Strakregen Überflutungen Wasserschaden im Haus - Überflutung Hochwasser
Strakregen Überflutungen Wasserschaden im Haus - Überflutung Hochwasser FeyginFoto / Shutterstock.com

Starkregen – Wie man sein Haus vor Starkregen schützen kann

Manche bekommen es mit der Angst zu tun, wenn sie sich die aktuelle Wettervorhersage ansehen. Starkregen und die nachfolgende Flut können ebenso unser Gebäude treffen. Ist es möglich, bei einer derartigen Wetterwarnung das Haus zu schützen? Welche Vorbereitungen können getroffen werden?

Keine Frage, nach dem Starkregen waren die Fluten in manchen Regionen in Deutschland nicht zu bändigen. Mancherorts ließen sich die Auswirkungen nicht abmildern.

Jedoch gilt bei moderaten Starkregenfällen, dass man bis zu einem gewissen Maß sein Haus vorbereiten und so einfach besser schützen kann.

Was die Experten bei entsprechenden Wettervorhersagen raten, ist im folgenden Artikel nachlesbar.

- Werbung -

Strom ausschalten

In den Zimmern, welche am ehesten von der Flut betroffen sein können, sollte man neben den Elektrogeräten ebenso die Heizung vom Stromnetz nehmen.

Beim Eintreten des Ernstfalls ist der Sicherungsschalter für das ganze Haus umzulegen. Wenn nämlich im Wasser ein Kurzschluss auftritt, stellt er für den späteren Zeitraum beim Aufräumen eine Lebensgefahr dar und hindert so daran, rasch reagieren zu können.

Denn ehe die überfluteten Räumlichkeiten betreten und zumindest einige Dinge gerettet werden können, sind als Erstes die Feuerwehr oder die Energieversorger zu rufen.

Das kostet schon mal wertvolle Zeit. Insbesondere sollte man wissen, dass selbst Sicherungen, welche in der Regel vor elektrischen Schlägen schützen, oft nicht mehr wirksam seien, nachdem sie mit dem Wasser in Kontakt gekommen sind.

Das erläutert die Initiative Elektro+, welche einen Zusammenschluss der Elektrobranche darstellt.

Rückstauklappen Überprüfen oder gegebenfalls Nachrüsten

Während die Gefahr durch Überschwemmungen in direkter Nähe von Flüssen offensichtlich ist und die Häuser dort oft besser als abgesichert gelten, kann Starkregen überall ein Problem werden.

Tipp: Wasser im Keller Vorbeugen mit einer Rückstauklappe im Abwassersystem

Kanalisation die unterschätzte Gefahr bei Starkregen

Selbst auf dem Berg und am Hang sollte man ihn nicht unterschätzen und wird oft übersehen. Denn die Straßenkanalisation kann nicht zu viel Regen aufnehmen. Daraus folgt, dass sich durch die Abflüsse das Wasser ins Haus drückt.

Eine Rückstauklappe, die in manchen Orten sogar gesetzlich vorgeschrieben ist, verschließt die Rohre von unten. Bei einer entsprechenden Wetterwarnung sollte man deren Funktionsfähigkeit noch mal kontrollieren, empfiehlt das BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe). Darüber hinaus lässt sie sich in zahlreichen Fällen ebenso nachrüsten.

Kosten Rückstauklappe

Die Kosten einer Rückstauklappe belaufen sich auf ca. 50 Euro. Es gibt allerdings auch Ausführungen mit einer Doppelten Rückstauklappe.

19%
Rückstauverschluss Ø DN110 mit doppelter...
  • Technische Daten:
  • Zweifache Rückstauklappe
  • Anschlußdurchmesser (mm): Ø 110 / DN 110

Gefährlichen Chemikalien und Stoffen wie etwa Öl, Benzin, Pflanzenschutzmittel und Farben

Selbst wenn man sich normalerweise auf das fokussieren will, was einem viel bedeutet, wie etwa das Retten der geliebten Fotoalben, sollte sich als Erstes um Gefahrenpotenziale gekümmert werden.

