Laminat

Ratgeber Laminat So wählen und verlegen Sie den perfekten Boden
Ratgeber Laminat So wählen und verlegen Sie den perfekten Boden

Ratgeber Laminat: So wählen und verlegen Sie den perfekten Boden

Laminat hat sich als eine beliebte Wahl für Bodenbeläge in modernen Haushalten etabliert. Durch seine Vielseitigkeit und Kosteneffizienz bietet Laminat eine attraktive Alternative zu traditionellen Materialien wie Holz oder Stein. In dieser Einführung erfahren Sie, warum Laminat eine hervorragende Wahl für Ihr Zuhause sein kann und wie es das Ambiente Ihres Haushalts verbessern kann.

Bedeutung eines guten Bodenbelags für das häusliche Ambiente

Ein hochwertiger Bodenbelag ist mehr als nur eine praktische Notwendigkeit. Er trägt wesentlich zur Atmosphäre und Ästhetik eines Raumes bei. Laminat bietet dabei nicht nur eine große Auswahl an Designs und Farben, die nahezu jeden Stil nachahmen können – von klassischem Holz bis zu modernem Beton – sondern ist auch pflegeleicht und langlebig. Dies macht es zu einer idealen Lösung für Familien und Haushalte, die sowohl Stil als auch Funktionalität schätzen. Ein gut gewählter Bodenbelag kann Räume optisch vergrößern, für Wärme und Komfort sorgen und letztlich die Lebensqualität verbessern.

Durch die Wahl des richtigen Laminats können Sie sicherstellen, dass Ihr Zuhause nicht nur schön, sondern auch praktisch und einladend ist. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie mehr über die verschiedenen Typen von Laminat und wie Sie die beste Option für Ihre Bedürfnisse auswählen.

Was ist Laminat
Was ist Laminat

Was ist Laminat?

Laminat ist ein vielseitiger und kosteneffektiver Bodenbelag, der aus mehreren Schichten synthetischer Materialien besteht, die unter hohem Druck und Temperatur zusammengepresst werden. Die Hauptkomponenten von Laminatböden sind eine stabile Trägerschicht, eine fotografische Schicht, die das Aussehen von Holz, Stein oder anderen Materialien imitiert, und eine klare Schutzschicht, die gegen Abnutzung schützt.

- Werbung -

Definition und Zusammensetzung von Laminatböden

Die Zusammensetzung von Laminat besteht typischerweise aus vier Schichten:

  1. Unterschicht: Diese Schicht bietet Stabilität und ist oft feuchtigkeitsresistent.
  2. Trägerplatte: Häufig aus Hochdichte-Faserplatte (HDF), die für Festigkeit sorgt.
  3. Dekorschicht: Eine fotorealistische Schicht, die das Aussehen von Naturmaterialien wie Holz oder Stein nachbildet.
  4. Verschleißschicht: Eine transparente, harte Schicht, die den Boden vor Kratzern, Flecken und Abnutzung schützt.

Vor- und Nachteile von Laminat im Vergleich zu anderen Bodenbelägen

Vorteile von Laminat:

  • Kosteneffizienz: Im Vergleich zu Echtholz oder Stein ist Laminat wesentlich günstiger.
  • Einfache Installation: Laminatplanken sind so konzipiert, dass sie schnell und ohne spezielle Werkzeuge oder Klebstoffe verlegt werden können.
  • Pflegeleicht: Die Oberfläche von Laminat ist flecken- und schmutzabweisend und lässt sich leicht reinigen.
  • Vielfalt an Designs: Mit einer breiten Palette von Mustern und Farben können Laminatböden nahezu jede Optik bieten.

Nachteile von Laminat:

  • Wasserempfindlichkeit: Obwohl viele Laminatböden eine gewisse Feuchtigkeitsresistenz bieten, sind sie nicht so wasserbeständig wie PVC oder Fliesen, was sie für Badezimmer oder Küchen weniger ideal macht.
  • Geringere Lebensdauer als Hartholz: Während Laminatböden langlebig sind, können sie nicht abgeschliffen und neu versiegelt werden wie Holzböden.
  • Gefühl und Klang: Laminat kann härter und hohler klingen als echtes Holz, was durch eine Unterlagsmatte gemildert werden kann, die zusätzliche Dämpfung bietet.

