutung. Die Entscheidung für natürliche und selbstgemachte Reinigungsprodukte ist nicht nur ein Schritt hin zu einem ökologischeren Lebensstil, sondern bietet auch zahlreiche Vorteile für die Gesundheit und den Geldbeutel.

Bedeutung von umweltfreundlichen Reinigungsmitteln

Der Einsatz von umweltfreundlichen Reinigungsmitteln ist entscheidend für die Reduzierung von Umweltverschmutzung und die Schonung unserer natürlichen Ressourcen. Konventionelle Reinigungsmittel enthalten oft aggressive Chemikalien, die nicht nur die Umwelt belasten, sondern auch das Raumklima beeinträchtigen und gesundheitliche Risiken bergen können. Beim Abfließen durch unsere Abwasserwege gelangen diese Chemikalien in Flüsse und Meere, was langfristig zu einer Beeinträchtigung der Wasserqualität und zur Schädigung der aquatischen Lebensräume führt.

Ein weiterer Aspekt ist die Verpackung. Viele Reinigungsmittel werden in Plastikflaschen verkauft, was zu einem erhöhten Plastikmüllaufkommen beiträgt. Indem wir uns für selbstgemachte oder umweltfreundliche Optionen entscheiden, können wir den Plastikverbrauch reduzieren und so einen Beitrag zur Verringerung der Plastikverschmutzung leisten.

- Werbung -

Vorteile von selbstgemachten Reinigungslösungen

Die Herstellung von selbstgemachten Reinigungslösungen bietet zahlreiche Vorteile. Zum einen sind sie kostengünstig, da viele Zutaten wie Essig, Natron und Zitronensäure preiswert und leicht verfügbar sind. Zudem weiß man genau, welche Inhaltsstoffe verwendet werden, was insbesondere für Allergiker oder Haushalte mit kleinen Kindern von Vorteil ist.

Selbstgemachte Reinigungsmittel sind oft genauso wirksam wie ihre kommerziellen Pendants, jedoch ohne die schädlichen Nebenwirkungen von starken Chemikalien. Sie sind sanfter zur Haut und schonen gleichzeitig Oberflächen im Haushalt, die durch aggressive Reiniger beschädigt werden können.

Ein weiterer bedeutender Aspekt ist die Anpassungsfähigkeit. Selbstgemachte Reinigungsmittel können individuell auf die spezifischen Reinigungsbedürfnisse und Vorlieben abgestimmt werden. Beispielsweise können ätherische Öle hinzugefügt werden, um den Reinigungsmitteln einen angenehmen Duft zu verleihen.

Insgesamt bieten selbstgemachte Reinigungslösungen eine umweltfreundliche, gesunde und individuell anpassbare Alternative zu konventionellen Reinigungsprodukten, die sowohl dem Planeten als auch unserem Wohlbefinden zugutekommt.

Grundlagen der Herstellung

Die Herstellung von umweltfreundlichen Reinigungsmitteln zu Hause ist einfacher, als viele denken. Mit einigen grundlegenden Zutaten und ein wenig Know-how kann jeder effektive und sichere Reinigungslösungen erstellen.

Wichtige natürliche Zutaten und deren Eigenschaften

  1. Essig: Essig ist ein ausgezeichneter Allzweckreiniger. Seine saure Natur macht ihn effektiv gegen Bakterien, Kalk und Fett. Ideal für die Reinigung von Glas, Arbeitsflächen und sogar als Weichspüler-Ersatz.
  2. Natron (Backsoda): Natron ist ein sanftes Scheuermittel, das auch Gerüche neutralisiert. Es eignet sich hervorragend für das Reinigen von hartnäckigem Schmutz in Küche und Bad sowie als Teppichreiniger.
  3. Zitronensäure: Zitronensäure wirkt stark gegen Kalkablagerungen und ist somit ideal für den Einsatz in Badezimmern und Küchen. Sie hinterlässt einen frischen Duft und sorgt für Glanz.
  4. Ätherische Öle: Ätherische Öle wie Teebaum-, Lavendel- oder Zitronenöl haben nicht nur angenehme Düfte, sondern besitzen auch natürliche antibakterielle Eigenschaften.
  5. Kernseife oder Flüssigseife: Seife ist ein Grundbestandteil vieler Reinigungsmittel und eignet sich hervorragend zum Lösen von Schmutz und Fett.
  6. Wasser: Dient als Basis und Verdünnungsmittel für die meisten Reinigungslösungen.

