Ratgeber Kleine Küche

Ratgeber Kleine Küchen SieMatic SmartDesign
Ratgeber Kleine Küchen SieMatic SmartDesign

Ratgeber Kleine Küche – ganz groß

Die Küche – manchmal ein wohnbauliches Stiefkind

In den meisten Fällen hat der Mieter oder Käufer einer Wohnung oder eines Hauses keinen Einfluss auf die Anordnung und Größenverhältnisse der Räume seines neuen Zuhauses. So kommt es häufig vor, dass gerade der Ort, dem im Alltag und genauso im Rahmen gesellschaftlicher Aktivitäten eine zentrale Rolle zukommt, an die Peripherie gedrängt wird. Die Küche. An der Größe einer Küche kann ihr Besitzer nichts ändern, mit einer geschickt gewählten Ausstattung und einer optimierten Ausnutzung des vorhandenen Raumes jedoch, lässt sich selbst in beengten Küchen Platz schaffen. Entscheidend hierbei sind die eigenen Lebens- bzw. Kochgewohnheiten. Wem seine Küche mehr als nur Mittel zum Zweck ist, wer vielleicht ein begeisterter Hobbykoch ist und gerne Gäste bewirtet, der kann sich mit wenigen Tricks zu einer sehr individuellen praktischen Küche – auch auf kleinstem Raum – verhelfen.

Das Herzschlag der Küche: Herd und Backofen

Gerade auch im Bereich der unumgänglichen Küchengeräte sind gute Möglichkeiten gegeben Raum einzusparen. Hierbei sei an erster Stelle auf die Kombination von Koch- und Arbeitsstelle verwiesen. Integrierte Induktionskochfelder in der Arbeitsplatte sparen Platz und sind in der Regel pflegeleicht. Trennen sollte man Herd, Backofen und Mikrowelle. Ein großer Block, der alle Aggregate in sich vereint, nimmt sehr viel Platz weg und ist für Kleinküchen absolut ungeeignet. Hier sollte man ergänzend zum integrierten Kochfeld auf eine Mikrowelle mit backofenfunktion zurückgreifen, die sich gut in einem Oberschrank unterbringen lässt. Wer auf eine Spülmaschine nicht verzichten möchte, der sollte sich eine kleine Spülmaschine von 45 cm anschaffen. Bei der Umsetzung einer in dieser Form geplanten Küche, kann sich allerdings die Positionierung der Anschlüsse für Strom, Wasser und Abwasser als problematisch herausstellen.

Auch in kleinen Küchen großer Stauraum

Der Stauraum ist ebenso ein wichtiges Thema. Wenn man von einem Aufkommen von ungefähr 250 l Staugut bei einem Haushalt von vier Personen ausgeht, ist die Art der Lagerung ein wesentlicher Gesichtspunkt bei der optimalen Raumnutzung. Gut bedienbare Schubladensyteme mit ganz herausziehbaren Laden ermöglichen eine volle Ausnutzung. Schienensysteme, oberhalb der Arbeitsfläche angebracht, sind nicht nur optisch reizvoll, sondern auch unter dem Aspekt der Erreichbarkeit verschiedenen Küchenutensilien ein wichtiger Gegenstand. Hier können Gewürze, Kochgeschirr, Haushaltsrollen und Handtücher griffbereit positioniert werden. Auch der Raum oberhalb der üblichen Hängeschränke sollte genutzt werden. Hier finden weniger häufig benötigte Küchenartikel ihr Zuhause.

Jeder Winkel zählt und Raum findet sich in der kleinsten Nische. So gilt es auch die üblicherweise zugestellten Ecken, die durch ungünstig geschnittene Küchenmöbel einen Totraum bilden, zu beleben – hier bieten sich Eckschränke mit komplett herausschwingbaren Böden als der perfekte Raumnutzer an. Auch in Eckschränken eingebaute Schubladen sorgen für eine bemerkenswerte Vergrößerung des Stauraums in der Küche. Wenig benutzte, aber geliebte Dinge wie der Tischgrill, das Racelette, das Fondueset oder große Behältnisse wie Bowleschalen und die Partysalatschüssel, sollten im Rahmen der Raumsparmaßnahmen in den Keller gestellt werden, wo sie auf ihren Einsatz warten. Gleiches gilt für haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Konserven. Bis auf das, was aktuell benötigt wird, findet alles im Keller seinen Platz.

