EPSTOCK/Shutterstock.com

So errichten Sie zu Hause Ihren eigenen Fitnessraum

Wenn Sie gerne sportlich aktiv werden wollen, Ihnen jedoch die Fitnessstudios in der Umgebung zu teuer oder zu überfüllt sind oder wenn Sie einfach nur unbeobachtet trainieren wollen und sich zu Hause wohler fühlen, bietet sich ein Fitnessraum daheim an. Natürlich vorausgesetzt, dass Sie einen freien Raum zur Verfügung haben, der möglichst viel Fläche bietet. Geeignet wäre ein Zimmer von rund fünfzehn Quadratmetern oder aber Sie haben möglicherweise im Keller die gleiche Fläche zur Verfügung. Der Vorteil eines eigenen Fitnessraums ist vor Allem, dass Sie sich auch bei schlechtem Wetter nicht erst zum Auto begeben müssen, um ein Fitnessstudio anzufahren. Und Sie bleiben flexibel und können sogar nachts nochmal Kalorien abtrainieren, wenn Ihnen danach ist.

Die Wahl des richtigen Ortes in Ihrem Zuhause

Wählen Sie am besten einen Raum aus, der eine angenehme Zimmertemperatur aufweist und im Sommer nicht zu heiß wird, wie es oft bei Dachgeschosszimmern der Fall ist. Auch direkte Sonneneinstrahlung ist nicht unbedingt von Vorteil, da man beim Training nicht geblendet sein möchte. Wichtig ist außerdem eine gute Lüftung in Form einer Klimaanlage oder eines Fensters als eine günstigere Variante. Wenn man trainiert, braucht der Körper Sauerstoff und so ist die Luftzufuhr im Fitnessraum sehr wichtig. Eine Lüftung sorgt dafür, dass der unangenehme Schweißgeruch, der sich oftmals bei großer körperlicher Belastung entwickelt, aus dem Zimmer vertrieben wird und dass die entstehende Feuchtigkeit entweicht. Ist keine Lüftung gewährleistet, entsteht ein hohes Risiko für Schimmelbildung in dem Fitnessraum. Besonders bei der Planung eines hauseigenen Fitnessraums im Keller sollte also auf ausreichende Luftzufuhr geachtet werden.

Den Fitnessraum geeignet einrichten

Bevor Sie den Fitnessraum mit Trainingsgeräten Ihrer Wahl ausstatten, die je nach Größe des Raums und je nach Ihren Vorlieben stark variieren können, sollte darauf geachtet werden, dass der Raum möglichst geeignet renoviert ist. Insbesondere ist dabei der richtige Bodenbelag entscheidend, da die Fitnessgeräte bei der Benutzung fest auf ihrem Platz stehen sollten, ohne ins Rutschen zu geraten. Hinzu kommt der Sicherheitsgedanke, dass auch die trainierende Person sich sicher fortbewegen sollte. Das bedeutet, dass selbst bei Schweiß- oder Wassertropfen auf dem Boden keine Rutschgefahr gegeben sein sollte. Achten Sie somit auf rutschfeste Oberböden und raue Flächen. Der Gedanke an die Verlegung eines Teppichs sollte dabei jedoch verworfen werden, da dieser jede Feuchtigkeit aufsaugt und so nach einiger Zeit hygienisch unzumutbar wird. Die Möglichkeit einer einfachen Reinigung sollte vorhanden sein. Zuletzt sollte bei Cardiogeräten wie Laufband oder Crosstrainer gegebenenfalls auch auf eine Trittschalldämmung geachtet werden.

- Werbung -
Anzeige
33%Bestseller Nr. 1
Veluris Bodenschutzmatte Fitness Matte [31x31cm] -...
  • ✅ 𝐏𝐀𝐒𝐒𝐄𝐍𝐃 𝐅Ü𝐑 𝐉𝐄𝐃𝐄𝐍 𝐑𝐀𝐔𝐌 - Unsere individuell steckbaren...
  • ✅ 𝐊𝐈𝐍𝐃𝐄𝐑𝐋𝐄𝐈𝐂𝐇𝐓𝐄 𝐑𝐄𝐈𝐍𝐈𝐆𝐔𝐍𝐆 - Dank des...
  • ✅ 𝐀𝐔ß𝐄𝐑𝐎𝐑𝐃𝐄𝐍𝐓𝐋𝐈𝐂𝐇𝐄 𝐃𝐈𝐂𝐊𝐄 - Der schöne Boden soll zu...
14%Bestseller Nr. 2
Schutzmatten Bodenschutzmatte Set Sportmatte...
  • 💪 𝗗𝗘𝗥 𝗧𝗘𝗦𝗧𝗦𝗜𝗘𝗚𝗘𝗥*: 𝗗𝗔𝗦 #𝟭...
  • 💪 𝗕𝗢𝗗𝗘𝗡𝗦𝗖𝗛𝗨𝗧𝗭 𝗜𝗡 𝗣𝗥𝗢𝗙𝗜 𝗤𝗨𝗔𝗟𝗜𝗧Ä𝗧 –...
  • 💪 𝗙𝗟𝗘𝗫𝗜𝗕𝗘𝗟 𝗔𝗡𝗣𝗔𝗦𝗦𝗕𝗔𝗥 & Ü𝗕𝗘𝗥𝗔𝗟𝗟...
Bestseller Nr. 3
VON STEINEICH® Motivationsbilder Set [4 Stück]...
  • 𝗘𝗱𝗲𝗹 & 𝗠𝗼𝗱𝗲𝗿𝗻 - Holen Sie sich die perfekte Deko in Ihr Büro oder Home Gym. Durch...
  • 𝘿𝙮𝙣𝙖𝙢𝙞𝙨𝙘𝙝𝙚𝙨 𝗗𝗲𝘀𝗶𝗴𝗻 - Sie geben Ihrem Workspace eine kraftvolle...
  • 𝗛ö𝗰𝗵𝘀𝘁𝗲 𝗤𝘂𝗮𝗹𝗶𝘁ä𝘁 – Ihr neues Bilderset ist auf hochwertigstem Fotopapier...
16%Bestseller Nr. 4
Bodenschutzmatte Fitness Set [31x31cm] - 24...
  • ▨ 𝐅𝐋𝐄𝐗𝐈𝐁𝐄𝐋 𝐀𝐍𝐏𝐀𝐒𝐒𝐁𝐀𝐑 & 33% 𝐌𝐄𝐇𝐑...
  • ▨ 𝐋𝐄𝐈𝐂𝐇𝐓 𝐙𝐔 𝐑𝐄𝐈𝐍𝐈𝐆𝐄𝐍 & 𝐖𝐀𝐒𝐒𝐄𝐑𝐅𝐄𝐒𝐓 -...
  • ▨ 𝐒𝐂𝐇Ü𝐓𝐙𝐄𝐍𝐃𝐄𝐑 𝐁𝐎𝐃𝐄𝐍 &...
Vorheriger ArtikelMit Möbelknöpfen seine Kommoden aufpeppen
Nächster ArtikelTipps zum Einrichtungsstil