Steinterrasse gepflasterte Terrasse
Steinterrasse gepflasterte Terrasse Neil Podoll/Shutterstock.com

Terrasse Selbst Pflastern – Die Besten Tipps!

Selbst gepflasterte Terrasse – kein Problem

Jeder möchte sein Heim individuell gestalten. Das heißt, alle Wünsche sollen umgesetzt werden. Das fängt bei der Inneneinrichtung an und endet bei der Gestaltung der Terrasse. Eine perfekte Terrasse ist für viele eine gepflasterte Terrasse. Doch leider kann das sehr hohe Kosten verursachen, wenn der Verbraucher damit eine Firma beauftragt. Deshalb beschäftigen sich viele mit dem Gedanken, Ihre Terrasse selber zu pflastern. Auch wenn man kein Profi ist, ist das kein großes Unterfangen.

Eines ist zwar unumgänglich, aber der Einsatz lohnt sich. Das heißt, es kommt viel Arbeit auf den Verbraucher zu.

- Werbung -

Welches Material – ist das Richtige?

Am wichtigsten ist, dass alle Materialien in einem Baumarkt gekauft werden. Damit wird sichergestellt, dass die selbst gepflasterte Terrasse über Jahrzehnte hält. Darüber hinaus kann Ihnen der Berater im Baumarkt noch die eine oder andere Frage beantworten.

Am wichtigsten ist die Auswahl der Steine. Diese müssen allen Witterungsbedingungen standhalten, wobei der Frost im Vordergrund steht. Deshalb werden für eine Terrasse entweder Klinkersteine, Natursteine oder Betonsteine verwendet. Diese erfüllen die Anforderungen zu 100 Prozent.

Wie soll die Terrasse aussehen?

Um bei der fertigen Terrasse keine Unannehmlichkeiten zu erleben, sollte vor der Pflasterung feststehen, welches Muster gelegt werden soll, wenn überhaupt. Für Laien auf diesem Gebiet ist es sinnvoll, wenn kein Muster gelegt wird. So wird die Arbeit nicht unnützig kompliziert. Dann muss nur noch die Größe der Terrasse festgelegt und mit einer Schnur fixiert werden.

Schritt für Schritt – zur fertigen Terrasse

Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit, der Boden, muss mindestens 40 Zentimeter abgetragen werden. Ist der Arbeitsschritt erledigt, wird das Loch wieder mit Kies aufgefüllt.

Mit einem Rüttler muss dieser dann verdichtet werden. Ergibt der Kies eine ebene Fläche, wird diese nochmals mit etwa 5 Zentimeter Sand bedeckt.

Diese Schicht muss ebenfalls glatt sein. Jetzt kann das Pflastern beginnen, Stein für Stein nebeneinanderlegen und mit einem Hammer festgedrückt werden. Hierbei muss besonders darauf geachtet werden, dass ein leichtes Gefälle entsteht. Diese sorgt später dafür, dass das Regenwasser abfließen kann.

Checkliste für das Pflastern Ihrer Terrasse:

Planung und Vorbereitung

  • Messen Sie den Bereich, den Sie pflastern möchten, um die Menge der benötigten Materialien zu bestimmen.
  • Wählen Sie die Art der Pflastersteine, die Sie verwenden möchten.
  • Kaufen Sie die notwendigen Materialien und Werkzeuge – Pflastersteine, Sand oder Splitt, Schotter oder groben Kies, Gummihammer, Wasserwaage, Maßband, Holzpflöcke, Schnur und eventuell einen Trennschneider.
  • Überlegen Sie, ob Sie eine Randbefestigung benötigen, um die Pflastersteine an Ort und Stelle zu halten.
  • Planen Sie die Entwässerung Ihrer Terrasse. Stellen Sie sicher, dass es ein leichtes Gefälle gibt, um das Wasser von der Terrasse weg zu führen.

Vorbereitung des Untergrunds

  • Markieren Sie den Bereich, den Sie pflastern möchten, mit Holzpflöcken und Schnur.
  • Heben Sie den Boden auf die erforderliche Tiefe aus. Berücksichtigen Sie dabei die Dicke Ihrer Pflastersteine und die Schicht aus Sand oder Splitt.
  • Füllen Sie den ausgehobenen Bereich mit Schotter oder grobem Kies auf und verdichten Sie ihn, um eine stabile Basis zu schaffen.
  • Fügen Sie eine Schicht aus Sand oder Splitt hinzu und glätten Sie sie, um eine ebene Fläche zu schaffen.

Verlegen der Pflastersteine

  • Beginnen Sie in einer Ecke und arbeiten Sie sich nach außen. Legen Sie die Pflastersteine eng beieinander und achten Sie darauf, dass sie eben sind.
  • Verwenden Sie einen Gummihammer, um die Pflastersteine in den Sand oder Splitt zu klopfen.
  • Überprüfen Sie die Pflastersteine regelmäßig mit einer Wasserwaage, um sicherzustellen, dass sie eben liegen.
  • Schneiden Sie Pflastersteine nach Bedarf zu, um sie an Ecken oder Kurven anzupassen.
  • Installieren Sie bei Bedarf eine Randbefestigung.

Endbearbeitung

  • Füllen Sie die Fugen zwischen den Pflastersteinen mit Sand, um sie zu stabilisieren.
  • Verdichten Sie die Pflastersteine mit einer Rüttelplatte.
  • Fegen Sie überschüssigen Sand von der Oberfläche der Pflastersteine.
  • Genießen Sie Ihre neue Terrasse!