Die Auswahl von Laminat als Bodenbelag hängt stark von den spezifischen Bedürfnissen und Wünschen des Haushalts ab. Es bietet eine praktische und stilvolle Lösung, die sich für viele Wohnbereiche eignet, jedoch möglicherweise nicht für alle Situationen die optimale Wahl darstellt. Im nächsten Abschnitt gehen wir darauf ein, wie man das richtige Laminat auswählt, um die Vorteile dieses Bodenbelags voll auszuschöpfen.

Die Wahl des richtigen Laminats
Die Wahl des richtigen Laminats

Die Wahl des richtigen Laminats

Die Entscheidung für das richtige Laminat kann den Unterschied ausmachen, ob Ihr Bodenbelag nur funktional ist oder ob er auch ästhetisch ansprechend und langlebig ist. In diesem Abschnitt behandeln wir die verschiedenen Typen von Laminat, die Kriterien für Qualität und Umweltverträglichkeit sowie Tipps zur Auswahl von Farben und Mustern, die Ihre Einrichtung ergänzen.

Verschiedene Typen von Laminat

Laminat gibt es in einer Vielzahl von Typen, die sich in Design, Struktur und Beständigkeit unterscheiden:

  • Mit oder ohne V-Fuge: Laminat mit V-Fugen imitiert das Aussehen traditioneller Holzdielen, indem die Kanten leicht angehoben sind, was jedem Paneel eine individuelle Plankenoptik verleiht. Laminat ohne V-Fuge hat eine glatte Oberfläche, die ein einheitliches, nahtloses Erscheinungsbild bietet.
  • Verschiedene Stärken: Die Stärke von Laminatplatten kann von 6 mm bis zu 12 mm reichen. Dickere Platten sind in der Regel stabiler und klingen weniger hohl.
  • Speziallaminat: Für spezielle Anwendungen gibt es wasserresistente oder schalldämmende Laminatböden, die besonders für stark frequentierte oder feuchte Räume geeignet sind.

Qualität und Umweltaspekte

Bei der Auswahl von Laminat sollten folgende Aspekte berücksichtigt werden:

  • Abriebklasse: Die Abriebklasse (AC) gibt die Verschleißfestigkeit des Laminats an. Für Wohnbereiche ist mindestens eine AC3-Klassifikation zu empfehlen, während für gewerbliche Bereiche eine höhere Klasse wie AC4 oder AC5 sinnvoll ist.
  • Schadstoffe: Achten Sie auf Siegel wie das Blaue Engel, die bestätigen, dass das Laminat niedrige Emissionen und keine schädlichen Weichmacher enthält.
  • Recyclingfähigkeit: Überprüfen Sie, ob das Laminat recycelbar ist und aus nachhaltigen Ressourcen hergestellt wird, um die Umweltauswirkungen zu minimieren.

Farb- und Musterwahl

Die Auswahl der richtigen Farbe und des Musters ist entscheidend, um sicherzustellen, dass Ihr Boden mit dem restlichen Interieur harmoniert:

  • Farbton: Wählen Sie einen Farbton, der mit Ihrer Möbelfarbe und Wandgestaltung harmoniert. Helle Farben können Räume größer wirken lassen, während dunklere Töne Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlen.
  • Muster: Überlegen Sie, ob ein Holz-, Stein- oder Fantasiemuster am besten zu Ihrem Stil passt. Bedenken Sie, dass größere Muster kleine Räume überladen wirken lassen können, während sie in größeren Räumen gut zur Geltung kommen.