So empfiehlt es sich in den besonders bedrohten Räumlichkeiten alles herauszuräumen, was möglich ist. Das muss vor allem bei gefährlichen Chemikalien und Stoffen wie etwa Öl, Benzin, Pflanzenschutzmittel und Farben erfolgen, meint das BKK.

Diese sollten auf keinen Fall ins Wasser gelangen. Wenn das doch passiert, muss die Feuerwehr zum Beseitigen anrücken.

Heizöltank gegen Auftrieb sichern

Hierzu gehört auch, dass man den Heizöltank gegen Auftrieb sichern sollte. Notfalls ist er mit Ballast zu beschweren oder an der Wand zu verankern.

Gegenstände im Keller erhöht Lagern

Selbst das prinzipielle Umräumen des Kellers sollte erfolgen. Die meisten Gegenstände können durchaus einige Zentimeter im Wasser überleben.

Dafür ist es jedoch wichtig, dass sie keinesfalls auf dem Fußboden, sondern auf den höher gelegenen Regalen stehen. Dies gilt ebenso für elektrische Geräte, welche zum Beispiel auf den Podesten Platz finden können.

Das Haus von Aussenabsichern

Sandsäcke

Bei geringen Überschwemmungen der Wege schützen die Sandsäcke das Haus. Man stellt sie vor Schächte, Türen und Fenster. Problematisch ist bei Sandsäcken, das diese in Kurzer Zeit gefüllt werden müssen und der benötigte Sand vorhanden sein muss.

Sperrholzplatten, Schalbretter

Selbst wasserfeste Sperrholzplatten, Schalbretter und Silikon leisten zum Abdichten hervorragende Dienste. In den Orten, bei denen eine Überflutungsgefahr beispielsweise durch Bachläufe und Flüsse besteht, gilt es als hilfreich, diese Abdichtungsmaterialien im Gebäude vorrätig zu haben.

Mobile Schutzwände

Noch effektiver sind mobile Schutzwände, welche man ohne größere Vorlaufzeiten vor allen Eingängen eines Gebäudes setzen kann.

Der Präsident der Bayerischen Ingenieurekammer-Bau Professor Norbert Gebbeken rät sie den Menschen in den Gegenden, welche öfter von Hochwasser betroffen sind. Im Idealfall werden diese bis zur ersten Etage an sämtlichen Öffnungen angebracht.

Notgepäck für den Notfall bereithalten

Es ist auf jeden Fall sinnvoll, Notgepäck mit den wichtigsten Papieren vorzubereiten.

Liste des Besitzes erstellen

Prinzipiell gilt es als zweckmäßig, eine Liste des Besitzes zu erstellen, um später der Versicherung Schäden leichter melden zu können. Diese kann ebenso übrigens im Falle eines Einbruchs hilfreich sein.

Fotos und Einkaufsbelege in der Cload sichern

Nützlich sind zudem Fotos von dem Zustand des Hauses und der Einrichtung sowie von den Scans der Einkaufsbelege. Man hat die Möglichkeit, die Dateien etwa in einem Cloud Dienst zu lagern.

Wer eher Kopien bevorzugt, sollte sie bei Bekannten oder Verwandten in anderen Orten unterbringen.

Radio, Campingkocher, Taschenlampe und Wasserkanister

Für den Ernstfall empfiehlt es sich auch, im Haus ein netzunabhängiges Radio, einen Campingkocher, einen leeren Wasserkanister und Taschenlampen mit Reservebatterien aufzubewahren.

Häufige Leserfragen zum Thema “Haus vor Starkregen schützen”

1. Wie kann ich meinen Keller vor Starkregen schützen?

Der Schutz des Kellers vor Starkregen ist entscheidend, da hier das Wasser als erstes eindringt. Einige der effektivsten Maßnahmen zur Prävention beinhalten:

  • Rückstauklappen: Sie verhindern, dass Wasser aus der Kanalisation zurück in das Haus fließt.
  • Wasserdichte Versiegelung: Eine wasserdichte Versiegelung an den Wänden und Böden des Kellers kann verhindern, dass Wasser eindringt.
  • Installation einer Sumpfpumpe: Diese kann helfen, Wasser, das in den Keller eindringt, schnell abzupumpen.
  • Kellerfenster und -türen sollten wasserdicht sein oder mit speziellen Abdichtungssystemen versehen werden.

