Mädchenhaargras

Mädchenhaargras perfekt pflegen Bewässerung, Düngung und Schutz im Winter
Mädchenhaargras perfekt pflegen Bewässerung, Düngung und Schutz im Winter

Mädchenhaargras perfekt pflegen: Bewässerung, Düngung und Schutz im Winter

Ziergräser sind nicht nur aufgrund ihrer unkomplizierten Pflege und ihrer vielseitigen Einsatzmöglichkeiten im Garten beliebt, sondern auch wegen ihrer einzigartigen ästhetischen Qualitäten. Das Mädchenhaargras (Stipa pennata), auch als Federgras bekannt, spielt dabei eine besondere Rolle. Dieses feine, federleichte Gras fängt mit seinen zarten, schimmernden Ähren das Licht ein und bringt eine filigrane Textur in die Gartenlandschaft. Es eignet sich hervorragend als Akzentpflanze in trockenen, sonnigen Bereichen und ist zudem ein Favorit für die Gestaltung von Prärie- und Naturgärten.

Als mehrjähriges Ziergras bietet Mädchenhaargras nicht nur während der Wachstumsperiode vom Frühjahr bis zum Herbst visuelles Interesse, sondern auch im Winter, wenn Schnee und Raureif seine feinen Linien betonen. In diesem Ratgeber gehen wir darauf ein, wie Sie Mädchenhaargras optimal in Ihrem Garten nutzen können, von der Auswahl des richtigen Standorts über die Pflanzung bis hin zu Pflegehinweisen, die Ihnen helfen, diese charmante Grasart über Jahre hinweg zu erhalten.

Was ist Mädchenhaargras (Stipa pennata)
Was ist Mädchenhaargras (Stipa pennata)

Was ist Mädchenhaargras (Stipa pennata)?

Mädchenhaargras, bekannt unter dem botanischen Namen Stipa pennata, gehört zur Familie der Süßgräser und ist vor allem in Europa und Asien heimisch. Dieses Gras zeichnet sich durch seine außergewöhnlich feinen und langen Halme aus, die an den Enden mit zarten, haarähnlichen Strukturen gekrönt sind. Die Halme können eine Höhe von bis zu 60 Zentimetern erreichen und schwingen elegant im Wind, was ihnen ein besonders ästhetisches Aussehen verleiht. Die Blätter sind dünn und drahtig, und die Blütezeit im späten Frühjahr bringt federartige Blütenstände hervor, die das Gras wie mit einem Schleier aus feinen Fäden überziehen.

Historische und kulturelle Bedeutung: Mädchenhaargras hat eine lange Geschichte der Verwendung in der Landschaftsgestaltung, aber auch kulturelle Aspekte spielen eine Rolle. In einigen Kulturen wurde es wegen seiner zarten und anmutigen Erscheinung in Volkskunst und Dichtung verewigt. Es symbolisiert oft Zärtlichkeit und natürliche Schönheit. Historisch gesehen wurde es auch zur Herstellung von Besen und kleinen handwerklichen Gegenständen verwendet, was seine Bedeutung in der Alltagskultur alter europäischer Ländereien unterstreicht.

- Werbung -

Die Anziehungskraft des Mädchenhaargrases in modernen Gärten liegt nicht nur in seiner ästhetischen Erscheinung, sondern auch in seiner Fähigkeit, Biodiversität zu fördern. Es dient einer Vielzahl von Insekten und kleinen Tieren als Lebensraum und Nahrungsquelle, wodurch es einen wertvollen Beitrag zum ökologischen Gleichgewicht des Gartens leistet.

Standortwahl und Bodenbeschaffenheit

Die Auswahl des richtigen Standorts ist entscheidend für das Gedeihen von Mädchenhaargras. Dieses robuste Ziergras stellt einige spezifische Anforderungen an seinen Standort, die beachtet werden sollten, um optimale Wachstumsbedingungen zu schaffen.