Die Wahl des richtigen Laminats ist eine Balance zwischen Funktionalität und Stil. Indem Sie diese Aspekte sorgfältig abwägen, können Sie sicherstellen, dass Ihr neuer Bodenbelag sowohl praktisch als auch optisch ansprechend ist. Im nächsten Abschnitt behandeln wir die notwendigen Schritte zur Vorbereitung des Untergrunds, um eine optimale Verlegung und Langlebigkeit Ihres Laminatbodens zu gewährleisten.

Alternativen zu Laminat
Alternativen zu Laminat

Alternativen zu Laminat

Wenn Sie nach Bodenbelägen suchen und sich über die Alternativen zu Laminat informieren möchten, gibt es eine Vielzahl von Optionen, jede mit ihren eigenen Vorteilen und Nachteilen. Hier sind einige gängige Alternativen:

1. Vinylboden

Vorteile:

  • Wasserresistent: Vinyl ist hochgradig wasserresistent, was es ideal für Küchen, Bäder und Keller macht.
  • Pflegeleicht: Vinylböden sind leicht zu reinigen und benötigen wenig Wartung.
  • Fußwärme: Sie sind weicher unter den Füßen als Laminat und fühlen sich wärmer an.
  • Vielfältiges Designangebot: Modernes Vinyl bietet eine breite Palette an Designs, die Naturmaterialien täuschend echt nachahmen.

Nachteile:

  • Kratzanfälligkeit: Obwohl robust, können schwere Möbel und scharfe Gegenstände Vinyl leichter beschädigen als härtere Materialien.
  • Umwelt- und Gesundheitsbedenken: Einige Vinyltypen können Phthalate und andere Chemikalien enthalten, die als gesundheitsschädlich gelten.

2. Keramik- oder Porzellanfliesen

Vorteile:

  • Langlebigkeit: Fliesen sind extrem haltbar und widerstandsfähig gegen Kratzer und Flecken.
  • Wasserfestigkeit: Sie eignen sich hervorragend für feuchte Umgebungen wie Bäder und Küchen.
  • Vielfältige Designs: Fliesen gibt es in unzähligen Farben, Mustern und Formen.

Nachteile:

  • Kalt und hart: Fliesen können kalt und hart unter den Füßen sein, was besonders in kälteren Klimazonen unangenehm sein kann.
  • Installationsaufwand: Das Verlegen von Fliesen erfordert mehr Fachwissen und ist arbeitsintensiver als bei Laminat.

3. Echtholz

Vorteile:

  • Ästhetik und Wertsteigerung: Holzböden sind wegen ihrer natürlichen Schönheit und Wertsteigerung für die Immobilie sehr geschätzt.
  • Langlebigkeit: Bei guter Pflege können Holzböden Jahrzehnte überdauern.
  • Sanierbarkeit: Sie können abgeschliffen und neu versiegelt werden, was ihre Lebensdauer verlängert.

Nachteile:

  • Kosten: Holz ist in der Regel teurer in Anschaffung und Installation als Laminat.
  • Pflegeaufwand: Holz benötigt regelmäßige Pflege und ist empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Kratzern.

4. Kork

Vorteile:

  • Umweltfreundlich: Kork ist ein nachhaltiges Material, das aus der Rinde des Korkeichenbaums gewonnen wird.
  • Komfort: Kork ist weich und elastisch, was es komfortabel für die Füße macht und gleichzeitig Lärm reduziert.
  • Natürliche Wärmedämmung: Korkböden sind natürlich wärmeisolierend und können helfen, Heizkosten zu sparen.

Nachteile:

  • Anfälligkeit für Druckstellen: Schwere Möbel können dauerhafte Eindrücke hinterlassen.
  • Empfindlichkeit gegenüber direktem Sonnenlicht: Kork kann bei starker Sonneneinstrahlung verblassen.

Jede dieser Alternativen hat ihre eigenen spezifischen Eigenschaften, die sie je nach den Anforderungen und Wünschen der Hausbesitzer geeignet oder ungeeignet machen können. Es ist wichtig, die Eigenschaften jedes Bodentyps zu verstehen, um eine informierte Entscheidung treffen zu können, die den Bedürfnissen Ihres Haushalts entspricht.