2. Welche Rolle spielt die Dachrinne beim Schutz meines Hauses vor Starkregen?

Die Dachrinne ist ein wichtiger Teil des Schutzes Ihres Hauses vor Starkregen. Sie leitet das Regenwasser vom Dach weg und verhindert, dass es in die Struktur des Hauses eindringt. Verstopfte oder beschädigte Dachrinnen können dazu führen, dass Wasser in das Haus eindringt, was zu Wasserschäden führen kann. Deshalb ist es wichtig, die Dachrinnen regelmäßig zu überprüfen und zu reinigen.

3. Wie kann die Landschaftsgestaltung helfen, mein Haus vor Starkregen zu schützen?

Die Gestaltung der Landschaft rund um Ihr Haus kann einen erheblichen Einfluss auf den Schutz vor Starkregen haben. Hier einige Tipps:

  • Neigung: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Grundstück vom Haus weg geneigt ist, damit Regenwasser natürlich abfließt.
  • Pflanzen: Nutzen Sie Pflanzen und Grünflächen, um Regenwasser aufzunehmen und die Geschwindigkeit des Wasserflusses zu reduzieren.
  • Drainagen: Überlegen Sie, ob Sie Drainagesysteme installieren, die dazu beitragen, Wasser von Ihrem Haus wegzuleiten.

4. Welche Rolle spielen Dichtstoffe beim Schutz meines Hauses vor Starkregen?

Dichtstoffe können eine wichtige Rolle beim Schutz Ihres Hauses vor Starkregen spielen. Sie können dazu beitragen, dass Fenster, Türen und andere Bereiche des Hauses wasserdicht bleiben. Achten Sie darauf, dass alle Fugen und Risse in Ihrem Haus ordnungsgemäß abgedichtet sind, um das Eindringen von Wasser zu verhindern. Es ist wichtig, regelmäßig zu überprüfen und zu warten, da Dichtstoffe mit der Zeit abnutzen und ihre Wirksamkeit verlieren können.

Letzte Aktualisierung am 20.05.2024 um 06:05 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Anzeige
23%Bestseller Nr. 1
Pestan, Kunststoff Doppel Rückstauklappe Ø110mm...
  • Automatische Rückstauklappe / Rückstauverschluss, Durchmesser 110 mm aus ABS-Kunststoff mit Doppelverriegelung...
  • Der Rückstauverschluss kann in ein Rohrformstück oder in einen Sinkkasteneinlauf verbaut werden.
  • Die Klappe ist mit einem automatischen Verschluss und Notsperre ausgestattet.
19%Bestseller Nr. 2
Rückstauverschluss Rückstauklappe waagerechter...
161 Bewertungen
Rückstauverschluss Rückstauklappe waagerechter...
  • ✅material: ABS
  • ✅wirksamer Schutz vor Nagetieren
  • ✅Für KG / HT-Rohre
13%Bestseller Nr. 3
Rückstauverschluss Ø DN 50 mit verriegelbarer...
  • Einfache Rückstauklappe
  • Anschlußdurchmesser (mm): Ø 50 / DN 50
  • Hergestellt aus ABS
Bestseller Nr. 4
Kessel 73050 Rückstauverschluss Staufix für...
  • Es kann als Rückstausicherung zum Umkehren und als Schutz vor Überflutung mit fremden Abwässern eingesetzt...
  • Das Rückschlagventil ist so kompakt, dass es an bestehende Abwasserleitungen montiert werden kann.
  • Wartung und Reinigung sind dank der Schnellkupplungen denkbar einfach, sodass kein Werkzeug benötigt wird.
Vorheriger ArtikelSchraubenkopf defekt! – Lösung : Schraube mit einem Schraubenausdreher entfernen!
Nächster ArtikelBauliche Vorsorgemaßnahmen – Starkregen, Stürme bis Hochwasser