Sicherheitshinweise bei der Herstellung

  • Materialkombinationen vermeiden: Einige Materialien sollten niemals kombiniert werden. Zum Beispiel erzeugt die Mischung von Essig und Bleichmittel gefährliche Dämpfe.
  • Kennzeichnung: Selbstgemachte Reinigungsmittel sollten immer klar gekennzeichnet werden, um Verwechslungen zu vermeiden.
  • Aufbewahrung: Bewahren Sie selbstgemachte Reinigungsmittel außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren auf.
  • Hautschutz: Auch natürliche Zutaten können die Haut reizen. Es wird empfohlen, bei der Herstellung Handschuhe zu tragen.
  • Allergietest: Bei Verwendung von ätherischen Ölen sollte zunächst ein Allergietest durchgeführt werden, um Hautreaktionen zu vermeiden.
  • Qualität der Zutaten: Verwenden Sie hochwertige und möglichst natürliche Zutaten, um die Wirksamkeit und Sicherheit der Reinigungsmittel zu gewährleisten.

Indem Sie diese Grundlagen beachten, können Sie effektive und sichere Reinigungslösungen selbst herstellen, die nicht nur umweltfreundlich, sondern auch sanft zu Ihrem Zuhause und Ihrer Gesundheit sind.

Rezepte für Allzweckreiniger

Allzweckreiniger sind vielseitig einsetzbare Lösungen, die in fast jedem Bereich des Haushalts Anwendung finden können. Hier sind einige einfache Rezepte, um effektive Universalreiniger selbst herzustellen.

Herstellung von Universalreinigern

  1. Einfacher Essigreiniger:
    • Zutaten: 1 Teil Wasser, 1 Teil weißer Essig.
    • Zubereitung: Mischen Sie das Wasser und den Essig in einer Sprühflasche.
    • Verwendung: Ideal für Glas, Spiegel und Oberflächen. Nicht auf Naturstein verwenden.
  2. Natron-Allzweckreiniger:
    • Zutaten: 4 Esslöffel Backsoda, 1 Liter warmes Wasser.
    • Zubereitung: Lösen Sie das Natron in warmem Wasser auf und füllen Sie es in eine Sprühflasche.
    • Verwendung: Wirksam für Küchenoberflächen und Geräte.
  3. Zitronenreiniger:
    • Zutaten: Saft einer Zitrone, 1 Teil Wasser, 1 Teil Essig.
    • Zubereitung: Mischen Sie alle Zutaten und füllen Sie die Lösung in eine Sprühflasche.
    • Verwendung: Geeignet für das Entfernen von Seifenresten und zur Aufhellung von Oberflächen.
  4. Teebaumöl Allzweckreiniger:
    • Zutaten: 2 Tassen Wasser, 2 Teelöffel Teebaumöl, 2 Esslöffel Essig.
    • Zubereitung: Alle Zutaten in einer Sprühflasche vermischen.
    • Verwendung: Besonders effektiv für Badezimmeroberflächen wegen seiner antimykotischen Eigenschaften.

