Frühjahrs-Gartenarbeit Was im April getan werden muss, um einen blühenden Sommergarten zu genießen
Frühjahrs-Gartenarbeit Was im April getan werden muss, um einen blühenden Sommergarten zu genießen ronstik/shutterstock.com

Frühjahrs-Gartenarbeit: Was im April getan werden muss, um einen blühenden Sommergarten zu genießen

April ist ein aufregender und geschäftiger Monat für Gartenliebhaber, da die Natur aus ihrem Winterschlaf erwacht und das Leben im Garten in voller Kraft erblüht. Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen, und die ersten Frühlingsblumen zeigen ihre leuchtenden Farben. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um Ihren Garten auf die kommende Wachstumsperiode vorzubereiten und sicherzustellen, dass er in den wärmeren Monaten sein volles Potenzial entfaltet. In diesem Artikel werden wir uns auf die zehn wichtigsten Aufgaben konzentrieren, die im April für Hobbygärtner anstehen, um einen gesunden und wunderschönen Garten zu gewährleisten.

Von der Rasenpflege über die Unkrautbekämpfung bis hin zur Bodenbearbeitung und Pflanzung von Gemüse und Sommerblumen – wir werden Ihnen wertvolle Tipps und Ratschläge geben, um die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Garten in diesem Frühjahr und Sommer zu schaffen. Dabei werden wir auch auf Themen wie Obstbaum- und Strauchpflege, Staudenpflege, Schädlingsbekämpfung, Bewässerung und Mulchen eingehen, um Ihnen ein umfassendes Verständnis der wichtigsten Gartenarbeiten in diesem Monat zu vermitteln.

Egal, ob Sie ein erfahrener Gärtner sind oder gerade erst beginnen, in die faszinierende Welt des Gärtnerns einzutauchen, dieser Artikel wird Ihnen helfen, die richtigen Schritte zu unternehmen, um Ihren Garten in eine blühende Oase der Ruhe und Schönheit zu verwandeln. Also schnappen Sie sich Ihre Gartengeräte und lassen Sie sich von den Möglichkeiten inspirieren, die der April bietet, um Ihren Garten in einen Ort zu verwandeln, den Sie den ganzen Sommer über genießen können.

- Werbung -

Gartenarbeiten im April

Als erfahrener Gärtner gibt es einige wichtige Arbeiten, die im April in der Regel durchgeführt werden sollten, um einen gesunden und schönen Garten zu gewährleisten. Hier sind einige Aufgaben, die Sie diesen Monat in Betracht ziehen sollten:

  1. Rasenpflege: Mähen Sie den Rasen regelmäßig, vertikutieren Sie ihn, um Moos und abgestorbenes Material zu entfernen, und düngen Sie ihn bei Bedarf.
  2. Unkrautbekämpfung: Entfernen Sie Unkraut aus Beeten und Wegen, um Platz für die gewünschten Pflanzen zu schaffen und die Ausbreitung von Unkraut zu verhindern.
  3. Bodenbearbeitung: Lockern Sie den Boden in Beeten und Gemüsegärten, um ihn auf die Pflanzsaison vorzubereiten. Fügen Sie gegebenenfalls Kompost oder Dünger hinzu, um die Bodenqualität zu verbessern.
  4. Pflanzen von Gemüse und Sommerblumen: April ist ein guter Zeitpunkt, um Gemüse wie Tomaten, Paprika und Salat sowie Sommerblumen wie Petunien, Zinnien und Tagetes zu pflanzen oder auszusäen.
  5. Obstbaum- und Strauchpflege: Schneiden Sie Obstbäume und Sträucher zurück, entfernen Sie abgestorbene oder beschädigte Äste und kontrollieren Sie auf Schädlinge oder Krankheiten.
  6. Staudenpflege: Teilen und umpflanzen Sie überfüllte Stauden, um ihre Gesundheit zu erhalten und ihren Platz im Beet zu optimieren.
  7. Schädlinge und Krankheiten: Überwachen Sie Ihre Pflanzen auf Schädlinge und Krankheiten und ergreifen Sie bei Bedarf geeignete Maßnahmen, um sie zu bekämpfen.
  8. Bewässerung: Achten Sie darauf, dass Ihre Pflanzen bei trockenem Wetter ausreichend Wasser erhalten. Dies ist besonders wichtig für neu gepflanzte Pflanzen oder solche, die im Haus vorgezogen wurden und gerade ins Freie verpflanzt wurden.
  9. Mulchen: Mulchen Sie Beete, um Feuchtigkeit zu bewahren, Unkraut zu unterdrücken und den Boden zu schützen.
  10. Vorbereitung auf Frühjahrsblüher: Entfernen Sie verbrauchte Blüten von Frühjahrsblühern wie Narzissen und Tulpen, um ihre Kraft für die nächste Saison zu bewahren.

