Start Haus, Bauen & Renovieren Feinstaub messen - Belastung in der Stadt sondern auch auf dem Land!

Feinstaub messen – Belastung in der Stadt sondern auch auf dem Land!

-

Feinstaub messen – Belastung in der Stadt, sondern auch auf dem Land!

Der Begriff Feinstaub definiert einen Teil des schwebenden Staubs. Die aktuelle Definition für den Begriff bezieht sich auf das Jahr 1987. Damals wurde die Definition von der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA eingeführt. Ursprünglich war im Jahr 1959 dafür ein Durchmesser des Trennkorns 5 µm vorgesehen.

Kategorisierung nach Größen des Feinstaubs

Die EM Kategorisierung wurde mit dem US-amerikanischen Standard eingeführt. Seither kam es zu einer grundlegenden Veränderung der Staubemissionen und deren Bewertungen. Bis dahin betrachtete man noch die gesamte Immission. Nun liegt der Fokus allerdings darauf, welchen Anteil der Staubemission man einatmet. Nicht alle Partikel werden von den menschlichen Schleimhäuten im Rachenraum oder Nasenraum zurückgehalten. Eine Belastung wird nicht durch die groben Partikel, sondern vielmehr durch den inhalierten Feinstaub festgestellt. Die Rede ist vom thorakalem Schwebstaub.

Feinstaubbelastung durch Kreuzfahrschiffe im Hafen

 

Die Grenzwerte laut PM10

Laut der amerikanischen Richtlinie kam es zu einer Definition nach Standard PIM10 im Jahr 2005. Entsprechend sind auch in der Europäischen Union Grenzwerte einzuhalten.

Das Ziel war es, das Verhalten der Atemwege in Bezug auf die Abscheidung nachzubilden. Haben Staubpartikel einen aerodynamischen Durchmesser von unter 1 µm, werden diese komplett einbezogen.

Sind die Staubpartikel größer, kommt es zu einer Wertung von einem gewissen Prozentsatz. Dieser nimmt je nach Größe der Partikel ab. 0 % sind bei einem Durchmesser von ca. 15 µm erreicht.

Aus technischer Sicht bedeutet das quasi eine Anwendung von einer Gewichtsfunktion, oft ist auch von der Trennfunktion oder Trennkurve die Rede, die sich auf Immissionen bezieht.

Aus dem Verlauf wird folglich die Bezeichnung namens PIM10 abgeleitet. Genau bei diesem Wert gehen ca. die Hälfte von allen Staubpartikeln in die Gewichtung ein.

Feinstaub PM2,5

Die amerikanische Richtlinie wurde im Jahr 1997 ergänzt und der Feinstaub, bzw. der lungengängige Staub wurde hinzugefügt.

Nun war die Funktion der Gewichtung steiler, als zuvor. Durch einen speziellen Einlass lässt sich diese schärfere Trennung bei der Messung nicht mehr erreichen.

Deshalb kommen im Alltag für die Messung Zyklonen und Impaktoren zum Einsatz.

Der so genannte Ultra Feinstaub oder auch die ultrafeinen Partikel – UP genannt – entsprechen einer Definition von 0,1 µm.

Gefahren und Beschaffenheit von Feinstaub

Staub kann auch nach seiner Beschaffenheit unterteilt werden. Dasselbe gilt für die Herkunft, sowie andere weitere Kriterien in Bezug auf den Feinstaub. Andere Modelle für die Messung zeigen zum Beispiel die strukturelle oder stoffliche Toxizität, sowie auch den Verursacher für den Feinstaub auf.

Nur wenn sämtliche Modelle mit einbezogen werden, ist eine ausreichend vollständige Betrachtung möglich. Konzepte für die Auswertung oder Fassung, welche einzig und allein auf PM basieren, sind deshalb nicht vollständig oder sogar irreführend.

Deshalb reicht es nicht, sich ausschließlich auf den Begriff Feinstaub zu beschränken, wenn es um Luftreinhaltung oder Luftschadstoffe und Diskussionen dazu geht.

Laut dem Experten Joachim Heyder und seinem Zitat aus dem Jahr 2005 ist es nicht möglich, dieses aller feinste Universum nur durch das Gewicht zu beschreiben. Er sagte, dass die Partikel umso gefährlicher für den Menschen wären, je kleiner sie sind.

