Rasen mit extremen Moos - Ph Wert Analysieren, Kalken, Vertikutieren, Rasendünger - Das solltest du tun
Rasen mit extremen Moos - Ph Wert Analysieren, Kalken, Vertikutieren, Rasendünger - Das solltest du tun

Moos im Rasen bekämpfen – Tipps zum Perfekten Rasen

Ein Rasen ohne Moos – Von Eisendünger, Kalk und Vertikutieren bis zur richtigen Rasen Sorte 

Moos im Rasen bezieht sich auf das Wachstum von Moospflanzen innerhalb Ihres Grases. Moos ist eine niedrig wachsende Pflanze, die in der Regel in dichten grünen Matten wächst. Es hat keine Blüten oder Samen und vermehrt sich durch Sporen.

In der Regel findet man Moos in Rasenflächen, die unter bestimmten Bedingungen leiden, die das Wachstum von Moos fördern und das Wachstum von Gras behindern. Diese Bedingungen können schlechte Bodenqualität, Schatten, Feuchtigkeit, saurer Boden oder schlechte Rasenpflegepraktiken beinhalten.

- Werbung -

Moos ist nicht unbedingt schädlich für Ihren Rasen, kann aber als unerwünscht angesehen werden, da es die Ästhetik des Rasens beeinträchtigen kann und oft ein Zeichen dafür ist, dass der Rasen nicht optimal gepflegt wird.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Moos oft ein Symptom für zugrunde liegende Probleme ist und einfach das Entfernen des Mooses oft nicht ausreicht, um das Problem zu lösen. Stattdessen sollten Sie versuchen, die zugrunde liegenden Bedingungen zu identifizieren und anzugehen, die das Mooswachstum begünstigen. Dies könnte bedeuten, dass Sie Ihren Boden aufbereiten, die Entwässerung verbessern, mehr Licht einbringen, den pH-Wert des Bodens korrigieren oder Ihre Rasenpflegepraktiken verbessern.

Manchmal kann das Mooswachstum jedoch unvermeidbar sein, besonders in schattigen oder feuchten Bereichen. In solchen Fällen kann es akzeptabel sein, das Moos als Teil des Rasens zu akzeptieren oder alternative Landschaftslösungen zu prüfen, wie z.B. das Pflanzen von schattenverträglichen Bodendeckern anstelle von Gras.

Ein schöner gepflegter Garten ist das Aushängeschild eines bewundernswerten Grundstücks. Besonders jetzt, da sich der Winter zielstrebig verabschiedet hat und der Frühling in den Startlöchern steht, erwacht die Landschaft zu neuem Leben – alles blüht, wächst und gedeiht. Die Gärten erwachen zu neuem Leben und zeigen sich in ihrer ganzen Pracht der Welt.

Arten & Varianten von Moos

Es gibt buchstäblich Tausende von verschiedenen Moosarten, und viele davon können in Ihrem Rasen gedeihen. Hier sind einige der häufigsten Arten von Moos, die Sie in Ihrem Rasen finden könnten:

1. Silbermoos (Bryum argenteum):

Silbermoos ist eine der häufigsten Moosarten in städtischen Gebieten. Es hat kleine, silbrig-grüne Blätter und wächst oft in dichten Matten. Es bevorzugt sonnige Standorte und trockenen, nährstoffarmen Boden, kann aber auch in feuchten, schattigen Bereichen gedeihen.

2. Sparriges Glanzmoos (Bryum capillare):

Das Sparrige Glanzmoos ist eine weitere häufige Moosart, die oft in Rasenflächen gefunden wird. Es hat kleine, glänzende grüne Blätter und bildet dichte, sparrige Rasen. Es gedeiht in feuchten, schattigen Bereichen und kann eine breite Palette von Bodentypen tolerieren.