 

Vorbereitung des Untergrunds
Vorbereitung des Untergrunds

Vorbereitung des Untergrunds

Die korrekte Vorbereitung des Untergrunds ist entscheidend für die Qualität und Langlebigkeit Ihres neuen Laminatbodens. Ein ebenmäßiger und sauberer Untergrund gewährleistet eine reibungslose Installation und vermeidet Probleme wie Aufquellen, Knarren oder ungleichmäßigen Verschleiß.

Bedeutung eines ebenen und sauberen Untergrunds

Ein unebener Boden kann zu einer ungleichmäßigen Belastung des Laminats führen, was wiederum die Stabilität und Haltbarkeit beeinträchtigt. Ein sauberer Untergrund ist entscheidend, um eine feste Verbindung zwischen dem Laminat und der Unterlage zu gewährleisten, was die Lebensdauer des Bodens verlängert.

Schritte zur Vorbereitung des Bodens vor der Verlegung

  1. Reinigung: Beginnen Sie mit einer gründlichen Reinigung des bestehenden Bodens. Entfernen Sie sämtlichen Staub, Schmutz und Ablagerungen, die die Haftung beeinträchtigen könnten. Bei Teppichböden muss der alte Belag vollständig entfernt werden.
  2. Ebenheit prüfen: Verwenden Sie eine lange Richtlatte oder Wasserwaage, um Unebenheiten im Boden festzustellen. Markieren Sie hohe und tiefe Stellen für eventuelle Ausgleichsmaßnahmen.
  3. Ausgleich von Unebenheiten: Kleine Unebenheiten können mit Ausgleichsmasse gefüllt werden. Für größere Niveauunterschiede ist eventuell eine umfangreichere Bodenbearbeitung notwendig. Lassen Sie den Bodenausgleich vollständig trocknen, bevor Sie weitermachen.
  4. Feuchtigkeitsmessung: Überprüfen Sie den Feuchtigkeitsgehalt des Untergrunds, besonders bei Betonböden. Ist die Feuchtigkeit zu hoch, müssen Maßnahmen gegen aufsteigende Feuchtigkeit getroffen werden, wie das Verlegen einer Dampfsperre.
  5. Verlegen der Unterlagsmatte: Eine Unterlagsmatte nicht nur verbessert die Akustik und sorgt für eine weichere Gehfläche, sondern schützt auch vor Feuchtigkeit. Achten Sie darauf, dass die Matte glatt und ohne Überlappungen verlegt wird.
  6. Prüfung der Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit: Laminat sollte bei der Temperatur und Luftfeuchtigkeit verlegt werden, die auch normalerweise im Raum herrschen. Dies verhindert späteres Verziehen oder Schrumpfen des Materials.
  7. Aklimatisierung des Laminats: Lassen Sie das Laminat vor der Verlegung mindestens 48 Stunden lang in dem Raum liegen, in dem es installiert werden soll. Dies ermöglicht es dem Laminat, sich an die Raumbedingungen anzupassen und reduziert das Risiko von Formveränderungen nach der Installation.

Durch die Beachtung dieser Schritte stellen Sie sicher, dass Ihr Laminatboden optimal verlegt wird und über Jahre hinweg Bestand hat. Im nächsten Abschnitt wird erläutert, wie Sie Laminat korrekt verlegen, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Verlegung von Laminat
Verlegung von Laminat

Verlegung von Laminat

Die Verlegung von Laminat ist eine Aufgabe, die mit Sorgfalt und Präzision durchgeführt werden sollte, um das beste Ergebnis zu erzielen. Mit den richtigen Werkzeugen, Materialien und einer detaillierten Anleitung können Sie Ihren neuen Boden professionell und effizient installieren.