Anwendungsgebiete und Tipps

  • Oberflächen: Die meisten Allzweckreiniger eignen sich hervorragend für Küchenoberflächen, Badezimmer, Fliesen und Hartböden. Bei empfindlichen Oberflächen wie Naturstein oder lackiertem Holz ist Vorsicht geboten.
  • Fleckenentfernung: Einige Allzweckreiniger, besonders solche mit Natron, sind effektiv bei der Entfernung von hartnäckigen Flecken.
  • Duftanpassung: Ätherische Öle können je nach Wunsch hinzugefügt werden, um dem Reiniger einen angenehmen Duft zu verleihen. Lavendel, Zitrone und Eukalyptus sind beliebte Optionen.
  • Vermeiden Sie Kreuzkontamination: Verwenden Sie verschiedene Sprühflaschen für Küche und Bad, um Kreuzkontamination zu vermeiden.
  • Vorab testen: Es ist ratsam, den Reiniger an einer unauffälligen Stelle zu testen, um sicherzustellen, dass keine Schäden oder Verfärbungen entstehen.
  • Nachhaltige Verpackung: Verwenden Sie wiederverwendbare Sprühflaschen, um Plastikabfall zu reduzieren.

Mit diesen einfachen Rezepten und Tipps können Sie effektive, umweltfreundliche und kostengünstige Allzweckreiniger selbst herstellen, die Ihr Zuhause natürlich sauber und frisch halten.

Spezialreiniger für Küche und Bad

Spezialreiniger für Küche und Bad müssen bestimmte Herausforderungen bewältigen, wie hartnäckige Fettflecken, Kalkablagerungen und Seifenreste. Hier sind einige Rezepte, die speziell auf diese Bereiche zugeschnitten sind.

Rezepte für Küchen- und Badreiniger

  1. Fettlösender Küchenreiniger:
    • Zutaten: 1/2 Tasse weißer Essig, 1/4 Tasse Backsoda, 5-10 Tropfen Zitronen- oder Orangenöl.
    • Zubereitung: Zutaten in einer Sprühflasche mischen und gut schütteln.
    • Verwendung: Ideal für Arbeitsplatten, Herde und fettige Oberflächen.
  2. Kalklösender Badreiniger:
    • Zutaten: 1/2 Tasse Zitronensäure, 1 Tasse Wasser, 1/2 Tasse Essig.
    • Zubereitung: Zutaten in einer Sprühflasche mischen und aufsprühen.
    • Verwendung: Wirksam gegen Kalk und Wasserflecken in Duschen, auf Armaturen und Fliesen.
  3. Schimmelbekämpfender Reiniger:
    • Zutaten: 2 Teile Wasser, 1 Teil Wasserstoffperoxid (3%ige Lösung) oder weißer Essig.
    • Zubereitung: In eine Sprühflasche geben und auf betroffene Stellen sprühen.
    • Verwendung: Ideal für feuchte Bereiche im Bad, um Schimmelbildung vorzubeugen.
  4. Glänzender Fliesenreiniger:
    • Zutaten: 1/2 Tasse Backsoda, 1/4 Tasse Wasserstoffperoxid, 1 Teelöffel natürliche Flüssigseife.
    • Zubereitung: Zu einer Paste verrühren und auftragen.
    • Verwendung: Lässt Fliesen und Fugen in Küche und Bad wieder glänzen.

Anwendungstipps und Vorsichtsmaßnahmen

  • Regelmäßige Anwendung: Für beste Ergebnisse sollten diese Reiniger regelmäßig angewendet werden. Dies hilft, hartnäckigen Schmutz und Kalkablagerungen zu vermeiden.
  • Einwirkzeit: Lassen Sie den Reiniger einige Minuten einwirken, besonders bei hartnäckigen Flecken oder Kalkablagerungen, bevor Sie ihn abwischen.
  • Gründliches Nachspülen: Insbesondere bei der Verwendung von Essig und Zitronensäure ist es wichtig, die Flächen nach der Reinigung gründlich mit Wasser abzuspülen, um Rückstände zu entfernen.
  • Test auf Verträglichkeit: Testen Sie die Reiniger zuerst an einer unauffälligen Stelle, um sicherzustellen, dass keine Verfärbungen oder Beschädigungen auftreten.
  • Schutzmaßnahmen: Tragen Sie Handschuhe, um Ihre Haut zu schützen, besonders wenn Sie mit Säuren wie Essig oder Zitronensäure arbeiten.
  • Lüftung: Sorgen Sie für gute Belüftung beim Reinigen, besonders in kleinen Räumen wie Badezimmern.
  • Aufbewahrung: Bewahren Sie selbstgemachte Reiniger außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren auf.