3. Gemeines Kissenmoos (Leucobryum glaucum):

Das Gemeine Kissenmoos ist ein häufiges Moos in Waldgebieten und kann auch in Rasenflächen gefunden werden. Es bildet große, kissenartige Kolonien und bevorzugt feuchte, schattige Standorte. Es hat dicke, glänzende grüne Blätter, die weißlich oder bläulich aussehen können.

4. Rasen-Sternmoos (Polytrichum commune):

Das Rasen-Sternmoos ist ein weiteres häufiges Moos, das in Rasenflächen gedeiht. Es hat lange, stielartige Blätter und bildet oft große, sternförmige Kolonien. Es bevorzugt sonnige Standorte und gut drainierte Böden.

Diese verschiedenen Moosarten haben unterschiedliche Vorlieben in Bezug auf Licht, Feuchtigkeit und Bodenbedingungen, was bedeutet, dass sie in verschiedenen Teilen Ihres Rasens gedeihen können. Es ist wichtig, die spezifischen Bedingungen zu identifizieren, die das Mooswachstum in Ihrem Rasen fördern, um eine effektive Bekämpfungsstrategie zu entwickeln.

Rasendünger Maschine Verteiler Dünger Saatmaschine
Rasen Pflege – Düngen gehört zur Pflicht (hier eine Rasendüngermaschine) eines perfekten Rasens – Auch das Vertikutieren gehört zu den jährlichen Aufgaben

Doch was wäre ein schöner Garten ohne einen gepflegten und vor allem gesunden Rasen?

Der Vertikutierer ist hier das Beste Hilfsmittel um den Rasen gesund zu halten. Denn, besonders an feuchten sowie schattigen Plätzen gestaltet sich die Pflege der Rasenfläche oft schwierig.

Besonders an diesen Stellen empfiehlt es sich nicht Eisendünger (Eisen-II-Sulfat im Dünger kann ätzende Schwefelsäure freisetzen) zu verwenden. Diese schattigen, feuchten Plätze sind genau die Orte an denen sich das unliebsame Moos und Unkraut verbreitet: Die wenige Sonneneinstrahlung in Verbindung mit einer erhöhten Bodenfeuchtigkeit bietet den optimalen Nährboden für die Ausbreitung dieser ungebetenen Gäste.

Ist der Rasen sowieso schon geschwächt, wird er dieser Unkrautverbreitung kaum Stand halten können. Ein Wucherungsprozess setzt ein und im Laufe der Zeit wird die gesamte Rasenfläche betroffen sein.

Ph-Wert des Bodens ermitteln

Um den Boden Ph-Wert des Bodens zu ermitteln zu können stehen Dir nützliche Hilfsmittel zur Verfügung, die nicht nur den Ph-Wert deines Bodens ermitteln können, sondern dir sogar mitteilen, welche Feuchtigkeit und Licht dein Rasen bzw. Boden erhält. Dies sollte der erste Schritt bei der Moos-Bekämpfung sein, da es erst einmal darum geht die Ursache der Moosentstehung zu analysieren. 

Der Ph-Wert für Rasen

Rasen bzw. Gräser bevorzugen einen pH Werte zwischen 5,0 und 6,5, da in diesem Rahmen die für die Pflanzen wichtigsten Nährstoffe am besten verfügbar sind.

Aus diesem Grund sollte ein Rasen nur nach einer vorhergegangenen pH Wert Untersuchung gekalkt werden. Liegt der Wert über 7,0 sollte auf das Kalken verzichtet werden.

Rasen Garten Perfekt Gepflegt Rasentipps
Ein perfekter Rasen, ob dieses das Ziel jeden Gartenbesitzer sein sollte, sollte jeder für sich entscheiden.

Vorsicht bei der Verwendung von Eisendünger

Obwohl er als Dünger verkauft wird, ist Eisendünger kein typischer Nährstofflieferant für den Garten. In der Regel kommt er bei der Moosbekämpfung zum Einsatz. Die Gifte, die dabei auf das Unkraut wirken, bergen allerdings zahlreiche gesundheitliche Gefahren für Mensch und Tier!