Werkzeuge und Materialien, die benötigt werden

Um Laminat zu verlegen, benötigen Sie folgende Werkzeuge und Materialien:

  • Laminatplanken: Berechnen Sie die benötigte Menge plus etwa 10% Zusatz für Verschnitt.
  • Unterlagsmatte: Schützt vor Feuchtigkeit und verbessert die Akustik.
  • Klicksystem-Kit: Beinhaltet spezielle Klötze und Zugeisen zum Verlegen der Laminatplanken.
  • Säge: Stichsäge oder Handkreissäge für den Zuschnitt der Planken.
  • Zollstock und Bleistift: Für genaue Messungen und Markierungen.
  • Trittschalldämmung: Falls nicht bereits in der Unterlagsmatte enthalten.
  • Dampfsperre: Für die Verlegung auf Beton oder bei hoher Grundfeuchtigkeit.
  • Hammer und Schlagholz: Zum Eintreiben der Planken ohne Beschädigung.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verlegung

  1. Untergrund vorbereiten: Stellen Sie sicher, dass der Boden sauber, trocken und eben ist.
  2. Dampfsperre und Unterlagsmatte verlegen: Beginnen Sie an der längsten Wand und rollen Sie die Dampfsperre aus. Überlappen Sie die Bahnen um etwa 20 cm und kleben Sie sie mit Klebeband ab. Danach die Unterlagsmatte auslegen.
  3. Erste Reihe Laminat verlegen: Beginnen Sie in einer Ecke und legen Sie die erste Reihe mit der Nutseite zur Wand. Verwenden Sie Abstandshalter, um einen Dehnungsspalt von ca. 8-10 mm zur Wand zu lassen.
  4. Planken zuschneiden und verlegen: Messen und sägen Sie die letzte Planke jeder Reihe passend zu. Beginnen Sie die nächste Reihe mit dem Reststück der vorherigen Reihe, um Stöße zu versetzen.
  5. Laminat klicken: Setzen Sie die Planken stirnseitig mit einem leichten Winkel an und drücken Sie sie dann nach unten, bis sie einrasten.
  6. Letzte Reihe verlegen: Für die letzte Reihe müssen Sie die Planken der Breite nach zuschneiden. Verwenden Sie das Zugeisen, um die Planken einzufügen.

Tipps und Tricks für die Verlegung um Ecken und Türrahmen

  • Ecken: Messen Sie den Abstand von der zuletzt verlegten Planke bis zur Wand und übertragen Sie diese Maße auf die zu schneidende Planke. Vergessen Sie nicht, den Dehnungsspalt einzuplanen.
  • Türrahmen: Unterbrechen Sie das Laminat an der Tür und verwenden Sie eine Übergangsschiene. Sägen Sie das Laminat so zu, dass es unter den Türrahmen passt, indem Sie die Höhe des Rahmens minus der Laminatstärke abziehen.

Mit diesen Anleitungen und Tipps können Sie Ihr Laminat erfolgreich selbst verlegen und so ein perfektes Ergebnis erzielen. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Ihren neuen Laminatboden effektiv pflegen und warten.

Pflege und Wartung
Pflege und Wartung

Pflege und Wartung

Ein Laminatboden ist nicht nur für seine Schönheit und Vielseitigkeit bekannt, sondern auch für seine Pflegeleichtigkeit. Eine richtige Pflege kann die Lebensdauer Ihres Laminatbodens erheblich verlängern und dafür sorgen, dass er über Jahre hinweg gut aussieht. Hier finden Sie praktische Tipps zur effektiven Reinigung und Pflege sowie Hinweise darauf, was vermieden werden sollte.

