Dunstabzug UDowndraft der neuesten Generation

Dunstabzug Herd BOSCH
Fotocredit: BOSCH

Dunstabzüge UDowndraft der neuesten Generation sind vernetzt

Dunstabzüge in der Küche nach dem Prinzip 4.0? Mit Einzug der Kochinseln in offen gestalteten Wohnungen werden ganz andere Anforderungen an die Küchendämpfe und Gerüche gestellt. Ein Nebeneffekt der architektonischen Raffinesse der Kochinseln ist das größere Platzangebot beim Kochen. Was fehlt sind die Wände. Aus eben diesem Grund und anderen sind im Moment Drowndraft-Systeme sehr angesagt. Bei den Drowndraft-Systemen handelt es sich um Dunstabzüge, die in den Induktionsherd eingebaut sind. Ist damit das Ende der Abzugshaube eingeläutet, lautet oft die Frage. Um es gleich zu beantworten – nein! Für die Kunden hat sich nach Meinung der Experten daraus nur eine größere Auswahl ergeben.

Kochfeld mit integriertem Dunstabzug

Immer öfter werden auf dem Markt Geräte angeboten, wo der Dunstabzug direkt im Herd integriert ist. Sind diese Geräte die Zukunft?  Für Siemens stellt die Updraft-Lösung hinter schwarzen Glasscheiben eher eine interessante Variante der Entlüftungsmechanik dar. Als Gestaltungselement hängen die Systeme an der Wand und sind kaum von einem Flachbildschirm zu unterscheiden. Für die offene Küche, die dem Wohnraum untergeordnet ist, entsteht eine elementare Verbindung zwischen Dunstesse und Fernseher, wenn sie zusammen hängen. Beide nebeneinander bilden ein optisches Ensemble.

Auch der Hersteller Neff bietet eine dekorative Lösung an. Bei ihm sind die Dunstabzüge in Schwarz, Orange oder Grün gehalten. Hier lassen sich die Platten beschreiben und bemalen. An die Platten können außerdem Postkarten mit Magneten angebracht werden. Auf der kleinen Ablageleiste gibt es Platz für ein Kochbuch und Bilder.

Die Vernetzung ist der Clou bei den neuen Dunstabzügen

Ebenfalls Miele präsentiert eine neue Haube über dem Kochfeld an der Wand. Die hat einen besonderen Zusatznutzen. Das Modell mit dem klangvollen Namen Black Wing Musik verrät es bereits, bekannte Technik des Herstellers wird verbunden mit Unterhaltungselektronik. Mit dieser Abzugshaube kann gleichseitig Musik abgespielt werden. Integriert ist ein Verstärker und dazu gibt es einen Lautsprecher. Über die Endgeräte Tablet und Smartphone (via Bluetooth) ist das System steuerbar.

Kohlefilter für Dunstabzugshauben:

Bei anderen Firmen steigt der Dunst nicht mehr auf

Firmen wie Robert Bosch Hausgeräte, Gaggenau und AEG setzen auf das Downdraft-System. All diese neuen Downdraft-Systeme ähneln sich nicht nur äußerlich sehr, sie arbeiten auch ziemlich gleich. Die Systeme sind in der Mitte des Induktions-Kochfeldes eingearbeitet. Zu sehen sind zwei große Schlitze. Vorteil: Der Dunst wird durch die Schlitze direkt am Topfrand erfasst und abgesaugt. Ein Aufsteigen des Dunstes wird so verhindert. Zusätzlich übernehmen die Systeme selbstständig Einstellungen. Der Abzug reagiert passgenau auf den jeweiligen Kochvorgang. Die Stärke des Abzugs reguliert sich nach Dunstmenge automatisch. Am Ende stellt sich das System vollautomatisch aus. Alternativ kann die Regulierung manuell wie gewohnt durchgeführt werden.

Dunstabzug Herd Kochinsel BOSCH
Fotocredit: BOSCH

Downdraft-Systeme bleiben den Küchen-Bonzen vorbehalten

Die Hersteller denken, beide Systeme (Abzugshaube und Downdraft-System) werden gleichberechtigt auf dem Markt bestehen. Der Trend, bei Sanierungen und Neubauten offene Kücheninseln zu schaffen, werden Lösungen ohne Wandmontage weiterhin notwendig machen. Den Platz für Kücheninseln hat, folglich wird es Dunstesse an der Wand auch zukünftig geben. Der Hersteller nicht einseitig auf Downdraft-Systeme gelenkt, vielmehr bestimmt für ihn die Nachfrage das Angebot. Dadurch, dass die Durchschnittsküche der Deutschen etwa 7,8 qm² beträgt, wird das Interesse an Geräten für die Wand nicht abnehmen.

Dunstabzüge im Herdfeld integriert sind noch immer High-End-Produkte. Der Meinung nach wird es noch eine Weile dauern, bis sie die mittlere Preisklasse erreicht haben. Es ist also auch eine Kostenfrage, wie sich die Downdraft-Systeme durchsetzen. Genauso bleibt abzuwarten, ob die Tendenz zu offenen Küchen und Wohninseln weiterhin besteht. Die  Deutschen ersetzen nur etwa alle 17 Jahre ihre Küchen. Das vermittelt nicht gerade den Eindruck, dass sich demnächst viel ändert.

Dunstabzug im Kochfeld:

Anzeige