Neubau ohne Keller, dafür mit großer Garage
Neubau ohne Keller, dafür mit großer Garage

Garage – Die kostengünstige Alternative zum Keller

Viel Platz auf wenig Raum

Eine Garage kann weit mehr sein als einfach nur der Unterstellplatz für ein Auto! Auch Terrassenmöbel, Fahrräder und Gartengeräte lassen sich ganz einfach in ihr verstauen.

Eine Garage ist ein überdachter und geschlossener Raum, der in der Regel dazu dient, Fahrzeuge wie Autos, Motorräder und Fahrräder zu schützen und zu lagern. Sie ist oft ein integrierter Teil eines Hauses oder eines anderen Gebäudes, kann aber auch ein separates, eigenständiges Gebäude sein. Die Größe und der Aufbau einer Garage können je nach Bedarf variieren.

In den meisten Fällen hat eine Garage mindestens eine große Tür, durch die Fahrzeuge ein- und ausfahren können. Einige Garagen haben auch kleinere Türen für den Personenverkehr und Fenster für natürliches Licht. Die Garagentore können manuell oder automatisch mit einem Garagentoröffner bedient werden.

- Werbung -

Garagen können aus verschiedenen Materialien gebaut werden, darunter Holz, Metall und Beton. Sie können auch mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen und Annehmlichkeiten ausgestattet sein, wie z.B. elektrischer Beleuchtung, Werkbänken und Werkzeugaufbewahrungsmöglichkeiten, Heiz- und Kühlungssystemen und sogar sanitären Einrichtungen.

Abgesehen von der Lagerung von Fahrzeugen werden Garagen oft für eine Vielzahl anderer Zwecke genutzt, darunter als Werkstätten, Lagerräume und Freizeiträume. Einige Menschen nutzen ihre Garagen auch als Fitnessstudios, Musikproberäume oder Heimwerkerateliers.

Es ist wichtig zu beachten, dass Garagen auch Sicherheitsrisiken bergen können. Aus diesem Grund ist es wichtig, Maßnahmen zum Einbruchschutz zu ergreifen und gefährliche Materialien, wie z.B. Brennstoffe und Farben, sicher zu lagern. Darüber hinaus sollte eine Garage regelmäßig gewartet und instand gehalten werden, um ihre Funktionalität und Sicherheit zu gewährleisten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gerade, wenn man einmal vergleicht, was ein Keller bei einem Neubau kostet, der bei ca. 50.000 Euro liegen dürfte. Ist eine Garage mit preislich ab ca. 3000 Euro für eine Fertiggarage, doch eine interessante Alternative zum teuren Keller.

Keller und Garage im Vergleich

Die Wahl zwischen einem Keller und einer Garage hängt stark von den individuellen Bedürfnissen, den verfügbaren Ressourcen und den spezifischen Eigenschaften des jeweiligen Grundstücks ab. Hier sind einige allgemeine Vorteile und Nachteile beider Optionen:

Keller

Vorteile:

  1. Mehr Wohnfläche: Ein Keller kann einen erheblichen zusätzlichen Wohnraum bieten, der als zusätzliches Schlafzimmer, Büro, Fitnessraum oder Lagerraum genutzt werden kann. Im Gegensatz zu einer Garage ist ein Keller in der Regel besser isoliert und klimatisiert, was ihn zu einem angenehmeren Lebensraum macht.
  2. Bessere Energieeffizienz: Aufgrund ihrer unterirdischen Lage bieten Keller eine natürliche Isolierung, die dazu beitragen kann, die Energiekosten für Heizung und Kühlung zu senken.
  3. Erhöhter Wiederverkaufswert: Ein gut ausgebauter Keller kann den Wiederverkaufswert einer Immobilie erhöhen.

Nachteile:

  1. Hohe Bau- und Instandhaltungskosten: Die Kosten für den Bau eines Kellers können erheblich höher sein als die Kosten für den Bau einer Garage. Darüber hinaus kann die Notwendigkeit, Feuchtigkeit und potenzielle Überschwemmungen zu kontrollieren, zu höheren Instandhaltungskosten führen.
  2. Eingeschränkte Zugänglichkeit: Im Gegensatz zu einer Garage kann ein Keller nicht so leicht für das Parken von Fahrzeugen oder den Zugang zu großen Gegenständen genutzt werden.

