Gartendusche Gardena
Gartendusche Gardena

Gartendusche Design-Tipps für Ihre nächste Party im Freien

Kennen Sie das auch? Sie sitzen an einem heißen Sommertag in Ihrem Garten und schwitzen, denn Sie haben in Ihrer Gartenplanung den Pool vergessen. Ein Badesee oder Schwimmbad ist auch nicht in der Nähe. Aber vielleicht Ihre Gartendusche.

Wenn Ihnen zu heiß wird, hilft eine Dusche. Hineingehen zum Duschen? Nein, das ist nicht nötig, denn auch eine Gartendusche kann an heißen Tagen die gewünschte Erfrischung bringen. Um an solchen Tagen eine Abkühlung auf der Terrasse oder im Garten zu bekommen, eignet sich eine Gartendusche ganz besonders und stellt eine gute Alternative zum Pool dar.

Gartendusche Zucchettidesign
Gartendusche Zucchettidesign

Gartendusche vs. Pool

Im Vergleich Pool gegen Gartendusche liegen die Vorteile klar bei der Gartendusche. Eine Gartendusche benötigt nur sehr wenig Platz und ist in kurzer Zeit aufgebaut. Zudem ist sie in der Anschaffung vergleichsweise günstig. Es muss nicht immer ein Pool sein, wenn die schnelle Erfrischung beim Aufenthalt im Garten gesucht wird.

- Werbung -

Eine Gartendusche kann eine sinnvolle Alternative darstellen. Speziell auf den Unterhalt bezogen, gewinnt auf lange Sicht die Gartendusche sogar im Vergleich zu einem günstigen Aufstellpool. Allein der Wasserverbrauch ist schon ausschlaggebend. Während eine Gartendusche für die schnelle Abkühlung lediglich ein paar Liter benötigt, kommen bei der Befüllung eines Pools schon mal einige Tausend Liter zusammen.

Eine Gartendusche ist vielfältig

Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, eine Gartendusche zu installieren, steht Ihnen eine große Auswahl zur Verfügung. Die günstigste Gartendusche aus einem Baumarkt kostet nur ein paar Euro. Die Luxusausführung einer Gartendusche kann aber auch mehr als tausend Euro kosten. Dann verfügt sie allerdings über mehrere Brausen und Düsen.

In einer Hinsicht gleicht allerdings eine Gartendusche der anderen. Die Hersteller legen bei der Auswahl der Materialien größten Wert auf Beständigkeit und Robustheit. Bei der Wahl der Materialien für die Gartendusche greifen sie zu rostfreien Metallen wie Aluminium und Messing, Edelstahl sowie Harthölzern.

Damit ist garantiert, dass die Freude an der Gartendusche viele Jahre anhält. Die ganz robusten Modelle können sogar während der Wintermonate bedenkenlos im Garten verbleiben. Dann ist es aber wichtig, darauf zu achten, dass das Restwasser aus der Gartendusche abgelassen ist, da es beim Gefrieren die Rohre der Gartendusche sprengen würde.

Aufstellen der Gartendusche

Zum Aufstellen Ihrer neuen Gartendusche werden sie nicht viel Zeit benötigen. Fast jede im Handel erhältliche Gartendusche ist mit einem Dreibein oder einem praktischen Erdspieß ausgestattet. Der Wasseranschluss geschieht mittels eines Gartenschlauches.

Ihnen bleibt nur, die Gartendusche einfach auf dem Rasen aufzustellen oder in den Rasen zu stecken. Die erste Abkühlung können Sie direkt nach dem Anschließen des Gartenschlauches nehmen. Um beim Duschen keine schlammigen Füße zu bekommen, ist, falls nicht im Lieferumfang enthalten, ein Holzrost eine sinnvolle Investition. Neben dem Schutz der Füße vor Verschmutzung schont ein solcher Rost auch den nassen Rasen.

Eine weitere Alternative zur mobilen Gartendusche ist eine fest installierte Gartendusche. Dazu benötigen Sie einen Flansch, mit welchem die Gartendusche auf einer stabilen Oberfläche befestigt wird. Dazu eignet ein Wegstein oder das Holzdeck der Terrasse. In den meisten Fällen wird eine solche Gartendusche als Ergänzung zu einer Sauna oder einem Pool genutzt.

Kalt- und Warmwasseranschlüsse einer Gartendusche

Im Normalfall dient der Gartenschlauch mit Anschluss an das Leitungswasser als Zulauf für die Gartendusche. Im übertragenen Sinn bedeutet das, man genießt sprichwörtlich das “kühle Nass”, da Leitungswasser normalerweise mit einer durchschnittlichen Temperatur von ca. 10 Grad aus der Leitung fließt.

Im Gegensatz dazu kann die fest installierte Gartendusche an den Warmwasserkreislauf angeschlossen werden. Wie bei der Dusche im Bad kann mittels der Mischbatterie die Wassertemperatur individuell geregelt werden.