Diese Liste ist nicht abschließend, aber sie gibt Ihnen eine gute Vorstellung von den wichtigen Aufgaben, die Sie im April in Ihrem Garten erledigen sollten.

Gartentipps für den Monat April

Im April gibt es viele Möglichkeiten, Ihren Garten auf die kommende Wachstumsperiode vorzubereiten und sicherzustellen, dass er in den wärmeren Monaten sein volles Potenzial entfaltet. Hier sind die besten Gartentipps für den Monat April:

  1. Rasenpflege: Mähen Sie den Rasen regelmäßig, sobald das Gras zu wachsen beginnt. Vertikutieren Sie, um Moos und abgestorbenes Material zu entfernen, und düngen Sie den Rasen, um ihm einen guten Start in die Saison zu ermöglichen.
  2. Unkrautbekämpfung: Entfernen Sie Unkraut aus Beeten und Wegen, um Platz für gewünschte Pflanzen zu schaffen und die Ausbreitung von Unkraut zu verhindern. Eine dicke Schicht Mulch kann helfen, Unkrautwachstum zu reduzieren.
  3. Bodenbearbeitung: Lockern Sie den Boden in Beeten und Gemüsegärten, um ihn auf die Pflanzsaison vorzubereiten. Fügen Sie gegebenenfalls Kompost oder Dünger hinzu, um die Bodenqualität zu verbessern.
  4. Aussaat und Pflanzung: Säen Sie Gemüse wie Tomaten, Paprika und Salat sowie Sommerblumen wie Petunien, Zinnien und Tagetes. Achten Sie darauf, die richtigen Abstände und Tiefe beim Säen oder Pflanzen einzuhalten.
  5. Vorgezogene Pflanzen abhärten: Gewöhnen Sie vorgezogene Pflanzen, die im Haus oder Gewächshaus gewachsen sind, langsam an die Außenbedingungen, indem Sie sie tagsüber nach draußen stellen und nachts wieder hineinholen.
  6. Obstbaum- und Strauchpflege: Schneiden Sie Obstbäume und Sträucher zurück, entfernen Sie abgestorbene oder beschädigte Äste und kontrollieren Sie auf Schädlinge oder Krankheiten. Düngen Sie bei Bedarf mit einem geeigneten Dünger.
  7. Staudenpflege: Teilen und umpflanzen Sie überfüllte Stauden, um ihre Gesundheit zu erhalten und ihren Platz im Beet zu optimieren. Schneiden Sie verblühte Frühjahrsblüher zurück, um die Pflanze für das nächste Jahr zu stärken.
  8. Schädlinge und Krankheiten: Überwachen Sie Ihre Pflanzen auf Schädlinge und Krankheiten und ergreifen Sie bei Bedarf geeignete Maßnahmen, um sie zu bekämpfen. Verwenden Sie umweltfreundliche und biologische Schädlingsbekämpfungsmittel, wenn möglich.
  9. Bewässerung: Achten Sie darauf, dass Ihre Pflanzen bei trockenem Wetter ausreichend Wasser erhalten. Dies ist besonders wichtig für neu gepflanzte Pflanzen oder solche, die gerade ins Freie verpflanzt wurden.
  10. Pflanzenstützen anbringen: Bringen Sie Stützen für wachsende Pflanzen an, die im Laufe der Saison größer und schwerer werden. Dies hilft, ihre Stabilität zu gewährleisten und ein Umkippen oder Abknicken zu verhindern.
