Vorteile und Nachteile Lärchenholz

Vorteile Nachteile Lärchenholz Tipps
haraldmuc/shutterstock.com

Vorteile und Nachteile Lärchenholz

Das in Europa heimische Lärchenholz stammt hauptsächlich aus der Alpenregion, aber auch in Nordamerika und Asien gibt es größere Vorkommen dieses formstabilen und witterungsbeständigen Holzes. Die Lärche ist der einzige Nadelbaum, der im Herbst seine Nadeln abwirft. Leider hat die Lärche trotz ihres hochwertigen Holzes nur einen geringen Anteil an deutschen Wäldern. In Japan dagegen findet man sie häufig als Zierbaum in Parks und Gärten.

Aussehen von Lärchenholz

Das Kernholz der Lärche hat eine rötlich-braune Farbe, die dunklen Jahresringe sind deutlich von helleren Wachstumsschichten abgegrenzt. Die feinen Harzkanäle, die auch bei Fichten- und Kiefernholz zu finden sind, sind charakteristisch für Lärchenholz. Nach längerer Zeit in freier Witterung entwickelt Lärchenholz eine silbergraue Oberfläche. Der äußere Splintbereich ist nur wenige Zentimeter dünn.

Eigenschaften Lärchenholz

Lärchenholz hat sehr gute Festigkeitseigenschaften. Es ist dabei allerdings auch eines der schwersten Hölzer der heimischen Wälder. Auch ohne Behandlung mit Holzschulzmitteln ist Lärchenholz im Freien dauerhaft haltbar und stabil. Es eignet sich also ganz besonders für alles, was im Außenbereich des Hauses öfter nass oder feucht werden könnte. Allerdings bildet es im Außenbereich dann eine silbergraue Außenschicht. Sollte diese Schicht unerwünscht sein, reicht es das Holz im Vorfeld schnell zu imprägnieren und die gewünschte Farbe so zu konservieren. Von einer Behandlung mit ölhaltigen Lacken sollten Sie absehen, da der hohe Harzgehalt diese Behandlung deutlich erschwert. Ein weiterer großer Vorteil von Lärchenholz gegenüber zahlreichen anderen heimischen Hölzern ist seine Resistenz gegenüber Pilzen und Insekten. Nachteilig ist dagegen, dass die Lärche je nach Witterung zu Drehwuchs neigt, der die Holzbeschaffenheit beeinträchtigen kann. Wenn kein Drehwuchs vorliegt lässt sich Lärchenholz zwar gut bearbeiten, Drehwuchs kann allerdings zu ungewollten Spannungen im Holz führen, die am Ende ungewünschte Ergebnisse liefern. Diese Spannungen wirken sich natürlich auf die Haltbarkeit des Holzes aus.

Verwendung

Lärchenholz ist besonders empfehlenswert in Bereichen in denen Ihnen Festigkeit und Haltbarkeit wichtig sind. Es findet häufig Verwendung bei Türen, Rahmen, Außenverschalungen und Dachkonstruktionen. Aufgrund des hohen Harzgehalts ist es auch unter Wasser besonders gut haltbar, weswegen es auch im Bootsbau und bei Brückenkonstruktionen bis heute sehr beliebt ist. Insgesamt ist Lärchenholz aufgrund seiner Beschaffenheit fast immer eine gute Wahl. Auch bei Gartenmöbeln wird es gerne statt Tropenholz verwendet, weil es ähnliche Eigenschaften aufweisen kann. Aber nicht nur draußen ist Lärchenholz eine gute Alternative zu teuren Hölzern aus den Tropen. Auch im Bereich der Innenausstattung werden häufig Paneele, Treppen oder Bodenbeläge aus Lärchenholz gefertigt.

Vor- und Nachteile

Abschließend sollen die Vor- und Nachteile des Holzes noch einmal kurz zusammengefasst werden. Auf der Habenseite sind auf jeden Fall seine Witterungsbeständigkeit und Dauerhaftigkeit, es ist formstabil und aus den heimischen Wäldern. Bei den Nachteilen gibt es natürlich die Möglichkeit des Drehwuchses, den hohen Preis und den hohen Harzgehalt des Holzes.

Lärchenholz – welchen Preis muss man rechnen?

Lärchenholz ist ein beliebtes Werkstoff-Material und hier bekommt der Nutzer ein sehr robustes und langlebiges aufgrund der Eigenschaften dieses Nadelbaumes. So zeigen sich auch beim Preis- und Leistungsverhältnis dieses Holzes sehr gute Ergebnisse im Vergleich zu anderen Holzarten andere Bäume. Lärchenholz gilt als erste Wahl beim Einsatz als Konstruktionsholz im Außenbereich und auch auch beim Schnittholz, dass man als Kantholz oder Profilholz einsetzte. Mit welchen Preisen müssen Nutzer für Lärchenholz rechnen, wenn sie sich für diese Holzart entscheiden. Sie erfahren hier genau die Preise die Sie zu Ihrer Kalkulation benötigen.

