StartWohnen & EinrichtenBadezimmerfugen – Selbst ausbessern

Badezimmerfugen – Selbst ausbessern

-

Badezimmerfugen – Selbst ausbessern

Bessern Sie Fugen im Bad einfach selber aus

Wenn hartnäckig geputzt wird, ist es häufig möglich, dass sich während der Zeit im Bad an Ecken, die schwer zugänglich sind, Schimmelpilz festsetzt. Auch ein ordentliches Abtrocknen der Fliesen nach einem Duschvorgang kann poröse Fugen und Schimmelbildung nicht vollständig vermeiden. Nässe, Schmutz und Staub greifen während der Jahre die aus Silikon bestehenden Fugen an. Beseitigen gewöhnliche Reinigungsmittel nicht mehr den Schimmel, sollten die Fugen ausgebessert werden. In Eigenregie geht es am günstigsten und schnellsten.

Der Ausgangspunkt für eine Fuge, die lange hält, ist, dass eine gute Vorarbeit geleistet wurde: “Im ersten Schritt muss zuerst die alte Dichtmasse mit einem Messer, einem Ceranfeldschaber oder einem anderen scharfen Gegenstand herausgeschnitten werden”, erklärt die in der Kölner Heimwerker-Akademie tätige Mareike Hermann das Vorgehen.

Zuerst Schimmel entfernen

Wenn poröse Fugen schon vom Schimmel befallen wurden, ist noch eine Behandlung der Seiten dieser Spalten und des Untergrundes mit einem besonderen Pilzentferner notwendig, teilt die im Karlsruher “Netzwerk Haushalt” engagierte Silvia Frank mit. Denn dieser fängt an die Pilzsporen abzutöten und hilft einen erneuten Befall vorzubeugen. Dann ist der Untergrund ordentlich zu säubern und trocken zu rubbeln, sodass die neuartige Dichtungsmasse hält.

Badezimmerfugen – So machen Sie es richtig

Der von der Kartuschenpistole stammende Silikon ist leicht zu handhaben. Mit dieser pressen Sie das Material passgenau in die entsprechende Fuge. “Ein vorheriges beidseitiges Abkleben der Fuge mit Kreppband entlang der Wand und des angrenzenden Wannenrands erleichtert das Ausspritzen”, rät Hermann. So kann eine Form von Schablone entstehen, die dafür sorgt, dass die Fliesen geschützt werden. Es ist möglich, dass die Kartuschenspitze an die notwendige Fugenbreite angepasst werden kann, wenn ein schräges Anschneiden der Spitze erfolgt.

Nachdem die Fugenmasse eingespritzt wurde, findet ein Glattziehen der Fuge und die Entfernung von überschüssigem Material statt. “Hierfür kann man einen in Spülmittel getauchten Finger nehmen”, so der im Münchener Umweltinstitut tätige Hans Ulrich-Raithel. Er rät jedoch, dass die Hände mit dünnen Plastikhandschuhen geschützt werden vor eventuell im Silikon enthaltenen Schadstoffen. Frau Hermann, eine Heimwerkerin, ermahnt zudem, dass das Glattstreichen, das mit dem Finger erfolgt, recht ungenau sei und hinterher die Fuge buckelig wirken ließe. Zudem ist es möglich, dass das neuartige Material keinesfalls mehr ordentlich hafte, wenn unter die neuartige Fuge Spüli kommt. “Als Alternative bietet sich ein Fugenglätter an”, empfiehlt Hermann.

Zum Schluss benötigt die neuartige Fuge etwas Ruhe. “Nach einigen Minuten bereits entsteht eine feste Oberhaut”, so Hermann. Danach ist an den entsprechenden Rändern das Klebeband abzuziehen. Erst nach einigen Stunden kann eine richtige Belastung der Abdichtungen erfolgen.

Eigentlich ist für schimmlige Fugen der Vermieter zuständig

Auch wenn das Verfugen im eigenen Badezimmer einfach scheint, so hat es doch seine Tücken. Probleme können beispielsweise bei Acrylwannen auftreten, ermahnt Hermann. Es ist möglich, dass das Silikon in den Kunststoff eindringt. Zudem muss beim Verfugen besonders sorgfältig gearbeitet werden. Erfolgt hier ein unsauberes Arbeiten, können die Fugen nicht gleichmäßig werden oder unnötiger Silikon kommt auf die Fliesen. Diese Schäden muss in einer gemieteten Wohnung der Mieter verantworten, ermahnt der im Deutschen Mieterbund engagierte Ulrich Ropertz. Wer nicht im Stande ist Fugen zu erneuern, sollte mit dem Vermieter Rücksprache halten. Eigentlich ist er sowieso dafür zuständig, sagt Ropertz. Bei undichten und gerissenen Fugen hat der Mieter deshalb ebenso umgehend dem Vermieter zu benachrichtigen.

Schützen Sie die Fugen mit der korrekten Pflege

Wenn das Verfugen durchgeführt wurde, ist es möglich, einen wiederholten Pilzbefall vorzubeugen. “Vermeiden lässt sich Schimmelbildung, wenn nach dem Baden und Duschen die Fugen mit klarem Wasser nachgespült und trocken gerieben werden”, empfiehlt Silvia Frank. Einmal wöchentlich sind die Fugen mit einem puren Badreinigungsmittel abzuputzen, abzuspülen und trocken zu reiben. So kann die Entstehung von wiederholtem Schimmel jedoch nicht vollständig verhindert werden, allerdings sehr lange hinausgezögert werden.

- Werbung -
# Vorschau Produkt Bewertung Preis
1 Pattex Perfektes Bad Neue Fuge, Silikon Dichtmasse... Pattex Perfektes Bad Neue Fuge, Silikon Dichtmasse... Aktuell keine Bewertungen 7,49 EUR 7,08 EUR
2 Fugen-Reparatur - weiß 400g Fugen-Reparatur - weiß 400g Aktuell keine Bewertungen 9,99 EUR 6,30 EUR
3 Silikonentferner, silikon fugenwerkzeug,Eokeey... Silikonentferner, silikon fugenwerkzeug,Eokeey... Aktuell keine Bewertungen 9,99 EUR
blank
Jan Oliver Frickehttps://www.ratgeber-haus-garten.com
Als Herausgeber des Online Magazine Haus & Garten ist es mir eine Freude, die Leser über Interessante Themen zu informieren und meine Erfahrungen zu teilen.

- Werbung -