Diese einfachen, aber effektiven Rezepte für Küchen- und Badreiniger helfen Ihnen, Ihr Zuhause auf natürliche Weise sauber und frisch zu halten, ohne auf aggressive Chemikalien zurückgreifen zu müssen.

Fenster- und Glasreinigung natürlich gemacht

Natürliche Lösungen für die Fenster- und Glasreinigung sind nicht nur umweltfreundlich, sondern hinterlassen auch streifenfreie und glänzende Oberflächen. Hier einige Rezepte und Techniken für effektive Glasreiniger.

Effektive Mischungen für streifenfreie Sauberkeit

  1. Klassischer Glasreiniger:
    • Zutaten: 1/4 Tasse weißer Essig, 1/4 Tasse Alkohol (z.B. Isopropanol), 1 Esslöffel Maisstärke, 2 Tassen Wasser.
    • Zubereitung: Alle Zutaten in einer Sprühflasche mischen und gut schütteln.
    • Verwendung: Ideal für Fenster, Spiegel und andere Glasoberflächen.
  2. Zitronen-Fensterreiniger:
    • Zutaten: 2 Tassen Wasser, 1/2 Tasse weißer Essig, 1/4 Tasse Zitronensaft.
    • Zubereitung: Die Zutaten in einer Sprühflasche mischen.
    • Verwendung: Der Zitronensaft hilft, Fett zu schneiden und hinterlässt einen frischen Duft.
  3. Alkoholbasierte Glasreinigungslösung:
    • Zutaten: 1 Teil Wasser, 1 Teil Alkohol (z.B. Isopropanol).
    • Zubereitung: Zutaten in einer Sprühflasche mischen.
    • Verwendung: Schnelltrocknend, ideal für streifenfreie Ergebnisse.

Anwendungstechniken

  • Sprühen und Wischen: Sprühen Sie die Reinigungslösung direkt auf das Glas und wischen Sie sie mit einem Mikrofasertuch oder Zeitungspapier ab. Vermeiden Sie Küchenpapier, da dieses oft Fusseln hinterlässt.
  • Richtige Tageszeit: Reinigen Sie Fenster an einem bewölkten Tag oder wenn die Sonne nicht direkt darauf scheint. Sonnenlicht kann die Reinigungslösung zu schnell trocknen lassen, was Streifen verursachen kann.
  • Top-Down-Methode: Beginnen Sie an der Oberseite des Fensters und arbeiten Sie sich nach unten vor. So vermeiden Sie, dass Reinigungsmittel auf bereits gereinigte Bereiche tropft.
  • Ecken und Kanten: Benutzen Sie einen Schwamm oder eine Zahnbürste, um in die Ecken und Kanten der Fensterrahmen zu gelangen.
  • Regelmäßige Reinigung: Regelmäßiges Reinigen der Fenster verhindert das Ansammeln von hartnäckigem Schmutz und macht die Reinigung effizienter.
  • Nachwischen: Bei Bedarf können Sie nach dem ersten Wischen mit einem trockenen Tuch nachwischen, um eventuelle Streifen zu entfernen.

Mit diesen natürlichen Rezepten und Techniken können Sie Ihre Fenster und Glasoberflächen effektiv und umweltfreundlich reinigen, ohne dabei auf starke chemische Reiniger zurückgreifen zu müssen.

Umweltfreundliche Bodenreiniger

Für die Reinigung verschiedener Bodenbeläge wie Holz, Fliesen und Teppiche können Sie umweltfreundliche Reiniger selbst herstellen. Diese sind nicht nur schonend für die Umwelt, sondern auch für die Böden in Ihrem Zuhause.