Lichtverhältnisse: Mädchenhaargras gedeiht am besten in voller Sonne. Es benötigt mindestens sechs Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag, um seine volle Pracht zu entwickeln. Standorte, die zu viel Schatten bieten, können dazu führen, dass das Gras spärlich wächst und seine charakteristischen, schimmernden Blüten nicht vollständig ausbildet.

Bodenart: Ideal ist ein gut durchlässiger, sandiger bis lehmiger Boden. Mädchenhaargras bevorzugt magere, nicht zu nährstoffreiche Böden, da eine zu hohe Nährstoffkonzentration das Wachstum der Blätter auf Kosten der charakteristischen Blüten fördern kann. Staunässe sollte unbedingt vermieden werden, da dies die Wurzeln schädigen und zu Fäulnis führen kann.

Tipps zur Vorbereitung des Bodens für eine erfolgreiche Pflanzung:

  1. Bodenanalyse: Vor der Pflanzung ist es ratsam, eine Bodenanalyse durchzuführen. Diese gibt Aufschluss darüber, ob der Boden verbessert werden muss, um die Drainage zu fördern oder den pH-Wert zu adjustieren.
  2. Bodenverbesserung: Falls der Boden zu dicht oder lehmig ist, verbessern Sie die Drainage, indem Sie Sand oder feinen Kies einarbeiten. Ist der Boden zu sauer, kann das Hinzufügen von Gartenkalk helfen, den pH-Wert zu erhöhen.
  3. Pflanzloch vorbereiten: Graben Sie ein Pflanzloch, das doppelt so breit und genauso tief wie der Wurzelballen ist. Dies gibt dem Wurzelsystem ausreichend Platz, sich auszubreiten und fördert ein gesundes Wachstum.
  4. Wasserabzug: Stellen Sie sicher, dass das Pflanzloch einen guten Wasserabzug hat. Bei schweren Böden kann eine Schicht Kies am Boden des Lochs helfen, Staunässe zu vermeiden.
  5. Einsetzen der Pflanze: Setzen Sie die Pflanze vorsichtig in das Loch und füllen Sie es mit der ursprünglichen Erde auf, die mit Kompost oder Sand gemischt wurde, um die Bodenstruktur zu verbessern. Tampfen Sie den Boden leicht an und wässern Sie gründlich.

Indem Sie diese Schritte befolgen, schaffen Sie eine solide Grundlage für das gesunde Wachstum und die Entwicklung Ihres Mädchenhaargrases, sodass es zu einem prächtigen Bestandteil Ihres Gartens wird.

Pflanzung und erste Schritte
Pflanzung und erste Schritte

Pflanzung und erste Schritte

Die korrekte Pflanzung von Mädchenhaargras ist entscheidend für seine Gesundheit und Schönheit. Hier finden Sie eine detaillierte Anleitung, um sicherzustellen, dass Ihr Mädchenhaargras optimal startet.

Anleitung zur richtigen Pflanzung von Mädchenhaargras:

  1. Zeitpunkt wählen: Die beste Zeit zur Pflanzung von Mädchenhaargras ist entweder im Frühjahr, nachdem der Frost vorbei ist, oder im frühen Herbst, damit die Pflanze vor dem Winter gut anwurzeln kann.
  2. Standort vorbereiten: Wählen Sie einen sonnigen Standort mit gut durchlässigem Boden, wie oben beschrieben. Entfernen Sie alle Unkräuter und Steine aus dem Bereich, um einen sauberen Start zu gewährleisten.
  3. Pflanzloch ausheben: Das Loch sollte etwa doppelt so breit und ebenso tief wie der Wurzelballen sein. Dies ermöglicht den Wurzeln, sich leicht auszubreiten und fördert das Wachstum.
  4. Pflanze einsetzen: Setzen Sie das Mädchenhaargras so in das Pflanzloch, dass die Wurzeloberkante mit dem umgebenden Bodenniveau abschließt. Füllen Sie das Loch vorsichtig mit Erde auf und drücken Sie die Erde leicht an, um Lufttaschen zu vermeiden.
  5. Wässern: Geben Sie der neu gepflanzten Stipa pennata gründlich Wasser. Dies hilft, die Erde um die Wurzeln zu setzen und den Schock der Verpflanzung zu mindern.