Wie man Laminatböden effektiv reinigt und pflegt

  1. Regelmäßiges Kehren und Staubsaugen: Entfernen Sie regelmäßig Schmutz und Staub mit einem weichen Besen oder einem Staubsauger mit einem weichen Bürstenaufsatz, um Kratzer zu vermeiden.
  2. Feuchtes Wischen: Verwenden Sie einen leicht feuchten Mopp oder ein Mikrofasertuch zur Reinigung. Zu viel Wasser kann in die Fugen eindringen und zur Quellung des Laminats führen.
  3. Spezielle Laminatreiniger: Benutzen Sie Reinigungsmittel, die speziell für Laminatböden entwickelt wurden. Diese sind darauf ausgelegt, den Boden zu reinigen, ohne Schichten oder Rückstände zu hinterlassen.
  4. Sofortige Fleckenentfernung: Entfernen Sie Flüssigkeiten und Verschmutzungen sofort, um dauerhafte Flecken oder Schäden zu vermeiden. Verwenden Sie ein sauberes Tuch oder Papierhandtuch, um die Flüssigkeit aufzunehmen, und reinigen Sie den Bereich mit einem angefeuchteten Tuch.
  5. Schutz vor Möbeln: Verwenden Sie Filzgleiter unter den Beinen von Möbeln, um Kratzer zu vermeiden. Schwere Möbel sollten beim Verschieben immer angehoben statt gezogen werden.

Was man vermeiden sollte, um die Lebensdauer des Bodens zu verlängern

  1. Vermeiden Sie zu viel Wasser: Wie bereits erwähnt, kann Wasser die Laminatplanken beschädigen, wenn es zwischen die Fugen gelangt. Vermeiden Sie stehendes Wasser und verwenden Sie niemals einen nassen Mopp.
  2. Keine harten oder abrasiven Reiniger: Vermeiden Sie Scheuermittel, Stahlwolle oder stark chemische Reinigungsmittel, die die Oberfläche des Laminats beschädigen könnten.
  3. Kein Wachs oder Poliermittel: Laminat sollte nicht gewachst oder poliert werden, da diese Substanzen einen Film auf dem Boden hinterlassen können, der die Optik beeinträchtigt und Schmutz anzieht.
  4. Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden: Langfristige Exposition gegenüber direkter Sonne kann zu Verblassen und sogar zu Verformungen des Laminats führen. Verwenden Sie Vorhänge oder Jalousien, um dies zu minimieren.
  5. Keine Dampfreiniger: Der Einsatz von Dampfreinigern kann zu ähnlichen Schäden wie zu viel Wasser führen und die Garantie Ihres Bodens ungültig machen.

Durch die Befolgung dieser Pflegehinweise stellen Sie sicher, dass Ihr Laminatboden attraktiv und funktional bleibt, während Sie gleichzeitig seine Lebensdauer maximieren. Ein gut gepflegter Laminatboden ist eine Bereicherung für jedes Zuhause und bewahrt seine Schönheit und Stärke für viele Jahre.

Häufige Leserfragen zum Thema Laminatböden

1. Kann ich Laminat über einer Fußbodenheizung verlegen?

Antwort: Ja, Laminat kann über einer Fußbodenheizung verlegt werden, vorausgesetzt, es ist dafür geeignet. Achten Sie beim Kauf auf Laminat, das explizit als “fußbodenheizungsgeeignet” gekennzeichnet ist. Es ist wichtig, dass das Laminat eine geringe Wärmedurchlasswiderstand hat, damit die Wärme effektiv durch den Boden geleitet werden kann. Zudem sollten Sie darauf achten, dass die Heizung gleichmäßig eingestellt wird, um Verformungen des Laminats zu vermeiden.

2. Wie kann ich Laminatböden am besten von Kratzern schützen?

Antwort: Um Kratzer auf Laminatböden zu vermeiden, sollten Sie Filzgleiter unter die Beine von Möbeln kleben und bei Bedarf Möbelstücke anheben statt sie zu schieben. Vermeiden Sie außerdem das Betreten des Laminats mit stark verschmutzten Schuhen oder Schuhen mit harten, spitzen Absätzen. Für Bereiche mit hohem Verkehrsaufkommen können Sie auch Teppiche oder Läufer verwenden, um den Boden zusätzlich zu schützen.

3. Wie repariere ich beschädigtes Laminat?

Antwort: Kleinere Schäden an Laminatböden, wie Kratzer oder kleine Dellen, können oft mit einem Reparaturkit für Laminat ausgeglichen werden, das Wachsstifte oder Füllstoffe enthält, die an die Farbe Ihres Bodens angepasst sind. Bei größeren Schäden, wie gebrochenen Planken, muss möglicherweise die beschädigte Planke entfernt und ersetzt werden. Dies kann kompliziert sein, vor allem wenn die beschädigte Planke mitten im Raum liegt. Es ist oft ratsam, diesen Vorgang von einem Fachmann durchführen zu lassen, um das beste Ergebnis zu erzielen.

