Vorteile und Nachteile Lärchenholz

Vorteile Nachteile Lärchenholz Tipps
haraldmuc/shutterstock.com

Vorteile und Nachteile Lärchenholz

Das in Europa heimische Lärchenholz stammt hauptsächlich aus der Alpenregion, aber auch in Nordamerika und Asien gibt es größere Vorkommen dieses formstabilen und witterungsbeständigen Holzes. Die Lärche ist der einzige Nadelbaum, der im Herbst seine Nadeln abwirft. Leider hat die Lärche trotz ihres hochwertigen Holzes nur einen geringen Anteil an deutschen Wäldern. In Japan dagegen findet man sie häufig als Zierbaum in Parks und Gärten.

Aussehen von Lärchenholz

Das Kernholz der Lärche hat eine rötlich-braune Farbe, die dunklen Jahresringe sind deutlich von helleren Wachstumsschichten abgegrenzt. Die feinen Harzkanäle, die auch bei Fichten- und Kiefernholz zu finden sind, sind charakteristisch für Lärchenholz. Nach längerer Zeit in freier Witterung entwickelt Lärchenholz eine silbergraue Oberfläche. Der äußere Splintbereich ist nur wenige Zentimeter dünn.

Eigenschaften Lärchenholz

Lärchenholz hat sehr gute Festigkeitseigenschaften. Es ist dabei allerdings auch eines der schwersten Hölzer der heimischen Wälder. Auch ohne Behandlung mit Holzschulzmitteln ist Lärchenholz im Freien dauerhaft haltbar und stabil. Es eignet sich also ganz besonders für alles, was im Außenbereich des Hauses öfter nass oder feucht werden könnte. Allerdings bildet es im Außenbereich dann eine silbergraue Außenschicht. Sollte diese Schicht unerwünscht sein, reicht es das Holz im Vorfeld schnell zu imprägnieren und die gewünschte Farbe so zu konservieren. Von einer Behandlung mit ölhaltigen Lacken sollten Sie absehen, da der hohe Harzgehalt diese Behandlung deutlich erschwert. Ein weiterer großer Vorteil von Lärchenholz gegenüber zahlreichen anderen heimischen Hölzern ist seine Resistenz gegenüber Pilzen und Insekten. Nachteilig ist dagegen, dass die Lärche je nach Witterung zu Drehwuchs neigt, der die Holzbeschaffenheit beeinträchtigen kann. Wenn kein Drehwuchs vorliegt lässt sich Lärchenholz zwar gut bearbeiten, Drehwuchs kann allerdings zu ungewollten Spannungen im Holz führen, die am Ende ungewünschte Ergebnisse liefern. Diese Spannungen wirken sich natürlich auf die Haltbarkeit des Holzes aus.

Verwendung

Lärchenholz ist besonders empfehlenswert in Bereichen in denen Ihnen Festigkeit und Haltbarkeit wichtig sind. Es findet häufig Verwendung bei Türen, Rahmen, Außenverschalungen und Dachkonstruktionen. Aufgrund des hohen Harzgehalts ist es auch unter Wasser besonders gut haltbar, weswegen es auch im Bootsbau und bei Brückenkonstruktionen bis heute sehr beliebt ist. Insgesamt ist Lärchenholz aufgrund seiner Beschaffenheit fast immer eine gute Wahl. Auch bei Gartenmöbeln wird es gerne statt Tropenholz verwendet, weil es ähnliche Eigenschaften aufweisen kann. Aber nicht nur draußen ist Lärchenholz eine gute Alternative zu teuren Hölzern aus den Tropen. Auch im Bereich der Innenausstattung werden häufig Paneele, Treppen oder Bodenbeläge aus Lärchenholz gefertigt.

Vor- und Nachteile

Abschließend sollen die Vor- und Nachteile des Holzes noch einmal kurz zusammengefasst werden. Auf der Habenseite sind auf jeden Fall seine Witterungsbeständigkeit und Dauerhaftigkeit, es ist formstabil und aus den heimischen Wäldern. Bei den Nachteilen gibt es natürlich die Möglichkeit des Drehwuchses, den hohen Preis und den hohen Harzgehalt des Holzes.

AnzeigeAmazon Bestseller zum Thema mit Bewertungen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here