Denken Sie daran, dass es wichtig ist, sich Zeit zu nehmen und sorgfältig zu arbeiten, um sicherzustellen, dass Ihre Terrasse eben und stabil ist.

Steinterrasse bauen – Untergrund vorbereiten

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Häufige Leserfragen zum Thema “Terrasse Selbst Pflastern”

1. Welche Materialien benötige ich, um meine Terrasse selbst zu pflastern?

Um Ihre Terrasse selbst zu pflastern, benötigen Sie verschiedene Materialien und Werkzeuge. Dazu gehören die Pflastersteine Ihrer Wahl, Splitt oder Sand zum Ausgleichen der Fläche, ein Gummihammer zum Einsetzen der Steine, eine Wasserwaage zur Überprüfung der ebenen Fläche, ein Maßband, Schnur und Holzpflöcke zur Markierung der Fläche, eine Rüttelplatte zur Verdichtung und eventuell ein Trennschneider zum Zuschneiden der Pflastersteine.

2. Wie bereite ich den Untergrund vor, bevor ich meine Terrasse pflastere?

Eine ordnungsgemäße Vorbereitung des Untergrunds ist entscheidend für das erfolgreiche Pflastern einer Terrasse. Zunächst müssen Sie den Bereich abstecken und den Boden bis zur erforderlichen Tiefe ausheben. Dieser hängt von der Dicke Ihrer Pflastersteine und der Schicht aus Splitt oder Sand ab, die Sie zur Ausgleichung verwenden. Dann müssen Sie den ausgehobenen Bereich mit Schotter oder grobem Kies auffüllen und verdichten, um eine stabile Basis zu schaffen. Darauf kommt eine Schicht aus Splitt oder Sand, die Sie glatt und eben machen.

3. Wie stelle ich sicher, dass meine Terrasse ausreichend entwässert ist?

Eine ordnungsgemäße Entwässerung ist wichtig, um Wasseransammlungen auf Ihrer Terrasse zu verhindern. Sie können dies erreichen, indem Sie beim Pflastern ein leichtes Gefälle einbauen. Als Faustregel gilt, dass für jeden Meter Breite ein Gefälle von etwa 1-2 cm angestrebt werden sollte. Dies ermöglicht es dem Wasser, von der Terrasse weg zu fließen und eine Ansammlung zu vermeiden.

4. Wie pflastere ich um Ecken oder Kurven?

Wenn Sie um Ecken oder Kurven pflastern, müssen Sie möglicherweise einige Ihrer Pflastersteine zuschneiden, um sie passend zu machen. Sie können dies mit einem Trennschneider tun. Stellen Sie sicher, dass Sie die Steine trocken legen, bevor Sie sie zuschneiden, um sicherzustellen, dass sie passen. Es kann hilfreich sein, eine Vorlage oder ein Muster zu erstellen, um Ihnen bei diesem Prozess zu helfen.

Anzeige
Bestseller Nr. 1
BELLE VOUS Dekosteine Weiß Kieselsteine Natur...
212 Bewertungen
BELLE VOUS Dekosteine Weiß Kieselsteine Natur...
  • 3,6 KG: Unser Beutel mit Marmorkies weiß wiegt 3,6 kg. Die Deko Steine sind ca. 1,2 cm groß. Da sie natürlich...
  • STEINE FÜR BLUMENTOPF: Unsere kleinen Kieselsteine weiß können sowohl funktional als auch dekorativ für...
  • ZIERSTEINE FÜR DEN GARTEN: Diese Kieselsteine können in Aquarien als Deko verwendet werden. Wir empfehlen jedoch,...
Bestseller Nr. 2
GLOCARNIVAL Leuchtsteine 300 Stück Leuchtet im...
5.838 Bewertungen
GLOCARNIVAL Leuchtsteine 300 Stück Leuchtet im...
  • 【Glühen im Dunkeln Kieselsteine】- Diese Kieselsteine absorbieren und speichern die Energie aus der Sonne bzw....
  • 【Sicher und lange Haltbarkeit】- Das Hauptmaterial der Kieselsteine ist Harz. Ungiftig, nicht-radioaktiv, und...
  • 【Anwendungen】- Die Leuchtsteine können als Deko für folgende verwendet werden: Fußweg, Radweg, Blumenbeet,...
Bestseller Nr. 3
rg-vertrieb Gartenplatten Bodenplatten Fliese...
  • Bodenplatten Terrassenfliesen 9 Modulen - 1,5m²,
  • Größe einer Platte: 40x40x2cm,
  • Geeignet z.B. für Terrasse, Gartenwege, Poolumrandung, Balkon, Grundläge für Gartengeräte,
8%Bestseller Nr. 4
DAZZTIME 4er-Set Solar Glas Pflastersteine...
36 Bewertungen
DAZZTIME 4er-Set Solar Glas Pflastersteine...
  • 🧊Solarenergie: Solarglaspflastersteine ​​werden mit Solarenergie betrieben, keine zusätzlichen Batterien...
  • 🧊Wasserdichtes Design: Diese LED-Solarglas-Pflasterleuchten bestehen aus strapazierfähigem Glas, das heißem...
  • 🧊Smart Light Sensor: Eingebauter Lichtsensor, Sie schalten den EIN-Schalter ein, das Solarpanel im Würfel lädt...
Vorheriger ArtikelLichtplatten Überdachung – Günstige Alternative zum Wintergarten
Nächster ArtikelTipps zur Markisensteuerung – Das sollten sie beachten