Wichtige Überlegungen direkt nach der Pflanzung:

  1. Wässerung: In den ersten Wochen nach der Pflanzung ist eine regelmäßige Bewässerung entscheidend, um die Pflanze zu etablieren. Das Ziel ist es, den Boden gleichmäßig feucht zu halten, jedoch ohne Staunässe zu verursachen.
  2. Mulchen: Ein leichter Mulch aus organischem Material kann helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu bewahren und Temperaturschwankungen zu mildern. Achten Sie darauf, dass der Mulch nicht direkt die Pflanzenbasis berührt, um Fäulnis zu vermeiden.
  3. Schutz vor Wind: Da Mädchenhaargras anfangs noch zart sein kann, sollten Sie in besonders windigen Gebieten einen vorübergehenden Windschutz erwägen.
  4. Erste Düngung: Vermeiden Sie eine sofortige Düngung nach der Pflanzung, um die Wurzeln nicht zu verbrennen. Eine leichte Düngung kann etwa einen Monat nach der Pflanzung erfolgen, wenn die Pflanze Anzeichen von Wachstum zeigt.
  5. Beobachtung von Schädlingen und Krankheiten: Überwachen Sie die Pflanze auf Anzeichen von Schädlingen oder Krankheiten. Frühes Eingreifen kann helfen, größere Probleme zu vermeiden.

Durch die Beachtung dieser Schritte stellen Sie sicher, dass Ihr Mädchenhaargras optimal gepflanzt wird und eine gute Basis für ein gesundes Wachstum und eine langfristige Vitalität im Garten bildet.

Bewässerung und Pflege
Bewässerung und Pflege

Bewässerung und Pflege

Die richtige Bewässerung und Pflege von Mädchenhaargras sind entscheidend, um dessen Schönheit und Gesundheit zu bewahren. Hier sind einige Richtlinien und Tipps, die Ihnen helfen, Ihr Mädchenhaargras optimal zu versorgen.

Richtlinien zur optimalen Bewässerung: Häufigkeit und Menge

  1. Anpassung an die Bedingungen: Mädchenhaargras bevorzugt trockene bis mäßig feuchte Bodenverhältnisse. In den ersten Wochen nach der Pflanzung sollten Sie regelmäßig wässern, um die Anwurzelung zu unterstützen. Sobald das Gras etabliert ist, benötigt es nur noch Wasser in trockenen Perioden.
  2. Menge: Geben Sie tiefes, aber seltenes Wasser, um tiefere Wurzeln zu fördern und die Trockenheitstoleranz zu verbessern. Etwa 1-2 Zoll Wasser pro Woche, einschließlich Niederschlag, ist ausreichend. Vermeiden Sie häufige, flache Bewässerung, da dies zu einem schwachen Wurzelsystem führen kann.
  3. Beste Bewässerungszeit: Wässern Sie früh am Morgen, um zu vermeiden, dass Feuchtigkeit auf den Blättern über Nacht bleibt, was Krankheiten fördern kann.

Pflegetipps: Düngung und Schneiden des Grases

  1. Düngung: Mädchenhaargras benötigt wenig Dünger. Eine leichte Düngung im Frühjahr mit einem ausgewogenen Langzeitdünger kann helfen, das Wachstum für die Saison zu fördern. Vermeiden Sie Überdüngung, da dies zu schwachem, übermäßigem Wachstum führen kann.
  2. Schneiden: Schneiden Sie Mädchenhaargras spät im Winter oder sehr früh im Frühjahr zurück, bevor das neue Wachstum beginnt. Entfernen Sie das alte Laub nahe der Basis, um Platz für neues Wachstum zu schaffen und das Gras gesund zu halten.