Gefahren durch Eisendünger

Laut dem ARD-Magazin wird Eisendünger in vielen Fachhandlungen als Mittel gegen Moos im Rasen empfohlen. Allerdings ohne dabei auf die teils schwerwiegenden Nebenwirkungen und andere Gefahren des Düngers einzugehen.

Wirkstoff Eisen-II-Sulfat wird in Verbindung mit Wasser zu Schwefelsäue

Denn Eisendünger enthält den hochgiftigen Wirkstoff Eisen-II-Sulfat. Bei einem Kontakt mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit entstehen Gase beziehungsweise Schwefelsäure, die zur Reizung der Haut, Augen und der Atemwege führen kann. Im schlimmsten Fall wirkt die Schwefelsäure ätzend auf die Haut. Auf der Verpackung des Eisendüngers wird aufgrund dieser Gefahren auch auf eine entsprechende Schutzkleidung hingewiesen.

Moss bekämpfen durch die Ursache

Wer Moos bekämpfen will, sollte daher besser die Ursachen beseitigen. Moos mag Schatten, Nässe und nährstoffarmen, sauren Boden.

Vertikutieren statt Eisendünger

Vertikutieren sollte immer auf der gesamten Fläche angewandt werden, denn schließlich soll der Verikultirer  ja überall den Moos entfernen und Platz für neuen Rasen schaffen, sowie für genügend Sonnenlicht sorgen . Sie bekommen Dünger in der Regel als schnell auflösendes Granulat, auch ohne Eisendünger. Dies vereinfacht den Umgang ungemein.

In Deutschlands Gärten liegt der Eisenanteil im Boden bereits bei bis zu vier Prozent, daher dürfte bei den meisten Gärten kein Eisendünger nötig sein.

Streuen Sie das Granulat im Frühjahr aus. Besonders stark befallene Stellen sollten ein weiteres Mal behandelt werden – diese dann am besten zwischen September und Oktober.

Bringen Sie den Dünger etwa eine Woche nach dem Mähen auf. Leichtes Gießen oder Sprengen nicht vergessen, da so die Nährstoffe in den Boden gelangen.

Alternative zum Eisendünger

Als Alternative und als bessere Wahl zum Eisendünger empfehlen wir das Vertikutieren des Rasens und neuem Aussähen von Rasen.

Alternative Tipps zur Moosbekämpfung

– Schattenrasen verwenden

Wenn Sie Moos an schattigen Standorten vermeiden möchten, sollten Sie schon beim Anlegen Ihres Rasens auf eine Schattenrasen-Saat zurückgreifen. Diese kommt auch mit weniger Sonnenlicht zurecht und lässt so keinen Raum für das entstehen von unbeliebten Moos.

– Moosbekämpfung mit Kalk

Eine weitere Alternativ zum Rasendüngen und die Verwendung von Eisen-II-Sulfat  können Sie dem Moos und Unkraut auch mit Kalk entgegenwirken. Oftmals wird der hohe Moosbestand Ihres Rasens durch einen zu sauren Boden und einen niedrigen pH-Wert verursacht. Durch Kalk kann dieser Wert wieder erhöht und angepasst  werden. Bevor Sie allerdings voreilig Kalk streuen, sollten Sie den pH-Wert ihres Bodens durch messen einer Bodenprobe überprüfen.

– Vertikutieren des Rasens

Eine Alternative, die sie jedes Jahr machen sollten, ist das jährliche Vertikutieren des Rasens, so erhält der Rasen das benötigte Licht um sich gegen den neuen Moosbewuchs durchzusetzen. Zugleich empfiehlt es sich neuen Rasen aus zu sähen.