Garage

Vorteile:

  1. Bequemer Zugang: Eine Garage bietet einen einfachen und bequemen Zugang für das Parken von Fahrzeugen. Sie kann auch als praktischer Stauraum für Werkzeuge, Gartenmaschinen und andere Gegenstände dienen.
  2. Geringere Kosten: Im Allgemeinen sind die Kosten für den Bau und die Instandhaltung einer Garage niedriger als die Kosten für einen Keller.
  3. Flexibilität: Eine Garage kann leichter in einen anderen Nutzungsraum umgewandelt werden, z.B. in eine Werkstatt oder einen Hobbyraum.

Nachteile:

  1. Weniger Wohnfläche: Im Vergleich zu einem Keller bietet eine Garage in der Regel weniger potenziellen Wohnraum.
  2. Geringere Energieeffizienz: Garagen sind in der Regel weniger gut isoliert als Keller, was zu höheren Energiekosten führen kann.
  3. Sicherheitsbedenken: Garagen können ein Ziel für Einbrüche sein, daher ist es wichtig, angemessene Sicherheitsmaßnahmen zu treffen.

Insgesamt sollte die Entscheidung zwischen Keller und Garage auf einer gründlichen Bewertung Ihrer spezifischen Bedürfnisse und Ressourcen basieren. Es ist auch ratsam, die lokalen Bauvorschriften und Klimabedingungen zu berücksichtigen, da diese Faktoren die Kosten und die Praktikabilität beider Optionen beeinflussen können.

Wo nicht nur das Auto Platz findet

Die wichtigste Aufgabe einer Garage dürfte jedem klar sein: Sie soll einem Auto einen sicheren Platz bieten. In einer Garage ist ein Auto vor Schnee, Sturm und Hagel ganz wunderbar geschützt.

Wie inzwischen bereits bewiesen wurde, haben die Autos, die nicht ständig den aktuellen Witterungsbedingungen ausgesetzt sind, eine längere Lebensdauer als die Autos, die permanent draußen stehen müssen.

Auch haben Autobesitzer, die ihr Auto in einer Garage unterstellen, viel seltener mit Rost zu kämpfen, da der Lack dieser Autos nur selten besonderen Belastungen ausgesetzt ist.

Für einen Autofahrer bringt so eine Garage also viele Vorteile mit sich. Doch eine Garage kann noch viel mehr, als “nur” einem Auto einen sicheren Platz zu bieten.

Weitere Tipps und ausführliche Informationen zum Thema Garagen in unserem Ratgeber Garagen

Wenn kein Keller vorhanden ist

Wenn heutzutage ein Haus gebaut wird, wird das Haus oft ohne einen dazugehörigen Keller errichtet. Meistens hat dies vor allem einen finanziellen Hintergrund.

Denn die Kosten dafür, auf dem vorhandenen Untergrund eine Bodenplatte gießen zu lassen, sind sehr viel geringer als die Kosten dafür, Raum für einen ganzen Keller freizulegen und unter der Oberfläche eine weitere Etage bauen zu lassen.

Sind die Bauherren dann in das neu erbaute Haus gezogen, fehlt ihnen jedoch recht schnell der Platz, den ein Keller ihnen geboten hätte. In solche Fällen besteht die Möglichkeit, eine entsprechend große Garage als Ersatz zu nutzen.

Garagen Konfigurator

 

Kosten Fertiggarage zum Hausbau mit Keller

Die Kosten für ein Hausbau mit Keller kann ab ca. 50.000 Euro kalkuliert werden, dabei ist noch nicht berücksichtigt, wie die örtlichen Begebenheiten sind. Der Preis für eine Fertiggarage beginnt ab ca. 2.500 Euro.

Kleiner Raum, großer Nutzen

Um vielseitig nutzbar zu sein, muss eine Garage nicht besonders groß sein. Bereits wenige Quadratmeter ergänzend zu jenen Quadratmetern, die dazu gebraucht werden, ein Auto abzustellen, reichen aus, um Gartenwerkzeug, Gartenmöbel, einen Rasenmäher, Werkzeug und Kinderspielzeug unterzubringen.