Spezielle Pflegehinweise für die verschiedenen Jahreszeiten

  • Frühjahr: Überprüfen Sie das Gras auf Schäden durch den Winter und entfernen Sie tote Stängel. Dies ist auch der beste Zeitpunkt für eine Düngung, um das Wachstum zu stimulieren.
  • Sommer: Achten Sie auf die Wasserversorgung während heißer, trockener Perioden. Mädchenhaargras kann Trockenheit aushalten, profitiert aber von gelegentlicher Bewässerung, um Stress zu minimieren.
  • Herbst: Reduzieren Sie die Bewässerung, da das Wachstum verlangsamt. Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um die Pflanzen zu teilen oder neue Pflanzungen vorzunehmen, falls gewünscht.
  • Winter: Mädchenhaargras benötigt im Winter wenig Pflege. Achten Sie darauf, das Gras nicht zu früh zu schneiden, da die Halme und Blätter Schutz bieten können. Der späte Winterschnitt hilft, die Pflanzen gesund und attraktiv für das nächste Jahr zu halten.

Durch die Beachtung dieser Pflegehinweise kann Ihr Mädchenhaargras Jahr für Jahr mit minimaler Aufmerksamkeit gedeihen und Ihren Garten mit seiner eleganten Präsenz bereichern.

Winterpflege

Die richtige Vorbereitung von Mädchenhaargras auf den Winter ist entscheidend, um sicherzustellen, dass es die kalten Monate unbeschadet übersteht und im Frühjahr gesund und kräftig zurückkehrt. Hier sind einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihr Gras effektiv vor Frost und anderen Witterungseinflüssen zu schützen.

Maßnahmen zur Vorbereitung des Mädchenhaargrases auf den Winter

  1. Spätes Zurückschneiden: Anders als viele andere Stauden sollte Mädchenhaargras nicht im Herbst zurückgeschnitten werden. Die Halme und Blätter bieten nicht nur Schutz für die Wurzeln vor Kälte, sondern fangen auch Schnee und Laub, die als natürliche Isolierung dienen. Schneiden Sie das Gras erst Ende Winter oder im frühen Frühjahr zurück, bevor die neuen Triebe erscheinen.
  2. Bodenabdeckung: Um zusätzlichen Schutz zu bieten, können Sie eine leichte Schicht Mulch um die Basis der Pflanze auftragen. Verwenden Sie organische Materialien wie gehäckselte Blätter oder Stroh. Dies hilft, die Bodentemperatur zu regulieren und schützt die Wurzeln vor extremen Temperaturen.
  3. Wässerung: Auch während des Winters kann es wichtig sein, das Mädchenhaargras bei trockenem Wetter gelegentlich zu wässern, besonders in Regionen mit milden Wintern oder wenig Schneefall. Ein leicht feuchter Boden leitet Wärme besser als trockener Boden und kann helfen, die Pflanze vor Frost zu schützen.

Schutz vor Frost und anderen Witterungseinflüssen

  1. Windschutz: In besonders windigen Gebieten oder bei Standorten, die starker Wintereinwirkung ausgesetzt sind, kann es hilfreich sein, temporäre Windbarrieren zu errichten. Diese können aus Schilfrohrmatten oder ähnlichen Materialien bestehen und sollen verhindern, dass kalte Winde direkt auf die Pflanzen treffen.
  2. Schnee als Isolierung: Wenn in Ihrer Region Schnee fällt, lassen Sie ihn, wenn möglich, um das Mädchenhaargras herum liegen. Schnee ist ein ausgezeichneter Isolator und schützt die Pflanze vor der Kälte.
  3. Vermeidung von Salzschäden: Wenn Ihr Mädchenhaargras in der Nähe von Wegen oder Straßen steht, die im Winter gesalzen werden, versuchen Sie, eine physische Barriere wie eine kleine Plastikumzäunung zu errichten, um zu verhindern, dass Salz auf die Pflanze spritzt. Salz kann erhebliche Schäden verursachen und die Gesundheit der Pflanze beeinträchtigen.