Die Arbeitsfläche in der Küche – die richtige Wahl fällt schwer

Einen ansprechenden Eindruck macht eine kleine Küche, bei der aufgrund des Platzmangels nicht mit dekorativen Elementen gearbeitet werden kann, mit optisch attraktiven Arbeitselementen, wie beispielsweise der Arbeitsplatte. Es bieten sich hier die verschiedensten Materialien an. Von Edelstahl, Naturstein, über Holz, bis hin zur Arbeitsfläche aus Keramik reicht das vielseitige Angebot. Im Auge behalten sollte man aber immer den jeweiligen Pflegeaufwand, den die unterschiedlichen Materialien fordern. Eine Platte aus Echtholz ist ein angenehmer und warmer Anblick, sie benötigt jedoch intensive Pflege. Edelstahl bietet sich aufgrund seiner guten Eigenschaften und des leichten Zuschnitts an, gefällt aber wegen seiner optischen Sachlichkeit nicht jedem. Eine preiswerte und vom Design fast unerschöpfliche Alternative ist die mit Kunststoff beschichtete Arbeitsplatte, die sich optisch jeder Küche anpassen lässt.

Optische Größe der Küche durch Farbe, Struktur und Form

Nicht zuletzt ist die Farbgebung ein wesentlicher Aspekt bei der optischen Präsentation kleinerer Räume. Grundsätzlich sollte bei kleinen Räumen mit hellen Farben gearbeitet werden – am besten entscheidet man sich bei der Gestaltung von Wänden und Decke für einen hellen und einheitlichen Grundton. Geschlossene Aufbewahrungsschränke lassen den Raum größer erscheinen, während ein Gebrauch von – durchaus attraktiven – offenen Regalen, die Raumwirkung reduziert. Verschiedene Lichtquellen aus unterschiedlichen Winkeln lassen einen Raum ebenfalls größer erscheinen. Eine zentrale Beleuchtung ist hier fehl am Platz. Soll die Küche gekachelt werden, so ist von kleinen Fliesen, oder von kleinflächigen Mustern Abstand zu nehmen: große einfarbige und helle Kacheln lassen den Raum groß und hell erscheinen. Auch die Wahl der Möbel spielt eine entscheidende Rolle beim optischen Eindruck. Küchenmöbel, wie Schränke, Arbeitsplatten und Tische sollte in geradlinigen und schlichten Formen gehalten sein. Eine helle Farbgebung sollte dominieren und ein zeitloses Design unter Verzicht auf zweckfreie Schnörkel garantieren einen erfreulich großzügigen Anblick. Ein dem Bauhausstil entlehntes Möbeldesign wäre hier ein Mittel der Wahl.

Die Küche als gesellschaftlicher Mittelpunkt

Die Küche war und ist ein Treffpunkt. Wer kennt das nicht: das Wohnzimmer ist hergerichtet, alle Gäste sind gekommen, die Party läuft und nach einer gewissen Zeit trifft man sich in der Küche. Vielleicht mag es an unserer Geschichte liegen, in der das gemeinsame Feuer der Anziehungspunkt war – auf jeden Fall stellt die Küche einen Ort dar, der sich großer Beliebtheit erfreut und zur Kommunikation einlädt. Eine schöne Möglichkeit der Küchenvergrößerung, die unter diesem Aspekt an Bedeutung gewinnt, ist die Einbezugnahme der Küche in den Wohnbereich. Gerade in Zeiten, in denen das gemeinsame Kochen immer mehr Liebhaber gewinnt und zum gemeinsamen Event wird, das auch den sozialen Zusammenhalt innerhalb der Familie stärkt, ist die offene Küche eine Option, die man – wenn sich die Möglichkeit bietet – nicht unbedacht lassen sollte. Was in vielen gut etablierten Restaurants bereits zum Alltag gehört – die offene Küche, die den Gästen die Möglichkeit gibt beim Kochvorgang dabei zu sein – kann auch im privaten Bereich eine neue Perspektive sein.

AnzeigeAmazon Bestseller zum Thema mit Bewertungen
Bestseller Nr. 1
Meine kleine Küche am See: Saisonale Wohlfühlrezepte
Birgit Fazis - Herausgeber: Jan Thorbecke Verlag - Auflage Nr. 1 (08.01.2018) - Gebundene Ausgabe: 152 Seiten
22,00 EUR
Bestseller Nr. 2
Kleine Küchen & Essplätze: auf wenigen Quadratmetern
Kirsten Johanson - Herausgeber: Deutsche Verlags-Anstalt - Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
26,00 EUR
Bestseller Nr. 3
Kleiner Küchen- und Restaurantknigge (Minibibliothek, Format 6,2 cm x 9,5 cm)
Herbert Frauenberger - Herausgeber: Buchverlag für die Frau - Auflage Nr. 12017 (26.10.2017) - Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
5,00 EUR
Bestseller Nr. 4
Eine kleine Küche in New York: Das Kochbuch zum weltweit erfolgreichen Blog »Smitten Kitchen«
Deb Perelman - Herausgeber: Berlin Verlag - Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
22,00 EUR
Bestseller Nr. 5
Kleine Kräuterkunde: Mein Küchen-Ratgeber
Andrea Verlags GmbH - Herausgeber: Andrea Verlags GmbH - Gebundene Ausgabe: 80 Seiten
5,95 EUR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here