  11. Kübelpflanzen vorbereiten: Beginnen Sie damit, Kübelpflanzen, die während des Winters im Haus oder in geschützten Bereichen untergebracht waren, auf die Freiluftsaison vorzubereiten. Achten Sie darauf, sie langsam an die Außentemperaturen und das Sonnenlicht zu gewöhnen, um ein Schockieren der Pflanzen zu vermeiden.
  12. Rankhilfen anbringen: Installieren Sie Rankhilfen für Kletterpflanzen wie Rosen, Clematis und Erbsen, damit sie in der Wachstumssaison ausreichend Halt und Unterstützung haben.
  13. Gartengeräte warten: Überprüfen und warten Sie Ihre Gartengeräte, um sicherzustellen, dass sie einsatzbereit sind. Schärfen Sie Schneidwerkzeuge, überprüfen Sie die Funktion von Gartengeräten und reinigen Sie sie gründlich.
  14. Frühjahrsblüher für das nächste Jahr planen: Notieren Sie sich, welche Frühjahrsblüher in Ihrem Garten besonders gut aussehen, und planen Sie, im Herbst mehr davon zu pflanzen. Jetzt ist auch der ideale Zeitpunkt, um Blumenzwiebeln wie Allium, Dahlien und Gladiolen zu pflanzen, die im Sommer blühen.
  15. Teichpflege: Entfernen Sie Algen und abgestorbene Pflanzenteile aus Teichen, um das Wasser sauber und gesund zu halten. Achten Sie darauf, Fische und andere Teichbewohner nicht zu stören, während Sie diese Arbeiten ausführen.
  16. Komposthaufen umsetzen: Wenden Sie den Komposthaufen, um den Zersetzungsprozess zu beschleunigen und den Kompost gleichmäßig zu durchlüften. Fügen Sie zusätzliches organisches Material wie Laub, Gras und Küchenabfälle hinzu, um die Menge an verfügbarem Kompost für Ihre Gartenbeete zu erhöhen.
  17. Kletterrosen schneiden: Kürzen Sie Kletterrosen auf etwa ein Drittel ihrer Länge, um neues Wachstum und eine bessere Blüte in der kommenden Saison zu fördern.
  18. Gartenwege und Terrassen reinigen: Reinigen Sie Gartenwege und Terrassen von Schmutz, Moos und Algen, um ein sauberes und sicheres Umfeld zu schaffen und Unfälle durch Rutschen zu vermeiden.
  19. Vogelhäuser und Futterstellen säubern: Reinigen Sie Vogelhäuser und Futterstellen, um Krankheiten zu vermeiden und ein gesundes Umfeld für die Vögel in Ihrem Garten zu schaffen.
  20. Gartendekorationen und Möbel kontrollieren: Überprüfen Sie Gartendekorationen, Zäune und Gartenmöbel auf Schäden oder Abnutzungserscheinungen, die im Winter entstanden sein könnten. Führen Sie Reparaturen durch oder ersetzen Sie beschädigte Gegenstände bei Bedarf, um Ihren Garten für die kommende Saison funktional und ansprechend zu gestalten.
Schritt für Schritt Anleitung - Rasen vertikutieren
Schritt für Schritt Anleitung – Rasen vertikutieren borzywoj/shutterstock.com