Durch die Umsetzung dieser Pflegetipps im Winter sorgen Sie dafür, dass Ihr Mädchenhaargras gut durch die kalte Jahreszeit kommt und im Frühjahr wieder kräftig und gesund austreiben kann.

Vermehrung von Mädchenhaargras

Mädchenhaargras (Stipa pennata) kann auf zwei Hauptwegen vermehrt werden: durch Teilung und durch Samengewinnung. Beide Methoden haben ihre eigenen Vor- und Nachteile und können je nach Ihren spezifischen Gartenbedingungen und Zielen gewählt werden.

Methoden zur Vermehrung: Teilung und Samengewinnung

  1. Teilung:
    • Wann: Die Teilung von Mädchenhaargras ist am besten im Frühjahr durchzuführen, kurz bevor die neue Wachstumsperiode beginnt. Zu diesem Zeitpunkt ist die Pflanze noch nicht voll aktiv, was den Stress der Teilung minimiert und eine schnelle Erholung ermöglicht.
    • Wie: Um Mädchenhaargras zu teilen, graben Sie die gesamte Pflanze vorsichtig aus und achten darauf, den Wurzelballen so intakt wie möglich zu halten. Verwenden Sie ein scharfes Messer oder eine Spaten, um den Wurzelballen in mehrere Teile zu teilen, wobei jeder Teil ausreichend Wurzeln und Triebe haben sollte. Pflanzen Sie die Teilstücke sofort an ihren neuen Standorten ein und wässern Sie sie gründlich.
  2. Samengewinnung:
    • Wann: Samen von Mädchenhaargras können gesammelt werden, sobald die Samenstände reif sind, was meist im späten Sommer oder frühen Herbst der Fall ist.
    • Wie: Schneiden Sie die reifen Samenstände vorsichtig ab und lassen Sie sie in einem geschlossenen Behälter oder einer Papiertüte trocknen. Schütteln oder reiben Sie die Samenstände vorsichtig, um die Samen freizusetzen. Die Samen können dann direkt im Herbst ausgesät werden oder bis zum Frühling kühl und trocken gelagert werden.

Beste Zeiten und Techniken für die erfolgreiche Vermehrung

  • Teilung im Frühjahr: Die Teilung im Frühjahr gibt den Pflanzen die beste Chance, sich in der neuen Saison zu etablieren. Stellen Sie sicher, dass die Teilungen gut gewässert werden und schützen Sie sie vor den extremsten Sonnenstunden in den ersten Wochen nach der Pflanzung.
  • Aussaat von Samen im Herbst oder Frühjahr: Die Aussaat im Herbst ermöglicht es den Samen, einen natürlichen Kälteprozess zu durchlaufen, der die Keimung im Frühjahr fördert. Wenn Sie im Frühjahr säen, könnte es notwendig sein, die Samen stratifizieren zu lassen, d.h. sie einer künstlichen Kälteperiode auszusetzen, um die Keimung zu stimulieren.
  • Standortwahl: Egal ob durch Teilung oder Samen, wählen Sie für die neuen Pflanzen einen Standort, der den Bedürfnissen des Mädchenhaargrases entspricht: vollsonnig und mit gut durchlässigem Boden.

Durch die Anwendung dieser Techniken können Sie die Population Ihres Mädchenhaargrases erfolgreich erweitern und Ihren Garten mit dieser schönen und eleganten Pflanze bereichern.

Umgang mit Krankheiten und Schädlingen

Mädchenhaargras (Stipa pennata) ist allgemein als eine robuste Pflanze bekannt, die relativ resistent gegen Krankheiten und Schädlinge ist. Dennoch können bestimmte Bedingungen das Risiko erhöhen, dass das Gras von Krankheiten oder Schädlingen befallen wird. Hier sind einige der häufigsten Probleme sowie vorbeugende Maßnahmen und Behandlungsoptionen.