Die Preisklassen

Lärchenholz wird aus den unterschiedlichsten Nadelbäumen der Gattung Lärche gewonnen und es handelt sich hierbei um Nadelholz mit heimischem Wuchs. Die Preise liegen bei Nadelhözern dieser Gattung in einem weitaus niedrigeren Segment als teure Laubhölzer. Lärchenholz gilt aber bei den Nadelholzarten als hochwertig und damit teurer als vergleichbares Tannen- oder Fichtenholz. Das ergibt sich aus der Haltbarkeit der Lärchenhölzer und somit aus der angenommenen Nutzungsdauer. Tanne und Fichte sind unbehandelt an sich weniger haltbar und robust, wie Holz aus einer Lärche. So erkennen Sie schon deutlich die gehobene Preisklasse dieses Nadelholzes. Dabei sind auch noch weitere Faktoren wichtig, denn etwa die Trocknung und die Kesseldruck-Imprägnierung sind wichtige Indizes die auch den Preis der Holzarten bestimmen.

Preisvergleich von Lärchenholz und anderen beliebten Holzarten

Holzsorte Art/Schnittholz per m³          Richtpreis/netto

Lärche unbehandelt                     730 – 770 EUR per m³

Lärche sibirisch                           750 – 860 EUR per m³

Fichte unbehandelt                      550 – 570 EUR per m³

Robinie unbehandelt                    960 – 1.070 EUR per m³

Eiche unbehandelt                       950 – 1.600 EUR per m³

Diese angezeigten Preisklassen verdeutlichen in welchem Preissegment sich Lärchenholz im Vergleich der Schnittholz-Arten rangiert. Bei Robinie/Akazien-Holz ist anzumerken, dass diese Holzart ähnlich wetterfest ist, wie Lärchenholz und so lässt sich erkennen um wie viel Lärchenholz günstiger ist. Eichenholz als bekanntes sehr hochwertiges und wetterfestes Holz mit seinem sehr hohen Gewicht rangiert dabei in der höchsten Preisklasse und kostet fast das doppelt als Netto Angebot im Vergleich der Preisklassen. So ergibt sich für Lärchenholz im Bezug auf die Haltbarkeit und den Nutzen ein deutlich günstiges Verhältnis beim Schnittholz.

Konstruktionsholz und Fassaden-Bretter im Preisvergleich

Lärchenholz ist sehr wetterfest und eignet sich auch unbehandelt als Wetterschutz als Fassadenverkleidung. Im Bereich der Preise diese fertigen Bretter und bei der Bewertung der Konstruktionshölzer zeigt sich Lärche ebenfalls als Sieger beim Preis- Leistungsverhältnis. Hier müssen Nutzer etwa 10 – 14 Euro per m² kalkulieren. Teurer wird Lärche dann, wenn etwa besondere Nut und Federbretter oder spezielle Materialstärken nachgefragt werden. Kommen wir im Preisvergleich einmal zu den Kanthölzern oder Konstruktionshölzern aus Lärchenholz. Hier in der Tabellen finden Sie die entsprechenden Preisbeispiele.

Schnitt-Maß Preis für den laufenden Meter

   Balkenmaß                       Richtpreise

4 cm / 6 cm         ca. 2,70 – 3,90 EUR per lfm

6 cm / 8 cm         ca. 6,20 – 7,30 EUR per lfm

9 cm / 9 cm         ca. 8,10 – 9,50 EUR per lfm

Brennholz Lärche

Viele Interessenten fragen auch immer nach dem Brennwert von Holzarten. Nadelhölzer wie Lärche besitzt trotz allgemeiner Skepsis einen relativ hohen Brennwert von rund 1.700 kWh. Jedoch kann diese Holzart mit einem niedrigen Brennholz-Preis überzeugen. So ist dabei in der Kalkulation der Brennwert und die Preis Rentabilität in Bezug zu bringen. Lärchenholz bekommt man daher fast als Brennholz geschenkt, aber Sie sollten dann große Mengen bevorraten. Buchenholz bietet hier im Vergleich etwa 2.100 kWh beim Raummeter und das entspricht etwa 210 Litern Heizöl beim Verbrauch. Lärchenholz brennt sehr schnell und knackig. Es ergibt im Brand einen schönen Geruch und heutige Heizöfen entwickeln dabei auch keinen Schwelbrand. Lärchenholz als Brennholz ist im Vergleich eine der günstigsten Alternativen zu Öl und Gas.

Tipps zum Kauf von Lärchenholz

Heimisches Lärchenholz gibt es als günstiges Angebot für Sie als Brennholz. Nutzen Sie die Gelegenheit, denn auch wenn der Brennwert im Vergleich zu anderen Holzarten geringer erscheint, dann ist für Sie der Preis einfach im Vergleich unschlagbar günstig. Lärche bietet zu anderen Nadelhölzern die als Brennholz im Angebot sind ein deutlich besseren Brennwert und so ergeben sich hier beim Kauf Vorteile. Lärchenholz ist jedoch als wetterfestes Schnittholz im Preis und bei der Leistung einfach unschlagbar günstig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here