Schritt für Schritt Anleitung – Rasen vertikutieren

Vertikutieren ist ein wichtiger Schritt in der Rasenpflege, da es hilft, Moos, abgestorbenes Gras und Rasenfilz zu entfernen, um eine gesunde Wachstumsgrundlage für Ihren Rasen zu schaffen. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Vertikutieren Ihres Rasens:

  1. Rasen mähen: Mähen Sie Ihren Rasen auf eine Höhe von etwa 3-4 cm, bevor Sie mit dem Vertikutieren beginnen. Dies erleichtert den Prozess und ermöglicht es dem Vertikutierer, effektiver zu arbeiten.
  2. Rasen wässern: Wenn Ihr Rasen sehr trocken ist, wässern Sie ihn einen oder zwei Tage vor dem Vertikutieren, um die Bodenfeuchtigkeit zu erhöhen. Dadurch wird das Entfernen von Moos und Rasenfilz erleichtert.
  3. Vertikutierer vorbereiten: Stellen Sie sicher, dass Ihr Vertikutierer einsatzbereit ist. Säubern Sie die Messer und überprüfen Sie, ob sie scharf und frei von Rost sind. Bei einem elektrischen oder benzinbetriebenen Vertikutierer sollten Sie auch sicherstellen, dass er in gutem Zustand ist und ordnungsgemäß funktioniert.
  4. Vertikutiertiefe einstellen: Stellen Sie die Tiefe der Vertikutiermesser auf etwa 3-5 mm ein. Eine zu große Tiefe kann den Rasen beschädigen, während eine zu geringe Tiefe möglicherweise nicht ausreicht, um Moos und Rasenfilz effektiv zu entfernen.
  5. Vertikutieren: Beginnen Sie in einer Ecke Ihres Gartens und arbeiten Sie sich in geraden Bahnen über den Rasen. Schieben Sie den Vertikutierer langsam und gleichmäßig vor sich her, um sicherzustellen, dass die Messer ausreichend Zeit haben, um Moos und Rasenfilz zu entfernen.
  6. Quervertikutieren: Wenn Sie die erste Runde abgeschlossen haben, drehen Sie den Vertikutierer um 90 Grad und vertikutieren Sie den Rasen erneut in einer Querbahn. Dadurch wird sichergestellt, dass der gesamte Rasen gleichmäßig bearbeitet wird und Moos und Rasenfilz gründlich entfernt werden.
  7. Entfernen von Moos und Rasenfilz: Sammeln Sie das entfernte Moos und den Rasenfilz mit einem Rechen oder einer Rasenkehrmaschine auf und entsorgen Sie es auf dem Komposthaufen oder in der Biotonne.
  8. Rasen düngen: Nach dem Vertikutieren ist es wichtig, den Rasen mit einem geeigneten Rasendünger zu düngen, um das Wachstum zu fördern und den Rasen zu stärken. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Düngerbeutel, um die richtige Menge und Methode der Anwendung zu gewährleisten.
  9. Nachsaat: Wenn Ihr Rasen nach dem Vertikutieren kahle Stellen aufweist, können Sie eine Nachsaat durchführen, um diese zu füllen. Streuen Sie Rasensamen gleichmäßig über die kahlen Stellen und harken Sie sie leicht in den Boden ein.
  10. Wässern und pflegen: Wässern Sie den Rasen nach dem Düngen und Nachsäen gründlich, um das Einwurzeln des Samens und die Aufnahme der Nährstoffe zu unterstützen. In den nächsten Wochen sollten Sie darauf achten, den Rasen regelmäßig zu bewässern, insbesondere wenn das Wetter trocken ist. Vermeiden Sie in dieser Zeit das Betreten der nachgesäten Flächen, um eine Beschädigung des jungen Grases zu verhindern.
  11. Erstes Mähen nach dem Vertikutieren: Warten Sie etwa zwei bis vier Wochen, bevor Sie den Rasen nach dem Vertikutieren wieder mähen. Dies gibt den neuen Graspflanzen Zeit, sich zu etablieren und zu wachsen. Stellen Sie beim ersten Mähen sicher, dass der Rasenmäher auf einer höheren Schnitthöhe eingestellt ist, um das junge Gras nicht zu stark zu kürzen.
  12. Langfristige Pflege: Um einen gesunden Rasen zu erhalten, sollten Sie regelmäßig mähen, düngen und bewässern. Vertikutieren Sie den Rasen mindestens einmal jährlich, vorzugsweise im Frühjahr oder Herbst, um Moosbildung und Rasenfilz vorzubeugen und einen dichten, gesunden Rasen zu fördern.

Indem Sie diese Schritte befolgen, stellen Sie sicher, dass Ihr Rasen von überschüssigem Moos und Rasenfilz befreit wird und die Gräser Raum zum Atmen und Wachsen haben. Ein gut gepflegter Rasen ist nicht nur optisch ansprechend, sondern bietet auch eine angenehme Fläche zum Spielen und Entspannen im Garten.

Tipps und Tricks Unkrautbekämpfung im Garten

Die Bekämpfung von Unkraut im Garten kann eine mühsame Aufgabe sein, aber es gibt einige Tipps und Tricks, die Ihnen helfen können, Unkraut effektiver und nachhaltiger zu bekämpfen:

  1. Frühzeitig handeln: Entfernen Sie Unkraut, sobald es erscheint, um zu verhindern, dass es sich ausbreitet und im Garten Fuß fasst. Junge Unkrautpflanzen sind in der Regel einfacher zu entfernen als ausgewachsene Pflanzen.
  2. Wurzeln entfernen: Ziehen Sie Unkraut, wenn möglich, samt Wurzeln aus dem Boden, um ein erneutes Wachstum zu verhindern. Verwenden Sie bei hartnäckigem Unkraut mit tiefen Wurzeln wie Löwenzahn oder Quecke eine Unkrautstechgabel oder einen Unkrautstecher, um die Wurzel vollständig zu entfernen.
  3. Mulchen: Eine dicke Schicht Mulch (z. B. Rindenmulch, Stroh, Grasschnitt oder Laub) auf Beeten kann das Unkrautwachstum reduzieren, indem sie das Sonnenlicht blockiert und verhindert, dass Unkrautsamen keimen. Mulch hilft auch dabei, die Bodenfeuchtigkeit zu bewahren und kann im Laufe der Zeit zu einer Verbesserung der Bodenqualität führen.
  4. Bodenbedeckende Pflanzen: Pflanzen Sie Bodendecker in Ihrem Garten, um Unkraut zu bekämpfen. Diese Pflanzen wachsen dicht und schnell und verhindern so das Wachstum von Unkraut, indem sie den Platz und die Ressourcen beanspruchen.
  5. Hacken und jäten: Hacken Sie regelmäßig zwischen Ihren Pflanzen, um Unkraut zu entfernen und die Oberfläche des Bodens aufzulockern. Dies verhindert, dass sich Unkraut ausbreitet und erleichtert das Entfernen.
  6. Solarisation: Bei starker Unkrautbelastung kann die Solarisation helfen, Unkraut abzutöten und zukünftiges Wachstum zu verhindern. Bedecken Sie den betroffenen Bereich mit einer durchsichtigen Plastikfolie und lassen Sie diese für mehrere Wochen an Ort und Stelle. Die Hitze, die sich unter der Folie aufbaut, tötet Unkrautsamen und Pflanzen ab.
  7. Unkrautvernichtungsmittel: Verwenden Sie Unkrautvernichtungsmittel nur als letztes Mittel und wählen Sie nach Möglichkeit organische oder umweltfreundliche Produkte. Wenden Sie das Herbizid gezielt an, um Schäden an gewünschten Pflanzen zu vermeiden. Beachten Sie, dass chemische Unkrautvernichter möglicherweise nicht für alle Unkrautarten geeignet sind und negative Auswirkungen auf die Umwelt haben können.
  8. Biologische Bekämpfung: In einigen Fällen können Tiere wie Hühner oder Enten bei der Unkrautbekämpfung helfen, da sie Unkraut und Unkrautsamen fressen. Beachten Sie jedoch, dass diese Tiere auch Pflanzen fressen können, die Sie schützen möchten, und den Boden umgraben, was möglicherweise nicht für alle Gärten geeignet ist.
  9. Unkrautvernichtende Pflanzen: Manche Pflanzen, wie beispielsweise Tagetes (Studentenblumen), können Unkraut unterdrücken, indem sie natürliche Chemikalien absondern, die das Wachstum benachbarter Unkrautpflanzen hemmen. Die Integration solcher Pflanzen in Ihre Gartengestaltung kann zur Unkrautbekämpfung beitragen.
  10. Mähen statt jäten: Mähen Sie Rasenflächen regelmäßig, um Unkrautwachstum zu kontrollieren und zu verhindern, dass Unkraut Samen bildet und sich ausbreitet. Stellen Sie Ihren Rasenmäher auf die richtige Höhe ein, um die Graspflanzen gesund zu halten und Unkrautwachstum zu unterdrücken.
  11. Gartengestaltung: Gestalten Sie Ihren Garten so, dass er weniger anfällig für Unkrautwachstum ist. Eine dichte Bepflanzung, das Anlegen von Beeten mit abgerundeten Kanten und das Verwenden von Wegen oder Pflastersteinen zur Begrenzung von Rasenflächen können dazu beitragen, Unkrautwachstum zu reduzieren.
  12. Vorbeugung: Achten Sie darauf, keine Unkrautsamen in Ihrem Garten zu verbreiten. Verwenden Sie sauberes Füllmaterial und Kompost, und reinigen Sie Ihre Gartengeräte gründlich, um das Verschleppen von Unkrautsamen zu verhindern.

Indem Sie diese Tipps und Tricks zur Unkrautbekämpfung befolgen, können Sie dazu beitragen, Ihren Garten gesund und frei von unerwünschten Pflanzen zu halten. Eine gute Planung, regelmäßige Pflege und das Ergreifen geeigneter Maßnahmen zur Unkrautbekämpfung sind entscheidend, um Ihren Garten das ganze Jahr über in einem optimalen Zustand zu halten.

Häufige Leserfragen zum Thema Gartenarbeit im April

Frage 1: Wann ist der richtige Zeitpunkt, um im April Stauden und Gehölze zu pflanzen?