Häufige Krankheiten und Schädlinge, die Mädchenhaargras befallen können

  1. Wurzelfäule: Oft verursacht durch schlechte Drainage und zu feuchte Bedingungen, kann Wurzelfäule dazu führen, dass die Pflanzen welken und sterben.
  2. Rost: Rostpilze können gelbe bis orangefarbene Pusteln auf den Blättern verursachen, die schließlich das Gras schwächen.
  3. Blattfleckenkrankheiten: Verschiedene Pilze können Blattflecken verursachen, die zu einem vorzeitigen Blattfall führen können.
  4. Insekten: Obwohl nicht häufig, können gelegentlich Blattläuse und Graszikaden Mädchenhaargras befallen, was zu Wachstumsstörungen und Verfärbungen führt.

Vorbeugende Maßnahmen

  • Gute Standortwahl und Bodenpflege: Stellen Sie sicher, dass der Boden gut durchlässig ist und meiden Sie übermäßige Bewässerung, um Wurzelfäule vorzubeugen.
  • Luftzirkulation fördern: Pflanzen Sie Mädchenhaargras so, dass genügend Raum zwischen den Pflanzen bleibt, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten und das Risiko von Pilzkrankheiten zu verringern.
  • Gesundes Pflanzenmaterial verwenden: Beginnen Sie immer mit gesunden Pflanzen und vermeiden Sie es, kranke oder beschädigte Pflanzen zu verwenden, die Krankheiten einführen könnten.
  • Regelmäßige Überwachung: Überprüfen Sie regelmäßig auf Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingsbefall. Früherkennung ist der Schlüssel zur Vermeidung größerer Probleme.

Wirksame Behandlungsoptionen

  • Wurzelfäule: Verbessern Sie die Drainage, reduzieren Sie die Bewässerung und entfernen Sie betroffene Pflanzenteile oder ganze Pflanzen, wenn nötig.
  • Rost und Blattflecken: Fungizide können eingesetzt werden, sollten jedoch als letzte Maßnahme betrachtet werden. Oft hilft auch das Entfernen und Zerstören befallener Pflanzenteile, um die Ausbreitung zu stoppen.
  • Insektenbefall: Insektizide können erforderlich sein, aber oft reicht es aus, betroffene Bereiche mit Wasser abzusprühen oder natürliche Feinde der Schädlinge zu fördern.

Indem Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen und auf Anzeichen von Problemen achten, können Sie sicherstellen, dass Ihr Mädchenhaargras gesund bleibt und die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten oder Schädlingsbefällen minimiert wird.

Häufige Leserfragen zum Thema Mädchenhaargras

1. Wie oft sollte ich mein Mädchenhaargras gießen?

Antwort: Mädchenhaargras bevorzugt trockenere Bedingungen und benötigt nur mäßige Bewässerung. In den ersten Wochen nach der Pflanzung ist regelmäßiges Gießen wichtig, um die Wurzeln zu etablieren. Sobald die Pflanze angewachsen ist, reicht es normalerweise aus, sie nur während längerer Trockenperioden zu wässern. Eine Faustregel ist, etwa 1-2 Zoll Wasser pro Woche (inklusive Niederschlag) zu geben, wenn es längere Zeit nicht geregnet hat.

2. Kann Mädchenhaargras in schattigen Bereichen wachsen?

Antwort: Mädchenhaargras entwickelt sich am besten in voller Sonne. Es benötigt mindestens sechs Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag, um optimal zu wachsen und zu blühen. In zu schattigen Bereichen wird es wahrscheinlich spärlich wachsen und nicht die volle Pracht seiner Blüten entwickeln.