Rezepte für Holz-, Fliesen- und Teppichreiniger

  1. Holzbodenreiniger:
    • Zutaten: 1/2 Tasse weißer Essig, 1 Gallone warmes Wasser, optional einige Tropfen ätherisches Öl für Duft.
    • Zubereitung: Zutaten in einem Eimer mischen.
    • Verwendung: Mit einem Mopp auftragen und den Boden sanft wischen. Nicht zu nass machen, um Schäden am Holz zu vermeiden.
  2. Fliesenreiniger:
    • Zutaten: 1/2 Tasse Backsoda, 1/4 Tasse weißer Essig, 1 Gallone warmes Wasser.
    • Zubereitung: Backsoda und Essig im Wasser auflösen.
    • Verwendung: Für die Reinigung von Keramik- und Steinfliesen. Gut nachspülen, um Rückstände zu entfernen.
  3. Teppichreiniger:
    • Zutaten: 1 Tasse weißer Essig, 2 Tassen Wasser, 2 Teelöffel Salz, optional 15 Tropfen ätherisches Öl.
    • Zubereitung: Zutaten in einer Sprühflasche mischen und gut schütteln.
    • Verwendung: Auf Flecken sprühen, einige Minuten einwirken lassen und dann sorgfältig abtupfen.

Hinweise zur Anwendung und Pflege

  • Test auf Farbechtheit: Testen Sie alle Reinigungslösungen zuerst an einer unauffälligen Stelle, um sicherzustellen, dass keine Verfärbungen auftreten.
  • Richtige Dosierung: Verwenden Sie nicht zu viel Wasser, besonders auf Holzböden, da dies zu Schäden führen kann.
  • Gründliches Auswringen: Stellen Sie sicher, dass Mopps und Tücher gut ausgewrungen sind, bevor Sie sie auf empfindlichen Böden wie Holz verwenden.
  • Regelmäßige Reinigung: Regelmäßiges Fegen oder Staubsaugen vor dem Nasswischen hilft, die Ansammlung von Schmutz zu vermeiden und macht die Reinigung effizienter.
  • Teppichflecken sofort behandeln: Je schneller Sie auf Flecken reagieren, desto einfacher lassen sie sich entfernen.
  • Lufttrocknung: Lassen Sie Böden natürlich trocknen und vermeiden Sie das Gehen auf feuchten Böden, um Ausrutschen zu verhindern und eine gleichmäßige Trocknung zu gewährleisten.
  • Pflege von Reinigungswerkzeugen: Reinigen und trocknen Sie Mopps und Tücher nach jedem Gebrauch, um die Bildung von Bakterien zu verhindern.

Diese umweltfreundlichen Reinigungslösungen bieten eine sichere und effektive Möglichkeit, verschiedene Arten von Böden zu reinigen und zu pflegen, während sie gleichzeitig die Umwelt schonen.

Tipps zur Aufbewahrung und Haltbarkeit

Die richtige Lagerung selbstgemachter Reinigungsmittel ist entscheidend, um ihre Wirksamkeit zu bewahren und ihre Haltbarkeit zu verlängern. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre DIY-Reiniger sicher und nachhaltig aufbewahren können.

Richtige Lagerung selbstgemachter Reinigungsmittel

  1. Dunkle, kühle Lagerung: Bewahren Sie Ihre Reinigungsmittel an einem kühlen, dunklen Ort auf. Licht und Wärme können die Wirksamkeit einiger Inhaltsstoffe reduzieren.
  2. Luftdichte Behälter: Verwenden Sie luftdichte Behälter oder Sprühflaschen, um die Reinigungsmittel vor Luft und Feuchtigkeit zu schützen. Das verhindert auch die Verdunstung flüchtiger Inhaltsstoffe wie Essig oder Alkohol.
  3. Klare Kennzeichnung: Beschriften Sie alle Behälter mit dem Inhalt und dem Herstellungsdatum. Das hilft nicht nur bei der Identifikation, sondern ermöglicht auch eine bessere Nachverfolgung der Haltbarkeit.
  4. Getrennte Aufbewahrung: Bewahren Sie Reinigungsmittel getrennt von Lebensmitteln und außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren auf.
  5. Verwendung von recycelten Behältern: Nutzen Sie recycelte Sprühflaschen und Behälter, um die Nachhaltigkeit zu fördern und Abfall zu reduzieren.

