honzik7/shutterstock.com

Biedermeiermöbel – die ideale Verbindung von Schlichtheit und Schönheit

Die Biedermeiermöbel waren lange Zeit verpönt, weil sie vielerorts immer noch als der Inbegriff des biederen Einrichtungsstils gelten. Diese waren charakteristisch für die Zeit zwischen 1815 und 1848, wobei diese Epoche sich durch besondere Gemütlichkeit auszeichnet. Und gerade diese Gemütlichkeit schlägt sich in den Biedermeiermöbeln nieder. Solche Möbel sind in der Formgebung meist schlicht. Auch heute werden zahlreiche Möbel nach alten Vorbildern gefertigt und gelten daher als Biedermeiermöbel.

Merkmale der Biedermeiermöbel

Obwohl die Biedermeiermöbel auf eine bestimmte Stilepoche des 19. Jahrhunderts festgelegt sind, bedeutet dies nicht, dass sie zwingend aus dieser Zeit stammen. Es ist selbstverständlich schön, wenn ein altes Original geerbt wird oder in einem Antiquititätengeschäft ergattert wird. Doch auch mit modernen Mitteln ist es möglich, die Wohnräume so einzurichten, dass der unverwechselbare Stil des Biedermeiers zum Ausdruck gebracht wird. Dabei ist der sogenannte Sekräter genauso ein “Muss” wie eine Eckvitrine. Außerdem sollten sich die Möbel im Raum durch Gradlinigkeit und wenig Dekorationsmittel auszeichnen. Denn das typische an den Biedermeier Möbeln ist die Tatsache, dass diese völlig frei von Schnörkel und romantischen Details sind. Immerhin war deren Ziel ursprünglich, den bürgerlichen Alltag zu erleichtern. Die Holzarten, aus denen diese Möbel hergestellt wurden und werden sind meistens hell. Dunkle Holzarten werden nur sehr selten vorgefunden. All diese Möbel erfüllen ihren Zweck ohne jegliche Verzierungen und Ornamente.

Den Stil der Biedermeiermöbel in die Einrichtung bringen

Einerseits kann der Stil des Biedermeiers als streng gelten, doch andererseits bietet gerade seine Klarheit eine Vielfalt an Ergänzungs- und Kombinationsmöglichkeiten. Die vermeintlich starr wirkenden Möbel im Raum können so durch den Gebrauch von bunten Bildern oder Blumen aufgelockert werden. Auf diese Art und Weise wird ein Einrichtungsstil erreicht, dessen wichtigste Charakteristik die Gemütlichkeit ist.

Richtige Wandfarben für den Biedermeier Einrichtungsstil

Die Klarheit und Eleganz des Biedermeier Stils kommen mit den richtigen Wandfarben erst so richtig zur Geltung. Leimfarben eignen sich hervorragend dazu, den Biedermeierstil zu unterstreichen. Zudem sind diese als veraltert geltende Wandfarben ziemlich günstig und umwelt- und gesundheitsfreundlich. Das Ergebnis mit den Leimfarben ist deck- und leuchtkräftig. Gleichzeitig besitzen die Wände mit solchem Anstrich einen dezenten Charakter.

- Werbung -

Für den Biedermeierstil sind zudem Tapeten charakteristisch. Daher werden die Biedermeiermöbel durch die Verwendung von Tapeten und Wanddeko mit zierlichen geblümten oder geometrischen Mustern richtig zum Ausdruck gebracht. Dasselbe gilt für Tapeten mit senkrechten Streifen. Ansonsten können die Wände durch ovalen Bildausschnitten mit runden oder ovalen Rahmen dekoriert werden. Schleifen, Kränze und Streublümchen sind als Ornamente ebenfalls typisch für den Biedermeier Stil.

Für den Biedermeier Einrichtungsstil sind die Farbtöne Altrosa und Frankfurter Grün die beste Auswahl.

Anzeige
Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Der feine Unterschied. Biedermeiermöbel Europas...
1 Bewertungen
Bestseller Nr. 3
Zopfmöbel und Biedermeiermöbel
  • Ottomeyer, Hans (Autor)
Bestseller Nr. 4
Biedermeiermöbel
2 Bewertungen
Biedermeiermöbel
  • Georg Himmelheber (Autor)
Vorheriger ArtikelVerbesserung der Raumluft – Luftbefeuchter
Nächster ArtikelDeckengestaltung – 6 Tipps zum Gestalten der Decke
Jan Oliver Fricke
Als Herausgeber des Online Magazine Haus & Garten ist es mir eine Freude, die Leser über Interessante Themen zu informieren und meine Erfahrungen zu teilen.