Laut Zeit Online ist es nicht möglich, etwas über die Toxizität der Partikel heraus zu finden, wenn nur das Gewicht betrachtet wird.

Vielmehr entscheiden Form und Inhalt über die mögliche Gefährlichkeit. Es geht um die Physik und Chemie der Teilchen, wie zum Beispiel die Gestalt und die Größe.

TSI P-TRAK ULTRAFINE PARTICLE COUNTER 8525 Feinstaubmessgerät für Wissenschaftliche Zwecke. Preis ca. ab 4500 Euro
TSI P-TRAK ULTRAFINE PARTICLE COUNTER 8525 Feinstaubmessgerät für Wissenschaftliche Zwecke. Preis ca. ab 4500 Euro

Feinstaub Messen

Es besteht die Möglichkeit Feinstaub zu Messen, mit professionellen Feinstaubmessgeräten von  P-TRAK (Feinstaub Messgerät Kondensationskernzähler, doch leider liegen die Preise für solche Ultra Sensiblen Messgeräte bei ca. 4.600 Euro Netto und ist ehr etwas fürs Gewerbe und Wissenschaftliche Studien geeignet.

Feinstaub Messen Privat

Sollten Sie Privat den Feinstaub mit einem Feinstaubmessgerät bzw. Partikelzähler messen wollen, sollten Sie ein Preislich günstigeres Messgerät nehmen.

Hier sollte Ihn aber bewusst sein, das diese Geräte nicht den Ultrafeinen Feinstaub messen können, allerdings sogar noch bis PM2,5 Messen können.

Die Bewertungen von Feinstaub

Die verwendeten Messmethoden stellen deshalb ein generelles Problem für die Bewertung von Feinstaub dar. Oftmals wird das Hauptaugenmerk auf das Gewicht der Partikel gelegt.

Dieses Gewicht kann allerdings je nach Wetterlage oder Feuchtgehalt beeinflusst werden. Bei den üblichen Messmethoden finden sich viele Abweichungen, die bis zu 30 % variieren können. Manchmal sind sogar 50 % Abweichung möglich.

Solche Abweichungen können vermieden werden, wenn zum Beispiel nur die trockene Masse des Feinstaubs analysiert wird. Je nach Kondensation ändert dies wiederum die Wirkung in der Luft.

Die Zusammenballung der Teilchen in Zusammenhang mit der Kondensation macht die Wirkung aus. Sind die einzelnen Teilchen des Feinstaubs kleiner, umso stärker ist die Wirkung.

Deshalb ist es sinnvoll, die Messverfahren von PM10 auf PM2,5 zu verbessern. Um eine qualitative Analyse zu erreichen, wird ein Mindestmaß an einer Testsubstanz vorausgesetzt. Diese ist aber mit den Erfassungsmethoden aus jetziger Sicht meistens nicht vorhanden.

Quellen von Feinstaub

Zu den typischen Hauptverursachern oder Quellen für Feinstaub zählen zum Beispiel der Staub aus der Sahara, sowie auch Pilzsporen und kleinste Lebewesen.

Waldbrände, Buschbrände, Vulkanausbrüche, sowie auch Pflanzenpollen gehören auch dazu. Auch die heutige Landwirtschaft trägt stark zur Feinstaubemission bei.

Dasselbe gilt für zahlreiche Privathaushalte und die dazugehörigen offenen Kamine oder Holzheizungen.

- Werbung -
Bestseller Nr. 1
HoldPeak HP-5800D Feinstaubmessgerät...
HoldPeak - Elektronik
145,00 EUR
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Bestseller Nr. 4
TFA Dostmann AirCO2ntrol Mini CO2-Monitor,...
TFA Dostmann - Gartenartikel
68,99 EUR
Avatar
Jan Oliver Frickehttps://www.ratgeber-haus-garten.com
Als Herausgeber des Online Magazine Haus & Garten ist es mir eine Freude, die Leser über Interessante Themen zu informieren und meine Erfahrungen zu teilen.

Letzte Aktualisierung am 18.11.2019 um 14:30 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API