3. Wann ist die beste Zeit, um Mädchenhaargras zu schneiden?

Antwort: Der beste Zeitpunkt, um Mädchenhaargras zurückzuschneiden, ist spät im Winter oder sehr früh im Frühjahr, bevor das neue Wachstum beginnt. Dies hilft, die Pflanze gesund zu halten und fördert ein kräftiges Wachstum in der kommenden Saison. Das Zurückschneiden im Herbst wird nicht empfohlen, da die Halme über den Winter Schutz bieten.

4. Muss ich Mädchenhaargras düngen?

Antwort: Mädchenhaargras ist sehr genügsam und benötigt wenig Dünger. Eine leichte Düngung im Frühjahr kann helfen, das Wachstum zu unterstützen, aber vermeiden Sie eine Überdüngung, da dies zu schwachem und übermäßigem Wachstum führen kann. Ein ausgewogener Langzeitdünger, der einmal jährlich angewendet wird, ist ausreichend.

5. Wie vermehre ich Mädchenhaargras erfolgreich?

Antwort: Mädchenhaargras lässt sich durch Teilung oder Samengewinnung vermehren. Die Teilung ist im Frühjahr am effektivsten, wenn die Pflanze noch ruht. Für die Samengewinnung sollten die Samenstände gesammelt werden, sobald sie im späten Sommer oder frühen Herbst reif sind. Die Samen können direkt ausgesät oder bis zum Frühjahr aufbewahrt werden. Beachten Sie, dass eine Stratifikation (Kältebehandlung) notwendig sein kann, um die Keimung zu verbessern, wenn Sie im Frühjahr säen.

6. Wie schütze ich Mädchenhaargras im Winter?

Antwort: Um Mädchenhaargras im Winter zu schützen, ist es ratsam, das Gras nicht im Herbst zurückzuschneiden. Die stehengelassenen Halme können Schnee fangen, der als natürlicher Isolator dient. Zusätzlich kann eine leichte Schicht Mulch um die Basis der Pflanze aufgetragen werden, um die Wurzeln vor extremen Temperaturen zu schützen. Vermeiden Sie jedoch Staunässe, insbesondere in kalten Wintermonaten.

Anzeige
Bestseller Nr. 1
BALDUR Garten Mädchenhaargras Federgras, 3...
2.215 Bewertungen
BALDUR Garten Mädchenhaargras Federgras, 3...
  • Liefergröße: 9x9cm Topf
  • Ein rotlaubiges Ziegras der Extraklasse! Winterharte Staude mit viel Pfiff!
  • Wird bis 120-150 hoch Rotfärbung nimmt im Sommer zu.
Bestseller Nr. 2
Mädchenhaargras Federgras - Stipa pennata -...
  • botanischer Name: Stipa pennata
  • Blütezeit: Juni - Juli
  • max Wuchsgröße: 60cm
Bestseller Nr. 3
Stipa tenuissima Pony Tails - Zartes Federgras -...
  • Stipa tenuissima Pony Tails - Zartes Federgras - Frauenhaargras - Engelshaar - hat sehr feine
  • haarähnliche Halme und rötlich-braune Ähren
  • die sehr hoch über dem Laub stehen. Es ist eine mehrjährige Pflanze mit einem grasartigen Wuchs.
Bestseller Nr. 4
Rosa Haargras 10 Samen, Muhlenbergia,Ziergras,...
7 Bewertungen
Rosa Haargras 10 Samen, Muhlenbergia,Ziergras,...
  • Besondere Merkmale diese Pflanze sind unter anderem die unzähligen Ähren, die haarfein sind und purpurrosa...
  • Die Wuchsform der Pflanze ist vasenförmig und passt sich gut in das Gesamtbild. Die dünnen und glänzend grünen...
  • mehrjährig
Vorheriger ArtikelLampenputzergras ‘Hameln’
Nächster ArtikelMittleres Zittergras
Jan Oliver Fricke
Als Herausgeber des Online Magazine Haus & Garten ist es mir eine Freude, die Leser über Interessante Themen zu informieren und meine Erfahrungen zu teilen.