Haltbarkeit und Nachhaltigkeitstipps

  1. Frische Zubereitung in kleinen Mengen: Stellen Sie Reinigungsmittel in kleinen Mengen her, um stets frische Lösungen zu verwenden. Viele selbstgemachte Reiniger haben eine kürzere Haltbarkeit als kommerzielle Produkte.
  2. Regelmäßige Überprüfung: Überprüfen Sie regelmäßig die Konsistenz, Farbe und den Geruch Ihrer Reinigungsmittel. Änderungen können ein Zeichen dafür sein, dass das Produkt nicht mehr wirksam ist.
  3. Natürliche Konservierungsmittel: Einige Inhaltsstoffe wie Essig oder Alkohol wirken als natürliche Konservierungsmittel und können die Haltbarkeit verlängern.
  4. Vermeidung von Kreuzkontamination: Verwenden Sie separate Löffel oder Trichter für unterschiedliche Reinigungsmittel, um Kreuzkontamination zu vermeiden.
  5. Nachhaltige Zutatenwahl: Wählen Sie, wo möglich, biologisch abbaubare und umweltfreundliche Zutaten, um die Nachhaltigkeit Ihrer Reinigungsmittel zu maximieren.

Indem Sie diese Lager- und Haltbarkeitstipps befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihre selbstgemachten Reinigungsmittel sowohl effektiv als auch umweltfreundlich bleiben.

Häufige Leserfragen zum Thema Selbstgemachte Reinigungsmittel

1. Kann ich selbstgemachte Reinigungsmittel für alle Oberflächen verwenden?

Antwort: Selbstgemachte Reinigungsmittel sind vielseitig, aber nicht für alle Oberflächen geeignet. Beispielsweise kann Essig auf Naturstein wie Marmor oder Granit Schäden verursachen. Es ist wichtig, vor der Anwendung die Eignung des Reinigers für die jeweilige Oberfläche zu überprüfen und im Zweifelsfall einen Patch-Test an einer unauffälligen Stelle durchzuführen.

2. Wie lange sind selbstgemachte Reinigungsmittel haltbar?

Antwort: Die Haltbarkeit hängt von den verwendeten Zutaten ab. In der Regel sind selbstgemachte Reiniger ohne Wasserzusatz länger haltbar. Wenn Wasser beteiligt ist, sollten sie innerhalb von ein bis zwei Wochen verwendet werden. Essig- oder alkoholbasierte Reiniger können länger haltbar sein. Es ist ratsam, kleine Mengen herzustellen und regelmäßig frische Lösungen anzusetzen.

3. Sind selbstgemachte Reinigungsmittel wirklich so effektiv wie gekaufte?

Antwort: Ja, viele selbstgemachte Reinigungsmittel sind genauso effektiv wie kommerzielle Produkte, insbesondere für alltägliche Reinigungsaufgaben. Zutaten wie Essig, Natron und Zitronensäure sind wirksame Reinigungsmittel. Für spezielle oder sehr hartnäckige Verschmutzungen kann jedoch ein spezieller kommerzieller Reiniger notwendig sein.

4. Wie kann ich den Geruch von Essig in meinen Reinigungsmitteln überdecken?

Antwort: Der Geruch von Essig kann durch die Zugabe von ätherischen Ölen überdeckt werden. Düfte wie Lavendel, Zitrone oder Eukalyptus sind beliebt. Der Essiggeruch verfliegt auch nach kurzer Zeit nach der Anwendung.

5. Kann ich selbstgemachte Reinigungsmittel in einer Sprühflasche aufbewahren?

Antwort: Ja, das ist möglich und auch praktisch. Achten Sie darauf, recycelte Sprühflaschen gründlich zu reinigen und zu beschriften. Überprüfen Sie regelmäßig, ob die Sprühmechanik noch einwandfrei funktioniert, da Rückstände von Reinigungsmitteln die Funktion beeinträchtigen können.