Verfilzter Rasen: Wie wird man das Moos wieder los? Markt Spezial NDR

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere ausführliche Informationen zum Thema Rasen, wie Rasenpflege und das richtige Mähen in unseren Rasen Ratgeber

Leser des Artikel Interessierten sich für folgende Produkte

Wenn es um die Bekämpfung von Moos im Rasen geht, könnten sich die Leser für eine Reihe von Produkten interessieren. Hier sind einige davon:

1. Moosvernichter:

Es gibt verschiedene Marken und Formulierungen von Moosvernichtern auf dem Markt. Viele von ihnen enthalten Eisen, das das Moos tötet und es braun färbt, sodass es leicht entfernt werden kann. Beim Kauf eines Moosvernichters sollten Sie sicherstellen, dass er für den vorgesehenen Einsatz sicher ist und dass Sie die Anweisungen zur Anwendung sorgfältig lesen und befolgen.

2. Vertikutierer:

Vertikutierer sind Werkzeuge oder Maschinen, die dazu dienen, Moos und Rasenfilz aus Ihrem Rasen zu entfernen. Sie können manuell oder motorisiert sein und sind in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. Bei der Auswahl eines Vertikutierers sollten Sie die Größe Ihres Rasens, die Menge des zu entfernenden Mooses und Ihren physischen Komfort berücksichtigen.

3. Rasenkalk:

Rasenkalk ist ein Produkt, das verwendet wird, um den pH-Wert des Bodens zu erhöhen und ihn weniger sauer zu machen. Da Moos in sauren Böden gedeiht, kann das Aufbringen von Rasenkalk dazu beitragen, das Mooswachstum zu hemmen. Achten Sie darauf, den Kalk gleichmäßig zu verteilen und die empfohlene Anwendungsmenge nicht zu überschreiten, um eine Überkalkung zu vermeiden.

4. Rasensamen:

Nach der Moosbekämpfung und Vertikutierung kann es hilfreich sein, Rasensamen zu säen, um die freien Stellen wieder zu füllen. Es gibt verschiedene Arten von Rasensamenmischungen zur Auswahl, abhängig von Ihren spezifischen Bedürfnissen und Vorlieben. Achten Sie darauf, eine Mischung zu wählen, die für Ihre speziellen Boden- und Lichtverhältnisse geeignet ist.

5. Dünger:

Dünger kann dazu beitragen, das Gras stärker zu machen und es besser gegen Moos und andere Unkräuter zu verteidigen. Es gibt viele verschiedene Arten von Düngern zur Verfügung, so ist es wichtig, einen zu wählen, der für Ihren spezifischen Bodentyp und Rasenbedürfnisse geeignet ist.

Alle diese Produkte können dazu beitragen, Moos in Ihrem Rasen zu bekämpfen und einen gesunden, grünen Rasen zu fördern. Denken Sie daran, dass es wichtig ist, die Ursache des Mooswachstums in Ihrem Rasen anzugehen und nicht nur die Symptome zu behandeln.

Häufige Leserfragen zum Thema “Moos im Rasen bekämpfen”

1. Warum wächst Moos in meinem Rasen und wie kann ich es verhindern?

Moos wächst häufig in Rasenflächen, die Bedingungen aufweisen, die für Graswachstum ungünstig, aber für Mooswachstum günstig sind. Dazu gehören überschattete Bereiche, feuchte Böden, schlechte Bodenqualität und saure Bodenbedingungen. Um das Mooswachstum zu verhindern, müssen diese Bedingungen angegangen werden. Dies kann durch Verbesserung der Entwässerung, Belüftung des Bodens, Düngen des Rasens, Kalken des Bodens (um den pH-Wert zu erhöhen) und Beschneiden von Bäumen oder Sträuchern (um mehr Licht einzubringen) erreicht werden.

2. Wie kann ich Moos in meinem Rasen effektiv beseitigen?

Es gibt verschiedene Methoden zur Bekämpfung von Moos im Rasen. Einer der häufigsten Ansätze ist die Verwendung von Moosvernichtern, die Eisen enthalten. Diese Produkte töten das Moos und lassen es braun werden, sodass es dann leicht aus dem Rasen entfernt werden kann. Eine andere Methode ist das Vertikutieren, bei dem eine Maschine oder ein Handwerkzeug verwendet wird, um das Moos mechanisch aus dem Rasen zu entfernen.