Alternativ zur fest installierten Warmwasserversorgung kann eine Solardusche montiert werden. Sie erlaubt ebenfalls mehrfaches Duschen mit warmem Wasser. Wie die normale Gartendusche wird die Solardusche über den Gartenschlauch gespeist.

In einem Wassertank wird durch die Sonnenenergie das Wasser bis zu 50 Grad aufgeheizt. Eine halbe Stunde Heizzeit reicht aus, um je nach Größe des Tanks für fünf Mal Duschen warmes Wasser zu bekommen.

Häufige Leserfragen zum Thema “Gartendusche”

1. Welche Arten von Gartenduschen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Gartenduschen, die sich in Design, Funktionalität und Preis unterscheiden können. Einige der häufigsten Arten sind Solarduschen, die das Sonnenlicht nutzen, um Wasser zu erwärmen, einfache Gartenschlauchduschen, die an einen regulären Gartenschlauch angeschlossen werden, und fest installierte Duschen, die eine permanente Wasserleitung benötigen. Darüber hinaus gibt es auch tragbare und freistehende Modelle, die flexibel im Garten platziert werden können.

2. Was sollte ich beachten, wenn ich eine Gartendusche installieren möchte?

Es gibt mehrere Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie eine Gartendusche installieren möchten. Zunächst einmal sollten Sie den Standort sorgfältig auswählen. Die Dusche sollte in der Nähe einer Wasserquelle installiert werden und es sollte eine geeignete Entwässerungsmöglichkeit vorhanden sein. Zudem sollten Sie überlegen, ob Sie etwas Privatsphäre wünschen und dementsprechend eine Duschkabine oder einen Sichtschutz einplanen. Schließlich sollten Sie das Material der Dusche in Bezug auf Witterungsbeständigkeit und Pflegeaufwand berücksichtigen.

3. Benötige ich eine Genehmigung, um eine Gartendusche zu installieren?

Ob Sie eine Genehmigung für eine Gartendusche benötigen, hängt von den örtlichen Bauvorschriften und dem Umfang der geplanten Installation ab. In vielen Fällen ist keine Genehmigung erforderlich, insbesondere wenn es sich um eine einfache, nicht fest installierte Dusche handelt. Bei umfangreicheren Installationen, insbesondere wenn eine permanente Wasserleitung verlegt werden muss, kann eine Genehmigung erforderlich sein. Es ist ratsam, sich vorab bei Ihrer Gemeinde oder Stadt zu erkundigen.

4. Wie pflege ich meine Gartendusche richtig?

Die Pflege Ihrer Gartendusche hängt von dem Material und dem Modell ab. Generell sollten Sie die Dusche regelmäßig reinigen, um Ablagerungen und Algenbildung zu vermeiden. Bei Solarduschen ist es wichtig, das Wasser nach Gebrauch abzulassen, um Schäden durch überhitztes Wasser zu vermeiden. Bei fest installierten Duschen sollte die Wasserleitung vor Beginn der Frostperiode entleert werden, um Frostschäden zu vermeiden. Die Hersteller geben in der Regel spezifische Pflegehinweise, denen Sie folgen sollten. 

Anzeige
26%Bestseller Nr. 1
Gardena Gartendusche trio: Dusche mit 2...
  • Erfrischende Gartendusche: Die hochwertige Dusche für den Außenbereich sorgt für willkommene Abkühlung und...
  • Stufenlos regulierbar: Die Wassermenge lässt sich über das Ventil einfach stufenlos regulieren oder absperren
  • Komfortabel duschen mit Sprühstrahl oder Sprühnebel: Außendusche mit abnehmbaren Brausekopf mit 1,3 m...
35%Bestseller Nr. 2
Kärcher Gartendusche (Höhe: 1,50 - 2,20 m,...
  • Innerhalb von 3 Minuten aufgebaut
  • Höhenverstellbar von 1,50 - 2,20 m
  • Beweglicher Sprühkopf (180°)
4%Bestseller Nr. 3
AQUA CONTROL C2094X Verstellbare Gartendusche
  • Leichte und handliche Gartendusche ideal für Pool oder Terrasse, mit Schnellanschluss an Wasseranschluss
Bestseller Nr. 4
Deuba Gartendusche FSC®-zertifiziertes Eukalyptus...
  • OUTDOORDUSCHE IM NATUR LOOK: Eine frische Abkühlung unter der eigenen Gartendusche genießen, das Beste um...
  • NACHHALTIGER HOLZ ANBAU: Unsere Gartendusche ist angefertigt aus FSC-zertifizierten, witterungsbeständigen...
  • MEHR WELLNESS: Entsteht hier durch einen großen Duschkopf (Durchmesser: 20 cm) mit 2 Komponentensystem, die...