6. Sind selbstgemachte Reinigungsmittel sicher für Kinder und Haustiere?

Antwort: Selbstgemachte Reinigungsmittel sind in der Regel sicherer als viele kommerzielle Produkte, da sie weniger aggressive Chemikalien enthalten. Dennoch sollten sie außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren aufbewahrt werden. Insbesondere bei der Verwendung von ätherischen Ölen ist Vorsicht geboten, da einige Öle für Haustiere schädlich sein können.

7. Können selbstgemachte Reinigungsmittel die Umwelt beeinflussen?

Antwort: Selbstgemachte Reinigungsmittel sind in der Regel umweltfreundlicher als herkömmliche Produkte. Sie verursachen weniger chemische Verschmutzung und reduzieren Plastikmüll durch die Wiederverwendung von Behältern. Allerdings sollten auch natürliche Zutaten verantwortungsvoll verwendet werden, um negative Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

Anzeige
Bestseller Nr. 1
Ecover Allzweckreiniger Zitronengras & Ingwer mit...
  • Alles sauber – Mit Pflanzenkraft entfernt der Reiniger Fett und hartnäckigen Schmutz auf allen harten,...
  • Saubere Alternative – Das ökologische Reinigungsmittel ist vegan friendly, da pflanzenbasiert und mit seinen...
  • Sauberer Duft – Nach dem Putzen hinterlässt der Haushalts- und Bodenreiniger nicht nur strahlende Sauberkeit,...
Bestseller Nr. 2
Heldengrün® Öko Bodenreiniger [PFIRSICHBLÜTE &...
  • 🌱 𝗥𝗘𝗜𝗡𝗜𝗚𝗧 & 𝗦𝗖𝗛𝗢𝗡𝗧 𝗔𝗟𝗟𝗘 𝗕Ö𝗗𝗘𝗡 - Unser...
  • 🌱 𝗜𝗗𝗘𝗔𝗟 𝗙Ü𝗥 𝗔𝗟𝗟𝗘 𝗪𝗜𝗦𝗖𝗛𝗥𝗢𝗕𝗢𝗧𝗘𝗥 -...
  • 🌱 𝟴𝟬 𝗔𝗡𝗪𝗘𝗡𝗗𝗨𝗡𝗚𝗘𝗡* - Unser nachhaltiges Konzentrat ist besonders ergiebig...
Bestseller Nr. 3
Ecover ECV Allzweckreiniger Spray 500 ml
  • Alles sauber – Dank der starken Formel entfernt das Spray Fett und hartnäckigen Schmutz auf allen harten,...
  • Saubere Alternative – Der ökologische Fettreiniger ist vegan friendly, da pflanzenbasiert. Er ist frei von...
  • Sauberer Duft – Nach dem Putzen hinterlässt das vielseitige Reinigungsmittel nicht nur strahlende Sauberkeit,...
Bestseller Nr. 4
Ecover Allzweckreiniger Zitronengras & Ingwer (5...
  • Alles sauber – Dank der starken Formel entfernt der Reiniger Fett und hartnäckigen Schmutz auf allen harten,...
  • Saubere Alternative – Das ökologische Reinigungsmittel ist vegan friendly, da pflanzenbasiert und mit seinen...
  • Sauberer Duft – Nach dem Putzen hinterlässt der Haushalts- und Bodenreiniger nicht nur strahlende Sauberkeit,...
Vorheriger ArtikelWeniger Kosten, Mehr Sauberkeit: Der Ratgeber zur effizienten Wäschepflege
Nächster ArtikelRatgeber Kleiderschrank organisieren: Tipps für einen frischen Start ins neue Jahr
Jan Oliver Fricke
Als Herausgeber des Online Magazine Haus & Garten ist es mir eine Freude, die Leser über Interessante Themen zu informieren und meine Erfahrungen zu teilen.