Die gängigen Standardmaße für Einzelgaragen liegen für die Breite zwischen 2,55 Meter und 4,00 Meter. Die Länge der Garage sollte zwischen 5,12 Meter und 8,84 Meter betragen. Bei Doppelgaragen sind die Maße für die Breite zwischen 5,00 Meter und 8,00 Meter und für die Länge der Garage zwischen 5,12 Meter und 8,84 Meter betragen.

Leser des Artikel Interessierten sich für folgende Produkte

  1. Regalsysteme: Regale sind eine hervorragende Möglichkeit, den verfügbaren Platz in der Garage zu maximieren und gleichzeitig für Ordnung zu sorgen. Es gibt verschiedene Arten von Regalsystemen, darunter freistehende Regale, an der Wand montierte Regale oder sogar Deckenregale. Achten Sie darauf, Regale zu wählen, die das Gewicht Ihrer gelagerten Gegenstände sicher tragen können.
  2. Aufbewahrungsboxen: Diese sind ideal, um kleinere Gegenstände zu organisieren und zu lagern. Sie können transparente Boxen wählen, um den Inhalt leicht erkennen zu können, oder Boxen mit Etiketten für eine detailliertere Organisation. Einige Boxen sind auch stapelbar, was zusätzlichen Platz spart.
  3. Werkzeugwagen: Für diejenigen, die ihre Garage auch als Werkstatt nutzen, kann ein Werkzeugwagen eine ausgezeichnete Investition sein. Er ermöglicht eine einfache Organisation und einen schnellen Zugriff auf Werkzeuge, während er bei Bedarf einfach verschoben werden kann.
  4. Fahrradaufbewahrungslösungen: Wenn Sie Fahrräder in Ihrer Garage lagern, können Wand- oder Deckenhalterungen eine effiziente Nutzung des Raums ermöglichen. Es gibt verschiedene Stile, darunter Haken, Ständer oder sogar spezielle Fahrradlifte.
  5. Beleuchtung: Eine gute Beleuchtung ist entscheidend in einem Lagerraum. LED-Lichtleisten oder verstellbare Arbeitsleuchten können sicherstellen, dass Sie immer eine gute Sicht auf Ihre gelagerten Gegenstände haben.
  6. Garagenbodenbeläge: Wenn Sie den Boden Ihrer Garage schützen oder einfach ein saubereres Aussehen erreichen möchten, können Sie Bodenbeläge in Betracht ziehen. Es gibt verschiedene Optionen, darunter Fliesen, Matten oder Versiegelungen.

Bei der Auswahl von Produkten für Ihre Garage als Lagerraum ist es wichtig, die Größe Ihrer Garage, die Art der zu lagernden Gegenstände und Ihren Budgetrahmen zu berücksichtigen.

Häufige Leserfragen zum Thema “Garage”

1. Welche Arten von Garagen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Garagen, die sich in ihrer Konstruktion, ihrem Material und ihrem Zweck unterscheiden. Hier sind einige der häufigsten Arten:

  • Fertiggaragen: Diese Art von Garage wird vorgefertigt geliefert und vor Ort montiert. Sie bestehen oft aus Beton oder Stahl und sind in verschiedenen Größen und Stilen erhältlich.
  • Massivgaragen: Diese Garagen werden direkt auf dem Grundstück aus massiven Materialien wie Beton oder Ziegelsteinen gebaut. Sie sind in der Regel langlebiger und bieten mehr Gestaltungsmöglichkeiten, sind aber auch teurer und zeitaufwändiger zu bauen.
  • Carports: Dies sind offene Strukturen, die Schutz vor Witterungseinflüssen bieten, aber weniger Sicherheit als eine geschlossene Garage. Sie sind eine kostengünstige Alternative zur traditionellen Garage.
  • Tiefgaragen: Bei mehrstöckigen Gebäuden oder in städtischen Gebieten sind Tiefgaragen eine häufige Option. Sie bieten Schutz und Sicherheit, erfordern aber einen erheblichen Bauaufwand.