3. Was ist der beste Zeitpunkt, um Moos in meinem Rasen zu bekämpfen?

Der beste Zeitpunkt zur Bekämpfung von Moos ist im Frühjahr oder Herbst. Im Frühjahr haben Sie die Möglichkeit, das Moos zu entfernen, bevor es anfängt, sich zu vermehren, und im Herbst können Sie verhindern, dass es im Winter weiter wächst. Es ist auch der ideale Zeitpunkt, um den Rasen nach der Moosentfernung zu behandeln und neu zu säen.

4. Kann ich Moos in meinem Rasen auf natürliche Weise bekämpfen?

Ja, es gibt mehrere natürliche Methoden zur Bekämpfung von Moos. Eine davon ist das Vertikutieren, eine mechanische Methode zur Entfernung von Moos. Eine andere Methode ist das Aufbringen von Kalk auf den Rasen, um den pH-Wert des Bodens zu erhöhen, was das Mooswachstum hemmen kann. Eine weitere Möglichkeit ist die Verbesserung der Entwässerung und Belüftung des Rasens und die Sicherstellung, dass der Rasen gut gepflegt und gedüngt ist. Es kann auch hilfreich sein, den Rasen häufig zu mähen, um ein dichtes Graswachstum zu fördern, das es dem Moos erschwert, zu gedeihen.

Anzeige
18%Bestseller Nr. 1
Substral Eisendünger, Flüssigdünger gegen...
  • Spezialdünger zur Vorbeugung und Behebung von Eisen- und Stickstoffmangel/-chlorosen
  • Wirkt gegen akute Mangelsymptome wie gelbe Blätter und Nadeln - Enthält zusätzlich Stickstoff zur...
  • SUBSTRAL Eisendünger garantiert eine sehr gute Aufnahme des Eisens über die Wurzel oder das Blatt
Bestseller Nr. 2
Neudorff Ferramin Eisendünger – Natürlicher...
  • Kräftig-grüne Blätter: Ferramin Eisendünger führt den Pflanzen wertvolles Eisen sowie organischer Stickstoff...
  • Beseitigt Eisenmangel: Der Eisendünger behebt Eisenmangel bei Zierpflanzen, Gehölzen und Rasen, insbesondere bei...
  • Kräftiger Neuaustrieb: Das Pflanzenhilfsmittel fördert eine gesunde Blattmasse und verbessert die...
Bestseller Nr. 3
Compo Eisendünger, Spezialdünger für Zier- und...
  • Spezialdünger für Garten- Balkon- und Kübelpflanzen (z B Zierpflanzen Obst Gemüse Moorbeetpflanzen Gehölze)...
  • Für sattes Blattgrün und üppige Blütenpracht Ideale Nährstoffkombination aus Eisen und weiteren...
  • Einfache Handhabung Saubere und sichere Dosierung anhand der im Deckel gekennzeichneten Stufen I (vorbeugend auf 2...
Bestseller Nr. 4
TerraDomi Eisendünger 25kg für ca. 1000m² |...
  • Unser TerraDomi Eisendünger gleicht Mangelerscheinungen im Rasen aus. Wenn Pflanzen und Blätter ausbleichen und...
  • Unser Eisendünger ist abgestimmt für die Anwendung auf vermoosten Rasenflächen. Das Moos im Rasen ist ein...
  • In manchen Volldüngern ist Eisen als Spurennährstoff enthalten. Wer jedoch einen perfekten, englischen Rasen...
Vorheriger ArtikelWintergarten Einbruchschutz
Nächster ArtikelWintergarten – Selbstreinigende Scheiben
Jan Oliver Fricke
Als Herausgeber des Online Magazine Haus & Garten ist es mir eine Freude, die Leser über Interessante Themen zu informieren und meine Erfahrungen zu teilen.