4. Wie lange hält Laminat?

Antwort: Die Lebensdauer von Laminatböden hängt von der Qualität des Materials, der Dicke der Verschleißschicht und der Intensität der Nutzung ab. Qualitativ hochwertiges Laminat kann bei guter Pflege und normaler häuslicher Nutzung bis zu 20 Jahre oder länger halten. Es ist wichtig, die Pflegehinweise des Herstellers zu beachten und den Boden vor übermäßiger Feuchtigkeit und starken mechanischen Einflüssen zu schützen.

5. Ist Laminat für Küchen und Badezimmer geeignet?

Antwort: Obwohl Laminat aufgrund seiner Pflegeleichtigkeit und seines Aussehens eine beliebte Wahl für Küchen ist, ist es weniger geeignet für Orte, an denen es ständiger Feuchtigkeit ausgesetzt ist, wie Badezimmer. Für solche Bereiche sind wasserresistente Bodenbeläge wie Vinyl oder spezielles wasserfestes Laminat eine bessere Wahl. Wenn Sie Laminat in der Küche verlegen möchten, wählen Sie Varianten mit erhöhtem Feuchtigkeitsschutz und seien Sie vorsichtig bei der Handhabung von Flüssigkeiten.

Anzeige
5%Bestseller Nr. 1
INMOZATA 5,02m²/ 36 Fliesen PVC Bodenbelag...
  • 【Design & Dekoration】Dieser Laminat Selbstklebend mit "Naturholz"-Effekt eignet sich für eine breite Palette...
  • 【Hochwertiges PVC-Material】Der vinylboden klicksystem besteht aus hoher dichte PVC, das folgende Vorteile hat:...
  • 【Einfache Installation】Dank der selbstklebenden Rückseite können Sie die Folie einfach abziehen und dann auf...
4%Bestseller Nr. 2
Kamtop 63 tlg.Verlegeset Parkett Nivelliersystem...
333 Bewertungen
Kamtop 63 tlg.Verlegeset Parkett Nivelliersystem...
  • 【Boden Installations Set】Das komplette Werkzeugset enthält alle wichtigen Dinge, die Sie benötigen, um Ihre...
  • 【Vollgummi-Hammer】Hochfester Fiberglas-Griffhammer mit rutschfestem Gummigriff hilft, Vibrationen zu...
  • 【Verbesserte Zugstange】 Extra dicke, hochfeste Zugstange aus Stahl mit einer 3 Zoll breiten Vorderkante und...
Bestseller Nr. 3
Hinrichs Laminat Verlegeset – 46-teiliges...
277 Bewertungen
Hinrichs Laminat Verlegeset – 46-teiliges...
  • DAS PERFEKTE ALLROUND-SET – Hinrichs 46-Teiliges Laminat Set zum Vinyl Verlegen mit 40x Montagekeilen, 1x Hammer,...
  • VERLEGEN – Hammer & Schlagklotz bilden als Laminat Zubehör das Herz beim Verlegen von Laminatfußboden. Unser...
  • RANDARBEITEN – Die Laminatränder zur Wand sollten mit Montagekeilen gesichert werden. Bei engen Stellen sollte...
Bestseller Nr. 4
5-200 m² Trittschalldämmung Dämmung 5mm XPS...
  • 1 Paket=10 Stück=5m2
  • Druckfestigkeit: 57,9 kPa
  • Ausgleich von Unebenheiten: bis zu 4,7mm
Vorheriger ArtikelKorkboden
Nächster ArtikelEstrich
Jan Oliver Fricke
Als Herausgeber des Online Magazine Haus & Garten ist es mir eine Freude, die Leser über Interessante Themen zu informieren und meine Erfahrungen zu teilen.