Antwort: Der April ist eine gute Zeit, um Stauden und Gehölze zu pflanzen, da der Boden in der Regel erwärmt und leicht feucht ist, was ein ideales Umfeld für das Wurzelwachstum schafft. Stellen Sie jedoch sicher, dass keine Gefahr von Bodenfrost mehr besteht, bevor Sie empfindliche Pflanzen setzen.

Frage 2: Soll ich im April meinen Rasen düngen?

Antwort: Ja, April ist eine gute Zeit, um Ihren Rasen zu düngen. Nach dem Vertikutieren oder Ausharken von Moos und Rasenfilz sollten Sie einen speziellen Rasendünger verwenden, um das Wachstum und die Gesundheit des Rasens zu fördern. Achten Sie darauf, die Anweisungen auf dem Düngerbeutel zu befolgen, um die richtige Menge und Anwendungsmethode zu gewährleisten.

Frage 3: Kann ich im April Gemüse aussäen oder pflanzen?

Antwort: Ja, der April ist eine gute Zeit, um viele Gemüsesorten auszusäen oder zu pflanzen. Zu den Gemüsearten, die im April im Freiland gesät oder gepflanzt werden können, gehören Radieschen, Salat, Spinat, Erbsen, Karotten, Zwiebeln und Kartoffeln. Für empfindlichere Pflanzen wie Tomaten und Paprika sollte die Aussaat zunächst im Gewächshaus oder im Haus erfolgen, bevor sie später ins Freiland umgepflanzt werden.

Frage 4: Wie kann ich im April Schädlinge und Krankheiten im Garten bekämpfen?

Antwort: Im April können Schädlinge wie Blattläuse, Schnecken und Raupen sowie Krankheiten wie Mehltau und Rost auftreten. Achten Sie auf Anzeichen von Schädlingen und Krankheiten und handeln Sie frühzeitig, um die Ausbreitung zu verhindern. Für die Schädlingsbekämpfung können Sie natürliche Methoden wie Nützlinge (z.B. Marienkäfer oder Schwebfliegen) oder Schneckenzäune einsetzen. Bei Krankheiten können Sie vorbeugende Maßnahmen wie das Entfernen von befallenem Laub und die Verbesserung der Luftzirkulation um die Pflanzen ergreifen. Wenn nötig, verwenden Sie umweltfreundliche Fungizide oder Insektizide, um Schädlinge und Krankheiten in Schach zu halten.

Anzeige
Bestseller Nr. 1
KESSER® 2 in 1 XXL Kniebank für Gartenarbeit...
468 Bewertungen
KESSER® 2 in 1 XXL Kniebank für Gartenarbeit...
  • 𝐇𝐎𝐂𝐇𝐖𝐄𝐑𝐓𝐈𝐆 𝐔𝐍𝐃 𝐋𝐀𝐍𝐆𝐋𝐄𝐁𝐈𝐆: Machen Sie es sich...
  • 𝐄𝐑𝐆𝐎𝐍𝐎𝐌𝐈𝐒𝐂𝐇 𝐔𝐍𝐃 𝐁𝐄𝐋𝐀𝐒𝐓𝐁𝐀𝐑: Gartenarbeiten...
  • 𝐅𝐋𝐄𝐗𝐈𝐁𝐄𝐋: Mit der hochwertigen 2in1 Kniebank der Marke KESSER verrichten Sie Ihre...
Bestseller Nr. 2
Todeco Gartenhocker Kniebank mit 2 Arten von...
5 Bewertungen
Todeco Gartenhocker Kniebank mit 2 Arten von...
  • Vielseitiges und Ergonomisches Design: Aus strapazierfähigem Stahl gefertigt, ist diese Garten-Kniebank ideal, um...
  • Langlebige und Sichere Konstruktion: Mit hochwertigen, rutschfesten Füßen ausgestattet, gewährleistet diese Bank...
  • Bequem und Praktisch: Mit einem abnehmbaren, gepolsterten Sitz aus weichem EVA-Material bietet die Bank...
Bestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
Vorheriger ArtikelDie besten Badreiniger im Vergleich: So entfernen Sie Schimmel, Kalk und hartnäckigen Schmutz
Nächster ArtikelFliesen streichen: Wie Sie Ihrem Badezimmer ein Makeover verpassen, ohne die Bank zu sprengen