2. Welche Kosten sind mit dem Bau einer Garage verbunden?

Die Kosten für den Bau einer Garage können stark variieren, abhängig von Faktoren wie der Größe der Garage, dem gewählten Material, der Notwendigkeit von Fundamentarbeiten und den lokalen Bauvorschriften. Weitere Kosten können durch den Einbau von Elektrik, Beleuchtung, Heizung oder einem automatischen Garagentor entstehen. Es ist auch wichtig, die Kosten für eine Baugenehmigung und eventuell notwendige Versicherungen einzukalkulieren.

3. Wie kann ich meine Garage sicher machen?

Es gibt mehrere Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihre Garage sicherer zu machen:

  • Sichere Türen und Fenster: Sorgen Sie dafür, dass alle Türen und Fenster Ihrer Garage sicher verriegelt werden können. Bei Fenstern kann eine zusätzliche Verglasung die Sicherheit erhöhen.
  • Beleuchtung: Eine gut beleuchtete Garage kann abschreckend auf potenzielle Einbrecher wirken.
  • Alarmanlage: Ein Sicherheitssystem oder eine Alarmanlage kann zusätzlichen Schutz bieten. Es gibt verschiedene Systeme, von einfachen Bewegungsmeldern bis hin zu umfassenden Systemen mit Überwachungskameras.
  • Sicheres Garagentor: Ein robustes, sicheres Garagentor ist wichtig. Ein automatisches Tor bietet zusätzlichen Komfort und Sicherheit.

4. Wie kann ich den Platz in meiner Garage effizient nutzen?

Um den Platz in Ihrer Garage optimal zu nutzen, ist es wichtig, sie gut zu organisieren. Hier sind einige Tipps:

  • Regale und Schränke: Nutzen Sie die Wände Ihrer Garage, indem Sie Regale oder Schränke installieren. Dies schafft Stauraum, ohne den Bodenbereich zu beanspruchen.
  • Wandhaken und Halterungen: Haken und Halterungen sind ideal, um Werkzeuge, Fahrräder und andere Gegenstände aufzuhängen.
  • Deckenlagerung: Überkopfregale oder Aufhängesysteme können Platz für weniger oft benutzte Gegenstände schaffen.
  • Arbeitsbereich: Wenn Sie Ihre Garage als Werkstatt nutzen, sorgen Sie für einen sauberen und organisierten Arbeitsbereich. Mobile Werkbänke oder Wagen können Flexibilität bieten.
Anzeige
7%Bestseller Nr. 1
Juskys Metall Gerätehaus XXL 15m³ mit...
  • ✅ Gut geschützt: Robustes Gerätehaus XXL mit Satteldach in Anthrazit aus feuerverzinktem Stahlblech; trotzt...
  • ✅ Stauraum-Wunder: Geräumiger Geräteschuppen 277 x 319 x 192 cm (BxTxH); bis zu 15 Kubikmeter Stauraum & 8,25...
  • ✅ Starker Fundamentrahmen: Gartenhaus mit stabilem Rahmen aus Metall; gleicht Unebenheiten des Gartenbodens aus;...
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Lüftungsgitter, Abluftgitter, Fertiggarage,...
107 Bewertungen
Bestseller Nr. 4
Holzgarage - Abstellraum mit Fenstern-...
57 Bewertungen
Holzgarage - Abstellraum mit Fenstern-...
  • GROSSE GARAGE. Großzügiger begehbarer Abstellraum mit 17,91 m2 Innenfläche und einer hohen Decke von 222 cm....
  • WASSERDICHTE BEDACHUNG. Dank des strapazierfähigen Dachfilz bietet Ihr begehbarer Gartenspeicher Schutz vor...
  • PERFEKT ALS SOMMERHAUS. Dank der Doppeltüren und der Organisches glasfenster, die viel natürliches Licht spenden,...
Vorheriger ArtikelGlas im Badezimmer – Tipps zur Gestaltung des Badezimmers mit Glas
Nächster ArtikelEinrichten mit Pastellfarben